Suche nach “EAT THE BEAT MUSIC” — 310 Treffer

  • Capitano – Hi! (Eat The Beat Music)

    Sektion: Highlights

    CapitanoUm sein wahres Selbst zu sehen, muss man manchmal eine Maske aufsetzen! Hinter der Maske ist Capitano der Rückzugsort für das Ich, Es, und Über-Ich. Auf der Bühne und zwischen den Trommelfellen. Herausgekommen ist “Hi!”. Ein Debütalbum mit elf Kaskaden der einen großen Frage: Wer bin ich? Die Antworten sind bunt und ambivalent: Walzer, Flamenco, Gypsy-Pop, Classic Rock und Indie-Pop: Capitano zielt nicht auf Genres oder eine stereotype Kompletter Artikel →

  • Drawing Circles – Sinister Shores (Eat The Beat Music)

    Sektion: Highlights

    Drawing CirclesDas junge Trio aus Bonn (alle drei Musiker sind Anfang 20) existiert seit 2011 und spielt Ambient-Alternative. Dabei verbindet das Trio die zerbrechliche Atmosphäre von Acts wie Daughter mit der unmittelbaren Aggression von Bands wie Brand New oder Hot Water Music. Die erste offizielle Single “Little Lies” zeigt, wie dynamisch Drawing Circles sind und wie gut es ihnen gelingt, trotz Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: ,
  • Exilia – Purity (Eat The Beat Music)

    Sektion: Highlights

    ExiliaExilia gelten als Wegbereiter für die Female Fronted-Metal-Bewegung und verfügen mit Masha über eine absolute Ausnahme-Charakterstimme. Die Band liefert mit “Purity” ein authentisches Album, das sowohl energiegeladene, explosive, als auch emotionale und tiefsinnige Momente liefert – genauso wie die schweißtreibenden Liveshows der Band. Die aus der italienischen Modestadt Milan stammenden Exilia sind in der sich immer weiter Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Inlegend – Stones At Goliath (Eat The Beat Music)

    Sektion: Highlights

    InlegendDie Musik von Inlegend ist stark Heavy-Metal-beeinflusst, jedoch kommen Inlegend komplett ohne die Metal-typischen Gitarren aus. Stattdessen konzentrieren sie sich auf zwei (!) Klaviere als Hauptinstrument. Kreativ-Bandkopf Bastian Emig selbst beschreibt den Sound von Inlegend als “Tori Amos auf Kokain”. Mit “Stones At Goliath”, dem zweiten Album der Band, perfektionieren Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Maximilian Hecker – Spellbound Scenes Of My Cure (Eat The Beat Music)

    Sektion: Highlights

    Maximilian HeckerMaximilian Hecker ist ein deutscher Singer/Songwriter aus Berlin, bekannt für ätherische Popmusik. Für Fans von Radiohead, Sigur Rós, Tom Baxter oder Nick Drake! Seinen Stil bzw. seine Lieder beschreibt er selbst als “melancholische Pophymnen”, und weiter: “I’ll deceive you, I will leave you.” Dieser Satz ist so etwas wie die ständig wiederkehrende Kernzeile des neuen Albums Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Basta – Domino (Eat The Beat Music)

    Sektion: Highlights

    BastaNach drei Jahren ist es endlich soweit: basta, eine der erfolgreichsten A-cappella-Gruppen Europas, gehen mit brandneuem Album und Programm auf große Deutschlandtournee. “Domino” heißt der neue Streich der fünf Kölner. Mit dem gleichnamigen Song präsentiert sich bastas neuer Bass Arndt Schmöle dem Publikum. Und was dieses von der Band zu hören bekommt, ist wie gewohnt gleichermaßen komisch wie intelligent. Die fünf Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Randy Jackson – Empathy For The Walrus -Music Of Beatles

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1588101 Randy Jackson war der Frontmann der erfolgreichen 80er Rockband Zebra. Seit seine Eltern ihn 1964 auf ein Konzert der Beatles in New Orleans mitnahmen, ist er großer Fan der Band. 2014 markiert das 50-jährige Jubiläum und so nahm er aus diesem Anlass Coverversionen seiner Lieblingssongs der Beatles für dieses Album auf. Erhältlich ab 06.06.2014 Getaggt mit:
  • Swedish Death Candy – Swedish Death Candy

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1616142 You need this band, you need this video and you need this album in your life. Swedish Death Candy are psychedelic, yes, but not many bands can boast to be able to combine that with crunching heaviness, melodic power and mind-bending dynamics. They surpass their peers and they are about to prove this with the brand new video for ‘Last Dream’ and the announcement of their self-titled debut album due for release on 10th November. To celebrate the band will be taking their stunning live show on the road with a slew of live dates including a UK Tour through November.

    Lead single ‘Last Dream’ hooks you in with a tectonic drum fill before hitting you with a riff so huge it sets a bar you assume won’t be reached but is consistently surpassed throughout the song. The video has been constructed from publically available found footage from 1968-1978 and follows a Clockwork Orange-style narrative interpretation of a ‘Last Dream’, using startling imagery and editing techniques to disorientate as well as enthrall.

