Suche nach “CULT RECORDS” — 54 Treffer

  • The Growlers aus Kalifornien veröffentlichen auf Julian Casablancas Label Cult Records

    Sektion: News

    The GrowlersThe Growlers, nie gehört? Ist das ein Debüt? So ähnlich waren unsere Gedanken, als wir die kalifornische Band auf den Tisch bekamen. Doch weit gefehlt! Die Band ist bereit seit Jahren überaus fleißig wie auch erfolgreich unterwegs! In den USA längst eine feste Größe, haben sie jedoch auch in Deutschland und Europa bereits zahlreiche komplett ausverkaufte Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • The Growlers – City Club (Cult Records)

    Sektion: Highlights

    The GrowlersThe Growlers, nie gehört? Ist das ein Debüt? So ähnlich waren unsere Gedanken, als wir die kalifornische Band auf den Tisch bekamen. Doch weit gefehlt! Die Band ist bereit seit Jahren überaus fleißig wie auch erfolgreich unterwegs! In den USA längst eine feste Größe, haben sie jedoch auch in Deutschland und Europa bereits zahlreiche komplett ausverkaufte Tourneen hinter sich – ohne Hype und übermäßige Medienaufmerksamkeit. Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Julian Casablancas + The Voidz – Tyranny (Cult Records)

    Sektion: Highlights

    Julian Casablancas + The VoidzWährend The Strokes sich mit ihren Aktivitäten im Moment eher zurückhalten, ist Frontmann Julian Casablancas umso umtriebiger. Mit seiner Band The Voidz hat er während des letzten Jahres fleißig an ihrem lang erwarteten Debüt-Album gearbeitet, welches unter dem Namen “Tyranny” das Licht der Welt erblicken und natürlich auf seinem eigenen Label Cult Records via Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , , ,
  • Karen O – Crush Songs (Cult Records)

    Sektion: Highlights

    Karen OEntstanden in den Jahren 2006 und 2007, ist das Album eine intime Kollektion voller Lo-Fi-Schlafzimmeraufnahmen, welche eine ähnliche Natur wie ihr Oscar-nominierter Track “The Moon Song” haben. Karen O sagt über das Album: “Als ich 27 war, war ich oft am Boden. Ich war mir nicht sicher, ob ich mich jemals wieder verlieben würde. Diese Songs wurden zu jener Zeit bei mir zu Hause aufgenommen. Sie sind der Soundtrack Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Stephen Malkmus & The Jicks – Sparkle Hard (Domino Records)

    Sektion: Highlights

    Stephen Malkmus & The JicksStephen Malkmus und seine Band haben in über 17 Jahren sechs Alben veröffentlicht und sich auf unzähligen Touren zu einer Konstante der US-amerikanischen Indie-Rock-Landschaft entwickelt. Auch auf seinem siebten Album, “Sparkle Hard”, zeigt Malkmus keinerlei kreative Ermüdungserscheinungen, sondern bietet klassische Stephen-Malkmus-Songs mit unwiderstehlicher subkultureller Strahlkraft. Schon 2015 begann Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Yorkston/ Thorne/ Khan – Neuk Wight Delhi All Stars (Domino Records)

    Sektion: Highlights

    Yorkston/ Thorne/ KhanDas zweite Album von Yorkston/ Thorne/ Khan wird Anfang April auf Domino veröffentlicht. Es folgt dem von Kritikern gefeierten Banddebüt “Everything Sacred” (2016) und präsentiert ein Zusammenspiel verschiedener Strömungen wie dem Nordindischen Sarangi, Jazz-gefärbtem Bass mit Reminiszenzen an Danny Thompson und einer Akustik Gitarre, die den Folk- & Blues-Koryphäen Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • City Saints – Guns Of Gothenburg (Spirit Of The Streets Records)

    Sektion: Highlights

    City SaintsCity Saints’ Longplayer #3 mit dem Titel “Guns Of Gothenburg” steht in den Startlöchern! Zahlreiche Live-Shows in ganz Europa, Club-Gigs und erhöhte Festival-Präsenz verschafften den City Saints einen respektablen Ruf innerhalb der Zielgruppe. Subculture Troublemakers welcome, City Saints kick your ass! Ihr musikalisches Trademark trumpft mit erstaunlicher Bandbreite auf, komprimiert Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , , ,
  • Dream The Electric Sleep – Beneath The Dark Wide Sky (Mutiny Records / Omn Label Services)

