Suche nach “BALANCE” — 41 Treffer

  • Uone – Balance Presents Uone

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620960 Der australische DJ/Produzent Uone gilt als Vertreter der neuen Generation der deepen Sounds und feierte bereits Releases auf Stil Vor Talent, Sol Selectas und Katermukke. Nun liefert er für Balance seine erste Mix-CD ab, die er komplett mit eigenem Material bestückt. Darunter befinden sich Kollabos mit Adam Freeland, Jay Haze, Mojo Filter, Jamie Stevens und Mihai Popoviciu, als auch Uone-Remixes für zwei Jam & Spoon-Klassiker. Während CD1 ein Listening-Set bietet, zielt CD2 geradeaus auf den Dancefloor. Erhältlich ab 05.10.2018 Getaggt mit:
  • James Zabiela – Balance 029 (2LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1618895 LP-Release zu James Zabielas Balance-Mix-CD von Anfang 2018. Mit 10 ausgesuchten und vollständig ausgespielten Tracks von Earlham Mystics, John Beltran, Grandbrothers, u.a., sowie natürlich James Zabiela selbst im exklusiven HOLOVR-Remix. Der beiliegende Download-Code enthält den kompletten CD-Mix (mit 58 Tracks). Erhältlich ab 15.06.2018

    Getaggt mit:
  • Max Cooper – Balance 030

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1618585 Auf seiner Mix-CD für die Balance-Serie belegt der britische DJ/Produzent Max Cooper sein fabelhaftes Gespür für Dancefloor-Sounds aus deepem Techno und Electro-Pop, gepaart mit experimenteller Electronica, IDM und Ambient, was er auch mit Releases auf Traum oder Herzblut regelmässig eindrucksvoll unter Beweis stellt. Zu den Highlights seines Balance-Doppelsets gehören Exclusives von ihm, Rob Clouth, Deapmash, Patrice Bäumel, sowie sein Remix für Nils Frahm “For”, der hier erstmals das Licht der Welt erblickt. Die Doppel-LP bringt zwölf ausgesuchte Highlights auf Vinyl, der beiliegende Downloadcode enthält das gesamte CD-Mixset. Erhältlich ab 04.05.2018

    Getaggt mit:
  • Max Cooper – Balance 030 (2LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1618656 Auf seiner Mix-CD für die Balance-Serie belegt der britische DJ/Produzent Max Cooper sein fabelhaftes Gespür für Dancefloor-Sounds aus deepem Techno und Electro-Pop, gepaart mit experimenteller Electronica, IDM und Ambient, was er auch mit Releases auf Traum oder Herzblut regelmässig eindrucksvoll unter Beweis stellt. Zu den Highlights seines Balance-Doppelsets gehören Exclusives von ihm, Rob Clouth, Deapmash, Patrice Bäumel, sowie sein Remix für Nils Frahm “For”, der hier erstmals das Licht der Welt erblickt. Die Doppel-LP bringt zehn ausgesuchte Highlights auf Vinyl, der beiliegende Downloadcode enthält das gesamte CD-Mixset. Erhältlich ab 15.06.2018

    Getaggt mit:
  • James Zabiela – Balance 029

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1616937 Der britische DJ und Produzent James Zabiela präsentiert die 29. Folge der Balance-Mixserie. Anhand 58(!) Tracks, darunter zwei eigenen, brandneuen, unveröffentlichten Produktionen, zaubert er zwei grandiose Sets voller Emotion und Vitalität. Feat. B12, Grandbrothers, Talaboman, Radio Slave, John Beltran, Lawrence, Truncate, Earlham Mystics, Rod, u.v.a. Erhältlich ab 16.02.2018

    Getaggt mit:
  • Hernan Cattaneo – Balance Presents Sudbeat

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1608169 Brandneue Mix-Compilation des Argentiniers Hernan Cattaneo auf Balance mit komplett neuem und exklusivem Material – ausnahmslos! Bekannt und beliebt wurde der Progressive-House-DJ/Produzent vor allem durch seine exzellenten Renaissance-Sampler. Auf der Doppel-CD “Sudbeat” liefert er zwei fabelhafte Sets aus 30 exklusiven Tracks ab, darunter Neuproduktionen von Nick Warren, Guy J, Ben Shaw, Konvex und Henry Saiz. Erhältlich ab 24.02.2017

    Getaggt mit:
  • Various – Big Business / Wind of Change

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1621938 The two sides of 1973’s Big Business / Wind of Change are mainly the work of the great Keith Mansfield but there’s a killer cameo each from Alan Hawkshaw and David Snell to help deliver “a thematic suite, diverse in mood, applicable to dramatic and environmental situations”. A Be With favourite and truly one for the heads.

