Suche nach “BLUE ELAN RECORDS” — 21 Treffer

  • Rita Coolidge – Safe In The Arms Of Time (Blue Élan Records)

    Sektion: Highlights

    Rita CoolidgeNach einer Pause von zehn Jahren meldet sich die legendäre Singer/Songwriterin Rita Coolidge mit ihrem neuen Studioalbum zurück. Rita Coolidge ist ein großer und wichtiger Name in der US-amerikanischen Musikszene. Bereits in den 70er Jahren hat sie in der Country- und Adult-Pop-Szene mit Weltstars wie Joe Cocker, Bob Dylan, Jimi Hendrix, Eric Clapton, Dave Mason, Graham Nash und Stephen Stills Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • King Brothers – Wasteland

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620164 Wasteland, das neue "20th Anniversary " Aalbum der King Brothers erscheint am 28. September auf Hound Gawd! Records. Das Trio aus Nishinomiya City, Japan kombiniert den Sound der Germs mit Howlin' Wolf. Das I-94 Bar Magazin bezeichnet dies als "turning the blues inside-out".

    Bei Songtiteln wie "Bang Blues" ist es nicht schwer, sich vorzustellen, worum es bei diesem neuen Album geht. Die Band besteht aus Keizo Matsuo an der Gitarre, Mundharmonika und am Gesang, Masafumi "Marya" Koyama an der Gitarre und Zony am Schlagzeug. Die Band gründete sich 1997 und hat sich als eines der langlebigsten Bands Japans erwiesen. Sie tourten unter anderem mit der Jon Spencer Blues Explosion, den White Stripes und den Strokes. Die NYC-Verbindung ist dabei tiefergehend, da es Jon Spencer war, der frühere Alben produzierte und Matt Verta-Ray von Heavy Trash eben diese Alben aufgenommen hat. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlichte die Band 1998. Im Jahr 2001 erschien ihr Majordebüt bei Toshiba EMI in Japan, bevor sie im selben Jahr bei "In The Red" unter Vertrag genommen wurden. Das Trio mit zwei Gitarren und einem Schlagzeug klingt nach einer Mischung aus verseuchtem Punk Rock, Chicago Blues und Noise Attacken, dabei war der Groove noch nie so stark wie auf Wasteland.
    Erhältlich ab 28.09.2018 Getaggt mit:
  • King Brothers – Wasteland (LTD Orange LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620166 Hound Gawd! Records freut sich, die Veröffentlichung von Wasteland, dem neuen Studioalbum von Japans King Brothers, am 28. September 2018 bekannt zu geben. Das Album erscheint auf Vinyl, als CD und in digitaler Form. "Wenn Jon Spencer den Rock'n' Roll dekonstruiert hat, dann werfen die King Brothers aus Nishinomiya ihn gegen eine Wand und lassen ihn dort ausbluten." beschreibt das Metropolis Magazin die Band.

    Bei Songtiteln wie "Bang Blues" ist es nicht schwer, sich vorzustellen, worum es bei diesem neuen Album geht. Die Band besteht aus Keizo Matsuo an der Gitarre, Mundharmonika und am Gesang, Masafumi "Marya" Koyama an der Gitarre und Zony am Schlagzeug. Die Band gründete sich 1997 und hat sich als eines der langlebigsten Bands Japans erwiesen. Sie tourten unter anderem mit der Jon Spencer Blues Explosion, den White Stripes und den Strokes. Die NYC-Verbindung ist dabei tiefergehend, da es Jon Spencer war, der frühere Alben produzierte und Matt Verta-Ray von Heavy Trash eben diese Alben aufgenommen hat. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlichte die Band 1998. Im Jahr 2001 erschien ihr Majordebüt bei Toshiba EMI in Japan, bevor sie im selben Jahr bei "In The Red" unter Vertrag genommen wurden. Das Trio mit zwei Gitarren und einem Schlagzeug klingt nach einer Mischung aus verseuchtem Punk Rock, Chicago Blues und Noise Attacken, dabei war der Groove noch nie so stark wie auf Wasteland.

    "Wasteland" wurde von der Band selbst im Nishinomiya City Studio produziert und von Soichiro Nakamura im Peace Music Studio gemastert. Nakamura hat schon Alben für Künstler wie Moe Tucker, The Residents, The 5.6.7.8's, Guitar Wolf produziert. Das Albumcover wurde von der langjährigen Freundin Arisa Momonoi erstellt und die Fotos wurden von Kazuki Watanabe und Tomoko Okabe aufgenommen.