    Sektion: Highlights

    Dream The Electric SleepDream The Electric Sleep kombinieren den orientalisch beeinflussten Rock der siebziger Jahre und den Darkwave der Achtziger mit sphärischem, drückenden Post-Rock-Sound. Beeinflusst von Led Zeppelin, The Beatles, Peter Gabriel, Pink Floyd, Soundgarden und The Who, haben Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , , ,
  • Aaron Neville – Apache (Tell It Records)

    Sektion: Highlights

    Aaron Neville“Apache”, das neue Album des mehrfachen Grammy-Preisträgers Aaron Neville – Mitglied der weltbekannten Neville Brothers und eine der markantesten Stimmen der amerikanischen Musikgeschichte, erscheint via Tell It Records und Kobalt Label Services. “Apache” wurde im Studio G in Brooklyn aufgenommen und von Eric Krasno (Soullive, Lettuce, Tedeschi Trucks Band), der ebenfalls schon einige Grammys gewann, produziert. Für das Album und Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Paul Oakenfold – 25 Years Of Perfecto Records (Perfecto)

    Sektion: Highlights

    Paul OakenfoldPaul Oakenfold und Perfecto Records starteten vor 25 Jahren parallel zur Blüte von Housemusik, Ravekultur und Balearicszene. Oakenfold stieg auf bis zur Nr.1 der DJ Mag Top 100 und wurde ein begehrter Topremixer (Madonna, U2, Happy Mondays, Justin Timberlake, Bruno Mars) mit drei Grammy-Nominierungen. Für Perfecto Records entdeckte und veröffentlichte er früh Acts wie Carl Cox, Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Various/Rock! Wreck! & Rule! – Psychobilly, Mutant Rock, Deathcult Anthems …

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1594566 Auf Cherry Red Records erscheint eine erstklassige Psychobilly-Compilation. Die 40-Tracks umfassende Zusammenstellung "Rock! Wreck! & Rule! - Psychobilly, Mutant Rock, Deathcult Anthems And Graveyard Party Pieces!" vereint die angesagtesten Bands der modernen Psychobilly-Szene auf einer Doppel-CD, darunter Songs von Bands wie The Meteors, Demented Are Go, The Pharaos, Guana Batz, Stage Frite, Sugar Puff Demons, The Sharks, u.v.a. Erhältlich ab 20.03.2015 Getaggt mit:
  • Mode Moderne – Occult Delight (LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1592217 Sänger Philip Intilé sah ein, wie einflussreich Mode Moderne als Marke für ihre Fans sind, als ein Mädchen aus Serbien ihm ein Foto ihres neuen Tattoos schickte
    – ein Zitat aus dem Songs 'Real Goths' von der Band aus Vancouver.
    Und zu genau solchen Dingen haben Mode Moderne schon so manches Mal angeregt, seitdem sie ihr Debutalbum* 'Ghosts Emering*h' in 2009 veröffentlicht haben.
    Gefolgt von ihrer ersten über Light Organ Records erschienenen Single 'Real Goths/ Undiscovered Country*' in 2011 und des 7 - Song-beinhaltenden Mini-Album 'Strange Bruises*' im letzten Jahr, welches sich vor Lobeshymnen der Presse wie zum Beispiel Pitchfork und NME nicht retten konnte.
    Seitdem hat die Band hart am neuen Album und einer ausgiebigen Tour in den USA, UK und Europa gearbeitet.
    Zusammen mit Produzent Joshua Stevenson (EX Jackie O Motherfucker, Pink Mountain Tops) nahmen Mode Moderne ihr neues Album in ihrer Heimatstadt Vancouver auf. Noch immer bewegen sie sich zwischen dem Schwermut schwarzen Nagellackes und der Zugänglichkeit von Indie-Pop.

    Das bestätigt sich sicherlich bei Songs wie 'Thieving Babies*' Breath*' bei dem spärlich, treibende Strophen den Weg zu üppigen Chören finden und Intilé*'s großartige, klangvolle Stimme von verwaschenen Synthezisern und pulsierenden Drum-Machines getragen wird.
    Ein weiteres Highlight ist 'Baby Bunny*', welches einige von Intilé's bissigsten und sarkastischsten Lyriks beinhaltet bis hin zu herrlich, melodischen mope-pop Kompositionen, die an die besten Zeiten Morrisseys und Marrs erinnern. Die Texte des Songs, wie auch vieler anderer sindb markant aggressiv und bieten eine zynische Einstellung zu zwischenmenschlichen Beziehungen. Erhältlich ab 24.10.2014 Getaggt mit:

Sektionen