    The Big Business of side A is all the work of Keith Mansfield. It’s heavy on the suspense and features the vital “Hot Property”, an insistent groove so good that Madlib sampled it to lace the ace “Long Awaited” by Lootpack with Dilated Peoples.

    “Sleeping Giant 1” is a more fleshed out version of the equally-dazzling “Fatal Error”, evoking the orchestral magic of David Axelrod. Indeed, it conjures images of Diamond D falling over himself in the early-to-mid 90s to loop its intoxicatingly eerie soundscape. Complete with guitar fills that recall Paris, Texas-era Ry Cooder, you need this record for this piece alone.

    The horn-and-flute-led "Tycoon" is a head-nodder and "Power Complex" has some fantastic percussion. Other highlights include the breezy glide of “Whistle Stop Tour” and its sister groove “Clean Air.”

    Over on Side B is the more expansive Wind Of Change, which includes the David Snell and the Alan Hawkshaw contributions. But these ain’t no filler. Snell’s shuffling “International Flight” sounds like a smooth Dorothy Ashby track tossed from the heavens. Hawkshaw’s “Road And Rail” is about as luxurious and strung-out as the great man gets and it might just be the highlight of this whole set.

    Not to be outdone, if Mansfield’s “Balance Of Power” doesn’t make you feel like king of the world then you must be playing it wrong. Oh, and did we mention “World In Action”?!

    As with all ten re-issues, the audio for Big Business / Wind of Change comes from the original analogue tapes and has been remastered for vinyl by Be With regular Simon Francis. We’ve taken the same care with the sleeves, handing the reproduction duties over to Richard Robinson, the current custodian of KPM’s brand identity.

    TRACKLISTING

    1.Tycoon 2.Hot Property 3.Whistle Stop Tour 4.Power Complex 5.Research Establishment 6.Clean Air 7.Fatal Error 8.Sleeping Giant 1 9.Sleeping Giant 2 10.World In Action 11.World In Action (Composite) 12.Balance Of Power 13.Motorail Express 14.Road And Rail 15.International Flight 16.Quality Fair 17.Summer Location

    Be With has worked with the hallowed KPM to re-issue ten of our favourites from across the KPM 1000 Series and the Themes International Music catalogue, currently under KPM stewardship.

    Whether it’s killer soul-funk, sweet jazz-samba, skuzzed-up guitars or accidental Balearic beauty, these records include some of the most innovative work from some of the most talented composers and musicians of the 20th century.

    These records were never readily available, being originally released as a ready-made, affordable alternative to commissioning music for television and radio. Consequentially the originals have been unobtainable for decades by all but the most dedicated collectors.

    The audio for all ten re-issues comes from the original analogue tapes and has been remastered for vinyl by Be With regular Simon Francis. We’ve taken the same care with the sleeves, handing the reproduction duties over to Richard Robinson, the current custodian of KPM’s brand identity. And don’t worry! Those KPM stickers aren’t stuck directly on the sleeves!

    But we didn’t just get a bit giddy and find ourselves re-issuing classic work from Alan Parker, Alan Hawkshaw, Brian Bennett, Nick Ingman, James Clarke, Francis Coppieters, Keith Mansfield, David Snell and John Fiddy. In the middle of the project KPM also asked Be With to be responsible for the vinyl version of Full Circle, an entire LP of new material from Alan Hawkshaw and Brian Bennett. Who were we to refuse.

    So that makes eleven records in total, all released on the 16th of November, and available for pre-order ordering now... Erhältlich ab 23.11.2018 Getaggt mit:
  • Kurt Wagner & Gregor Schwellenbach – Flotus Movements (Ltd. 7”)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1621691 "Vielleicht ist das etwas Einzigartiges in Köln, eine gute Balance zwischen Mensch und Maschine. (....) Die Idee war, Leute vor allem aus Köln zu finden, ich denke, dass es hier eine Szene gibt. Ich springe einfach mit dem Fallschirm rein und sehe, was passieren wird, weißt du. Es geht darum, Menschen zu finden, die gleich denken." - Kurt Wagner (Lambchop) Im Jahr 2016 lud das Wochenendfestival Lambchop's Kurt Wagner ein, mit Musikern aus Köln Lieder aus seinem Album FLOTUS in neuer Fassung zu spielen. Hier sind zwei Songs, die er mit Gregor Schwellenbach gemacht hat. Live-Aufnahme in der Stadthalle Köln-Mülheim. Erhältlich ab 02.11.2018 Getaggt mit:
  • The Field – Infinite Moment (2LP/180g+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620950 Zwei Jahre nach seinem letzten Album „The Follower“ präsentiert Axel Willner sein sechstes Kompakt-Album als The Field, „Infinite Moment“, um das tiefe, reiche Spektrum seines Sounds weiter zu beschreiten. In Willners eigenen Worten, „musste die Schwelle, etwas Neues zu schaffen, durchbrochen werden“, wie schon bei seinen vergangenen Alben, darunter sein gefeiertes Debüt „From Here We Go Sublime“. Gerade bei „Infinite Moment“ öffnete „das Verlassen des Studios neue Perspektiven bei der Schaffung neuer Musik“, und es war der Opener, „Made Of Steel. Made Of Stone“, der als erster fertig gestellt wurde und der ihn in den Fluss der Dinge brachte und den „Abschluss vom Rest des Albums leichter machte“.
    Dieses Album ist eine direkte Soul-to-Soul-Übertragung, die das Selbst mit seiner Umgebung auf eine nie zuvor erforschte Weise synchronisiert und nur darauf abzielt, die richtige Balance zwischen enthaltener Emotion und expressiver Beredsamkeit zu finden. No fluff, no bluff. Mit „Infinite Moment“ geht The Field direkt ins Herz, entblößt alle eitlen und nutzlosen Attribute, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren – Er ist hoffnungsvoll und wir sind es auch.