    Formats:

    - Limitierte Edition 50 EH im orangen Vinyl inklusive MP3 Downloadkarte

    TRACKLISTING:

    Side 1
    1. Wasteland (2:51)
    2. No Want (1:30)
    3. Bang Blues (1:58)
    4. Odorushikabane (3:26)
    5. The Farthest End (3:09)
    6. No Thanks (2:18)

    Side 2
    1. Kick Ass Rock (2:38)
    2. Break On Through (2:50)
    3. No No No (2:53)
    4. The Machine (1:30)
    5. Sympathy For The xxxxx (3:52) Erhältlich ab 28.09.2018 Getaggt mit:
  • King Brothers – Wasteland (LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620165 Wasteland, das neue "20th Anniversary " Aalbum der King Brothers erscheint am 28. September auf Hound Gawd! Records. Das Trio aus Nishinomiya City, Japan kombiniert den Sound der Germs mit Howlin' Wolf. Das I-94 Bar Magazin bezeichnet dies als "turning the blues inside-out".

    Hound Gawd! Records freut sich, die Veröffentlichung von Wasteland, dem neuen Studioalbum von Japans King Brothers, am 28. September 2018 bekannt zu geben. Das Album erscheint auf Vinyl, als CD und in digitaler Form. "Wenn Jon Spencer den Rock'n' Roll dekonstruiert hat, dann werfen die King Brothers aus Nishinomiya ihn gegen eine Wand und lassen ihn dort ausbluten." beschreibt das Metropolis Magazin die Band.

    Bei Songtiteln wie "Bang Blues" ist es nicht schwer, sich vorzustellen, worum es bei diesem neuen Album geht. Die Band besteht aus Keizo Matsuo an der Gitarre, Mundharmonika und am Gesang, Masafumi "Marya" Koyama an der Gitarre und Zony am Schlagzeug. Die Band gründete sich 1997 und hat sich als eines der langlebigsten Bands Japans erwiesen. Sie tourten unter anderem mit der Jon Spencer Blues Explosion, den White Stripes und den Strokes. Die NYC-Verbindung ist dabei tiefergehend, da es Jon Spencer war, der frühere Alben produzierte und Matt Verta-Ray von Heavy Trash eben diese Alben aufgenommen hat. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlichte die Band 1998. Im Jahr 2001 erschien ihr Majordebüt bei Toshiba EMI in Japan, bevor sie im selben Jahr bei "In The Red" unter Vertrag genommen wurden. Das Trio mit zwei Gitarren und einem Schlagzeug klingt nach einer Mischung aus verseuchtem Punk Rock, Chicago Blues und Noise Attacken, dabei war der Groove noch nie so stark wie auf Wasteland.
    Erhältlich ab 28.09.2018 Getaggt mit:
  • The Weight – The Weight (Heavy Rhythm & Roll Records)

    Sektion: Highlights

    The WeightEine österreichische Rockband schickt sich an, ausgerechnet in der Musikhauptstadt Wien, ihr erstes, selbstbetiteltes Studioalbum zu veröffentlichen, um den verblassten Glanz und die verflossene Gloria des Genres neu erstrahlen zu lassen. In einer Melange aus Blues, Rock und Psychedelica inszenieren The Weight federleicht die inhaltliche und musikalische Schwere ihrer Kompositionen, die Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Der Nino Aus Wien – Wach (Problembär Records)

    Sektion: Highlights

    Der Nino Aus WienDer Nino aus Wien nähert sich seinem 30. Geburtstag. Auch (aber nicht nur) deswegen ist “Wach” das erste Nino Album, das zum überwiegenden Teil tagsüber geschrieben worden ist, im 2., 10. und 22. Wiener Gemeindebezirk sowie am Gardasee. Mit Hand, auf Papier, auch das ist neu. Aufgenommen wurde “Wach” mit Wanda-Produzent Paul Gallister im 2. Wiener Gemeindebezirk, ganz Old School auf Band, wie in den 60ern. Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Derringer – The Complete Blue Sky Albums 1976-1978 /Deluxe 5CD

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1607884 Die US-amerikanische Hard Rock-/Blues Rock-Formation Derringer war von 1976 bis 1978 aktiv und veröffentlichte in dieser Zeit drei Studio- und zwei Live-Alben. Auf Cherry Red Records erscheint jetzt ein 5CD-Boxset mit dem Titel “Derringer – The Complete Blues Sky Albums 1976 – 1978”. Darin enthalten sind die Alben “Derringer” (1976), “Live In Cleveland” (1976), “Sweet Evil” (1977), “Derringer Live” (1977) und “If I Weren’t So Romantic, I’d Shoot You” (1978). Eine Empfehlung für alle Fans von Ted Nugent, Montrose oder Van Halen! Erhältlich ab 27.01.2017

    Getaggt mit:
  • Brokeback – Illinois River Valley Blues (LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1607954 A sense of place has been essential to the music of Brokeback since guitarist/bassist
    Douglas McCombs frst launched the project in 1995. Initially conceived as a solo
    outlet, the Chicago group has taken on new dimensions over the past two decades,
    morphing from the lean, pastoral ambience of the frst album, Field Recordings
    from the Cook County Water Table, to the more muscular, taut arrangements
    and dynamic swells of the last release, Brokeback and the Black Rock, for which
    McCombs assembled a new quartet lineup. Each album develops with exacting
    detail, revealing McCombs’s gift for dialing in the essence of a mood, feeling, or
    distant locale with a handful of reverb-laden guitar tones, elegant and sustained,
    strategically placed and sparingly deployed. The instrumental landscapes he creates
    on Illinois River Valley Blues are utterly transportive, evoking familiar open-frontier
    soundtracks and charting out new sonic territory.
    McCombs’s singular approach to guitar and bass, characteristic of his work with
    Tortoise, is expertly enhanced here by James Elkington (Tweedy, Steve Gunn) on
    second guitar (moving over from drums on the last record). The two salute one of
    McCombs’s favorite bands, Television, with latticed dual leads on the stately yet
    aggressive “On the Move and Vanishing,” while Elkington’s subtle layers of pedal
    steel and organ burnish more ruminative forays like “Andalusia, IL” and “Ursula.”
    Their intertwining ?ights are anchored by the sturdy yet versatile rhythm team of
    bassist Pete Croke (Exit Verse, Tight Phantomz) and drummer Areif Sless-Kitain
    (the Eternals), the newest member of Brokeback.
    Thematically this is McCombs’s most personal offering yet, re?ecting on his early
    years growing up along the Illinois River corridor between Peoria and Chicago.
    Though the inspiration is McCombs’s, the execution is wholly a group effort. With
    the same instrumentation and mostly the same lineup as the previous album, the
    band stretches its leader’s eternal fascination with the roots of American guitar
    music in bold new directions. A serpentine mystique runs through “Rise, Fernanda,
    Rise!,” and “Cairo Levee” conjures a desert atmosphere closer to the Sahara than
    the American southwest. Side one of the album closes with a moody, meditative
    take on “Spanish Venus,” a ballad written by cornetist and sometime Brokeback
    collaborator Rob Mazurek (Chicago Underground, Exploding Star Orchestra). “I
    could hear Brokeback doing the tune from the moment I heard him workshopping
    it with Pulsar Quartet at a little cocktail bar in Logan Square,” says McCombs.
    Several songs feature lush, multi-layered vocals by Amalea Tshilds (the Paulina
    Hollers), who made a deep impression on McCombs with a spellbinding a cappella
    performance a couple years ago. “I often imagine female vocals on Brokeback
    records, but I wanted it to be someone that I have personal history with, someone
    who can nail it, not to mention someone who I know digs the music,” he says.
    “That’s why Mary Hansen (Stereolab) sang on all those earlier records and why I
    wanted Lea for this.”
    Illinois River Valley Blues is a winding, wistful travelogue that not only captures
    darker textures but mines their depths. That’s been part of McCombs’s vision for
    Brokeback from the start: “To me a song is not worth writing if it doesn’t have a
    strong sense of melancholy,” he says

    TRACK LISTING:
    1. Ride Ahead and Light
    the Way For Me
    2. Cairo Levee
    3. The Canyons of Illinois
    4. Andalusia, IL
    5. Spanish Venus
    6. On the Move and Vanishing
    7. Rise, Fernanda, Rise!
    8. Ursula
    9. The Strollers’ Memorial
    10. Night Falls on Chillicothe

    SALES POINTS
    Brokeback is the longstanding project of Douglas McCombs.
    McCombs is a member of Tortoise, Eleventh Dream Day, The
    Sea and Cake, and Pullman, and has worked with Tom Ze,
    Azita Youseff, Will Oldham, Calexico and Yo La Tengo
    The current Brokeback quartet lineup features McCombs
    joined by James Elkington (Tweedy, Steve Gunn), Pete
    Croke (Exit Verse, Tight Phantomz), and Areif Sless-Kitain
    (The Eternals)
    Illinois River Valley Blues was produced by John McEntire
    (Stereolab, Yo La Tengo)
    Album photography by Sam Prekop (The Sea and Cake)
    Brokeback will tour extensively throughout the year
    The album features guest vocals from Amalea Tshilds (the
    Paulina Hollers) and a cover of a Rob Mazurek written ballad
    (Chicago Underground, Exploding Star Orchestra)
    “for anyone who appreciates an outstanding rhythm section
    pushing interesting song structures, topped with emotionrich storytelling that’s done through a guitar”
    – Premier Guitar
    “… at its center it’s all ragged glory, guys banging out riffs
    and solos, a clear-cut delve into the rock frmament. You can
    practically feel the band members blowing the dust off their
    old plaid shirts and cracking open a six pack” – Pitchfork Erhältlich ab 24.02.2017