    Erhältlich ab 21.09.2018 Getaggt mit:
  • The Field – Infinite Moment

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620948 Zwei Jahre nach seinem letzten Album "The Follower" präsentiert Axel Willner sein sechstes Kompakt-Album als The Field, "Infinite Moment", um das tiefe, reiche Spektrum seines Sounds weiter zu beschreiten. In Willners eigenen Worten, "musste die Schwelle, etwas Neues zu schaffen, durchbrochen werden", wie schon bei seinen vergangenen Alben, darunter sein gefeiertes Debüt "From Here We Go Sublime". Gerade bei "Infinite Moment" öffnete "das Verlassen des Studios neue Perspektiven bei der Schaffung neuer Musik", und es war der Opener, "Made Of Steel. Made Of Stone", der als erster fertig gestellt wurde und der ihn in den Fluss der Dinge brachte und den "Abschluss vom Rest des Albums leichter machte".

    Dieses Album ist eine direkte Soul-to-Soul-Übertragung, die das Selbst mit seiner Umgebung auf eine nie zuvor erforschte Weise synchronisiert und nur darauf abzielt, die richtige Balance zwischen enthaltener Emotion und expressiver Beredsamkeit zu finden. No fluff, no bluff. Mit "Infinite Moment" geht The Field direkt ins Herz, entblößt alle eitlen und nutzlosen Attribute, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren - er ist hoffnungsvoll und wir sind es auch.


    --


    Willner lässt das Uptempo seiner früheren Stücke hinter sich. „Infinite Moment“ ist ein Album voller Hoffnung, das in ein diffuses, ruhiges Licht getaucht ist, das den Schmerz und die Sorgen der menschlichen Seele durch ein üppig bewaldetes Recital aus shoegazing Modularsounds, komplexen Texturen und solaren, atmosphärischen Fraktalen lindert. „Made Of Steel. Made Of Stone“, der den Stein auf seiner downtempo Art ins Rollen bringt, ist „viel langsamer als die vorherigen Stücke von The Field“, wie Willner erklärt, „aber er gibt mir sehr viel Hoffnung“. „Hoffnung ist etwas, was mir im derzeitigen Klima fehlt, und dieses Album schafft da Abhilfe für mich, eine Art Trost, wie ein Moment, der sich gut anfühlt und den man nicht beenden will.“

    „Divide Now“ ist eine richtige Schallmitose, die die kommende Metamorphose in Angriff nimmt, wie eine Larve, die sich verpuppt und Wochen später unter der rauen Rinde in Form eines lebhaft gefärbten Schmetterlings wieder auftaucht – flatternde Breaks, die schließlich ihre Haut abwerfen und einem entscheidend intimeren und hypnotischeren zweiten Kapitel Platz machen. „Hear Your Voice“ treibt den üppigen, durch Pads gepolsterten Glamour seiner melodischen Lines durch den Mixer für eine kühnere synkopierte Version von Pop-Harmonien, die den 80er Jahre verpflichtet sind, während „Something Left, Something Right, Something Wrong“ zu einem flackernden post-euphorischen Dunst zurückkehrt. Die Beine sind taub, der Verstand verwirrt und die Augen verloren im großen Ganzen, wo entstehende Sterne im Rhythmus des Samba über die Milchstraße tanzen und die universelle Liebe keine Utopie ist.