    Getaggt mit:
  • Ladyhawke – Wild Things (Mid Century Records)

    Sektion: Highlights

    LadyhawkeLadyhawke aka Pip Brown veröffentlicht ihr drittes Album “Wild Things” über ihr eigenes Independent-Label, Mid Century Records. Es ist eine glorreiche Rückkehr für das Ein-Frau-Synth-Pop-Outfit, deren gleichnamiges Albumdebüt 2008 auf Platz 16 in den UK Album-Charts und Platz 1 in Australien und Neuseeland in den Album-Charts erreichte. Es ist fünf Jahre her, dass Ladyhawke mit ihrem Album “Anxiety” und der synch-freundlichen Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Nach einer zehnjährigen Pause kehrt Rita Coolidge mit ihrem neuen Studioalbum zurück

    Sektion: News

    Rita CoolidgeRita Coolidge ist ein großer und wichtiger Name in der US-amerikanischen Musikszene. Bereits in den 70er Jahren hat sie in der Country- und Adult-Pop-Szene mit Weltstars wie Joe Cocker, Bob Dylan, Jimi Hendrix, Eric Clapton, Dave Mason, Graham Nash und Stephen Stills zusammengearbeitet. Mit ihrem damaligen Ehemann Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Robert Coyne – Out Of Your Tree

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620640 Alles schwebt und schwelt hier, ab der ersten Note. Auf den elf Liedern von "Out Of Your Tree", die laut ihres Erzeugers zumindest inhaltlich keinem ersichtlichen Konzept unterworfen sind, wird sofort eine ganz eigenwillige Atmosphäre erzeugt - mal entspannt, mal dräuend, mal geheimnisvoll. Der Hörer wird auf der Stelle, sofern er sich darauf einlassen mag, in einen Malstrom der so simplen wie fordernden wie mystischen Repetition gezogen, treibend und irgendwie nicht von dieser Welt stammend. "Out Of Your Tree" ist nach "Woodland Conspiracy" (2010) das zweite Soloalbum von Robert Coyne bei MEYER RECORDS, dem Musiklabel, das mit ihm und der Schlagzeug-Legende Jaki Liebezeit zwischen 2013 und 2016 drei aufregend-intensive Werke aufgenommen hatte, die gleichfalls stark von einem magnetisch-magischem Rhythmus geprägt waren, ohne dass dabei die Melodie mit Wiedererkennungswert völlig ihren Platz frei gegeben hätte.