    Eine eher arrhythmische Angelegenheit ist „Who Goes There“, das sich wild im Orbit dreht und den Acid mit einer unkonverntionellen Motorik verschmelzen lässt und das das Exklusivitätssiegel von The Field trägt. Hier wird intensiv mit den Synapsen des Zuhörers gespielt, bevor das zehn Minuten lange Epos „Infinite Moment“ in ein höchst eindringliches Abschlussballett aus brummenden Akkorden, trampelnden Drums und alles verzehrenden Drones führt. Dieses Album ist eine direkte Soul-to-Soul-Übertragung, die das Selbst mit seiner Umgebung auf eine nie zuvor erforschte Weise synchronisiert und nur darauf abzielt, die richtige Balance zwischen enthaltener Emotion und expressiver Beredsamkeit zu finden. No fluff, no bluff. Mit „Infinite Moment“ geht The Field direkt ins Herz, entblößt alle eitlen und nutzlosen Attribute, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren – Er ist hoffnungsvoll und wir sind es auch.
    Erhältlich ab 21.09.2018 Getaggt mit:
  • Solar Fake – You Win. Who Cares? (Out Of Line Music)

    Sektion: Highlights

    Solar FakeSolar Fake zeigen auf “You Win. Who Cares?” die Balance zwischen Wurzeltreue und dezenter, dem Gesamtwerk dienlichen Weiterentwicklung. Die neuen Songs nehmen die Fans auf eine intensive Reise durch die Schattenseiten der Gesellschaft mit. Wo “Another Manic Episode” aufhörte und einen Meilenstein bildete, setzt “You Win. Who Cares?” an und treibt Musik und Text noch einen ganzen Schritt weiter. Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Andre Lodemann – The Deeper You Go (2LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620414 In den letzten zehn Jahren hat Andre Lodemann, ein Stammgast in der weltweiten Underground-Tanzszene, auf vielen produktiven Labels wie Freerange, Room With A View, DFTD und Innervisions veröffentlicht. Nun veröffentlicht Lodemann sein Album "The Deeper You Go" auf seinem eigenen Label Best Works Records. Seit 2012 arbeitet er daran und nimmt sich Zeit für seinen emotionalen künstlerischen Ansatz mit viel Liebe zum Detail. Das Album geht erfolgreich durch das imaginäre Spektrum von Deep House, Tech-House und Techno und taucht auch in andere Gewässer ein. Wo sein bisheriger Longplayer "Fragments" eine Zusammenstellung vergangener Werke war, ist "The Deeper You Go" sein erstes Künstleralbum, das alles enthält, was ein Hörer sowohl in einem Club als auch zu Hause hören möchte. Es gibt eine Stimmung, einen gemeinsamen roten Faden und eine Story durch die Stücke. Das Album ist auf subtile Weise dunkel und hat dennoch eine positive Ausstrahlung und Aggressivität. "The Deeper You Go" ist meist instrumental, mit Ausnahme von zwei Features des britischen Sängers und Songwriters Huw Costin, Bandleader von Torn Sail.



    Lodemanns Klang ist tief, warm und aggressiv zugleich. Seine Lieder fühlen sich im Allgemeinen wie eine Erzählung an. Es baut sich auf und wächst mit dem Fortschreiten des Songs und erreicht seinen Höhepunkt nach der Hälfte der Zeit, die Sie für Ihre investierte Zeit aufgewendet haben. Auf dem Höhepunkt verwandeln sich die Tracks manchmal in etwas, das sich wie ein ganz neuer Song anfühlt. Das ist sein Markenzeichen.

    Das Album beginnt mit "The Deeper You Go/ Emptiness" - diese beiden Eröffnungsstücke folgen der Lodemann-Formel bis zum Abschlag. Sie sind perfekt als Eröffnungs- und Einleitungstracks, da sie eine tiefe Stimmung für den Rest des Albums erzeugen. Weiter geht es mit "Meta-morphosis" - ein harter, aber gefühlvoller Techno-Track, der das Klischee, wie Techno klingen soll, sprengt - über Genregrenzen hinweg. Mit dem Track "Lost In Your Eyes" geht er mit einem Aborigine-Horn, begleitet von einer Bassline, in eine andere Richtung, die beide zusammen eine erhebende, aber auch beängstigende Stimmung erzeugen. "Birth" wurde 2017 veröffentlicht und fühlt sich rau an und erinnert an seine früheren Arbeiten. Die Zusammenarbeit mit Huw Costin von Torn Sail ergänzt den Produktionsstil von Andre Lodemann: In "Trea-sure" finden die beiden Künstler die perfekte Balance, wo sich der Beat zwischen und um den Gesang bildet. "Misty Road" - ist ein fließender, basslastiger Ambient Track, der das Album perfekt abschließt. Erhältlich ab 14.09.2018 Getaggt mit:

Sektionen