    ------------------------------------------------------

    Als Liebezeit, der etwa mit Chet Baker oder dem Manfred-Schoof-Quintett spielte, bevor er sich vor allem als Gründungsmitglied und Schlagzeuger der avantgardistischen Band CAN Kult-Status ertrommelt hatte, aber auch gerne gesehener Gast hinter der Schießbude etwa bei Jan Wobble, den Eurythmics, Depeche Mode, Brian Eno und etlichen mehr war, im Januar 2017 78-jährig verstarb, musste sein drei Dekaden jüngerer Auftraggeber Coyne sich erstmal kreativ weitgehend neu orientieren.
    „Zunächst mal bleibt festzustellen“, erklärt der Londoner, „dass meine neue Arbeit eine Verneigung vor Jaki ist. Sein Ableben mag nicht die ganz große Überraschung für mich gewesen sein. Doch es war ein Schock, wegen seiner Endgültigkeit. Liebezeit und ich waren keine Freunde im klassischen Sinn, er war nicht sehr gesprächig. Dafür fand die Kommunikation mit diesem liebenswerten alten Herrn auf einer anderen, seelenverwandten Ebene statt.“
    Während sich die drei Coyne/Liebezeit-Kooperationen mehr der Avantgarde verpflichtet fühlen, hält der Brite sich dieses Mal eher ans Meditativ-Hypnotische. Das Ganze erinnert mal an den Folk-Mystiker John Martyn, mal an den aktuell angesagten Jazz-Folker Ryley Walker, mal an den Out Of This World-Rocker Jeff Buckley. „Und Bitteschön bei den Referenzen nicht Suicide vergessen, die sind seit langem meine großen Helden“, lacht Coyne.
    Tatsächlich hört man auf „Out Of Your Tree“ eine ganze Menge Affinität zum Sound der 1971 gegründeten, revolutionären New Yorker Bizarr-Duos heraus. Gesang trifft auf herrlich monotone Drums, Gitarre auf Elektronik. Coyne hat seine neue Produktion gleichfalls im Zweier eingespielt, zusammen mit dem renommierten Schlagzeuger Werner Steinhauser (Kevin Coyne-Band). „Zwar habe ich auch dieses Mal erneut bevorzugt akustische Gitarre gespielt, gleichzeitig viel mit Tape Echo-Effekten gearbeitet“, erzählt der schlaksige Brite. „Mit dieser Maschine kann ich einen sehr emotional geprägten Sound erzeugen. Alleine deshalb, weil sie nicht allzu gut zu kontrollieren ist. Gerade in seiner Unberechenbarkeit ist das Ding zutiefst human.“
    Musikalisch wie inhaltlich hat sich Robert Coyne „gerne von der Melancholie leiten lassen, mit der bin ich ziemlich vertraut“, seufzt er hörbar auf. „Textlich ist die Isolation ein gewichtiges Thema auf „Out Of Your Tree“. Ich bin ein durchaus sentimentaler Zeitgenosse. Zum Glück bin ich nicht einsam - stattdessen ist meine geliebte Frau die „Partnerin in Isolation“. Und das schon seit gut zehn Jahren.“
    Robert Coyne ist der Filius der englischen Blues Rock-Ikone Kevin. Den Senior zog es 1985 nach Nürnberg, aus Liebe zu einer Fränkin, wo er 2004 mit gerade mal 60 an Lungenfibrose starb. Der Junior entdeckt wenige Parallelen zwischen der eigenen Musik und der seines Erzeugers: „Wir hatten zwar ein inniges Verhältnis zueinander, aber ich bin doch eher den ruhigeren Klängen verbunden, er konnte mit seiner Raspel-Stimme liebend gerne mal lauter werden. Und doch, unterbewusst ist mein Sound vermutlich von Daddys Werk inspiriert. Weil er mir die Liebe zur Kreativität, vor allem aber zur Individualität eingepflanzt hat. Wäre schön, wenn sein unsteter, verwegener Geist in meinen Liedern weiterleben würde.”
    Überhaupt sieht der junge Coyne im Nachlass seines in der Musik-Szene hochverehrten Erzeugers „im besten Sinne des Wortes hemdsärmeligen, schweisstreibenden, fiebrigen Blues-Rock der alten Schule“, sagt er. „Ich hingegen bin ein Artist, der versucht, sich kreativ ständig zu verändern. Ein Künstler, der sich visionären Ansätzen verschließt, sollte keine neuen Projekte angehen. Kreativ zu sein und seinen Job ernst zu nehmen, das bedeutet seit jeher den Willen zur Veränderung. Gerne mal radikal.“
    Und was ist darüber hinaus Robert Coynes Hauptanliegen mit seinem Werk? „Ich will Energie übertragen. Eine besondere Atmosphäre schaffen. Den Zuhörer auf eine hoffentlich spezielle Reise mitnehmen. Wäre schön, wenn ich ihm mit „Out Of Your Tree“ ein Erlebnis vermittle, dass er so schnell nicht vergisst.“ Erhältlich ab 12.10.2018 Getaggt mit:
  • The Residents – Meet The Residents (Remastered+Expanded)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1616667 The Residents sind eine 1969 gegründete amerikanische Avantgarde-Band aus San Francisco. 1971 erfolgte der erste Auftritt, 1972 die Gründung eines eigenen Plattenlabels, Ralph Records. Markenzeichen der Band sind ihre eigenwilligen Kompositionen und die bizarre Interpretation von Coverversionen sowie die seit Jahrzehnten andauernde Anonymität der Mitglieder.

    “Meet The Residents” ist das 1974 erschienene Albumdebüt, eine bizarre Melange aus Blues, Jazz, Rock und Klassik. Die grafische Gestaltung der Hülle ist eine dadaistische Persiflage auf das Album With The Beatles der Beatles. Die Doppel-CD enthält die Mono- und Stereo-Album-Mixe, die “Santa Dog”-EP aus dem Jahr 1972, Outtakes und alternative Versionen, die 1972 und 1973 entstanden sowie die bislang unbekannten “1-10 (With A Touch Of 11)”-Recordings. Insgesamt 22 unveröffentlichte Tracks! Remastered von den Original-Tapes. Großartiges Booklet mit rarem oder bislang unbekanntem Fotomaterial. Erhältlich ab 26.01.2018

    Getaggt mit:

Sektionen