    Frontman Louis Perry describes: ‘The track is about trying to move on/move away from stuff that's negative/toxic. But it's also about the alluring nature of these things. It's also about how time fades when you're stuck in a particular mindset or relationship or state. Lastly, it's obviously about dreams, recurring dreams, and dreams that remind you of the past. It's not all negative though, it's also about how these experiences can be fun in the moment’.

    Their eponymous debut album is full of abstract themes but keeps things rooted in the literal. Pulling influences from Black Sabbath to Queens of The Stone Age via Can and The Beatles to Oasis. These influences are pulled together by the expert craftsmanship at work throughout the album from the rockier opening edge of the first three tunes ‘Last Dream’, ‘Broken Engrams’ and ‘Love You Already’ then onto ‘Avalanche’ which lyrically is about saving people from an avalanche in the alps an experience singer Louie actually lived through but musically employs trippy synths and reverbed vocals to stunning effect to aurally capture the euphoria of the rescue. ‘When All is Gone’ is lead by a riff so powerful it could of been co-written by Jimmy Page and John Squire in a fantasy practice room in 1974 and cements the band's songwriting chops in a long-form classical sense. After a brief respite, the band hurtle back into full riff mode with ‘Living Your Life Away’ and ‘Pearl’, utilising every tool on the pedal board to blow your mind.

    Finally, closing out the album is the longest and most ambitious track ‘Liquorice Parts 2 & 3’. Serving as a sequel to the band's first EP Liquorice which ebbs and flows from beautiful soundscapes to crunching riffs.

    Singer Louis describes the song as, ‘About a character who wants to be the personification of the sun, because everyone loves the sun. The second verse is about their journey to becoming powerful like the sun and the choices they'll make along the way. Pt. III is said character being granted his wish, becoming the sun and going insane with the power and destroying the world.’ A fitting way to close out an album based on the concept of turning a negative experience into a positive one and the cyclical nature of that cycle.

    So do you take the red pill and go further down the rabbit hole with us or do you take the bill pill and stay in reality with them? We would heavily suggest the former and come into the world of Swedish Death Candy, you won't be disappointed.

    members:
    Louis Perry - Vocals / Guitar
    Francesco Codardo - Guitar / Backing Vocals
    Jiwoon Whang - Bass Guitar / Backing Vocals
    Marco Ninni - Drums

    1. Last Dream
    2. Broken Engrams
    3. Love You Already
    4. Avalanche
    5. When All Is Gone
    6. Living Your Life Away
    7. Pearl
    8. Liquorice (Parts II & III) Erhältlich ab 22.12.2017 Getaggt mit:
  • George Martin – The Film Scores And Original Orchestral Music(2LP)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1616218 Die Kritiker haben ihn liebevoll als "fünften Beatle" bezeichnet. Musikproduzent George Martin hat nicht zuletzt mit den Beatles Musikgeschichte geschrieben. Er fungierte nicht nur als Produzent, sondern als Arrangeur, Ideengeber und Komponist. So stammt beispielsweise die zweite Seite des Albums "Yellow Submarine" aus seiner Feder. Zum ersten Mal überhaupt werden auf dem vorliegenden Album die wichtigsten Film- und Orchesterarbeiten des Komponisten präsentiert. Neben seinen Kompositionen für die Filme "Yellow Submarine", "Live and Let Die" (James Bond) und dem vorher nie eingespielten Score für den Film "The Mission", sind weitere bislang unveröffentlichte Originalkompositionen auf dem Album versammelt. Eingespielt unter der Leitung von Craig Leon - der früher Künstler wie Blondie, Ramones oder Suicide produzierte - entstand dieses Projekt nicht zuletzt deshalb, weil sich die Künstler persönlich gut kannten. George Martin verstarb 2016. Erhältlich ab 19.01.2018 Getaggt mit:
  • Tom Misch – Beat Tape 2 (2LP)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1616554 Bevor im April 2018 das Debüt-Album "Geography" von Tom Misch erscheint, wird nun auch bei uns sein Projekt "Beat Tape 2" auf Doppel-Vinyl verfügbar gemacht. In den vergangenen Monaten ist um Tom ein regelrechter Hype entstanden: ausverkaufe Shows in London und Berlin, sowie die Wahl zum "Breakthrough Artist" bei den Artist and Manager Awards in London! Toms bisheriger Erfolg lässt sich zum Teil auf seine sehr engagierte Fan-Base zurückführen, die der Multi-Instrumentalist im Alleingang aufgebaut hat (183,000 - Soundcloud, 103,000 - Facebook, 73,000 - Instagram, 33,000 - Twitter) und was auch die Häufigkeit, mit der er die Hype Machine-Spitzenposition erreicht, beweist. "Beat Tape 2" hat ihm eine vielseitige Fangemeinde beschert und seine Musik wird von einer glaubwürdigen Mannschaft von Unterstützern gefeiert - von einem der größten Dance Music Kanäle auf YouTube, Majestic Casual, sowie von Zane Lowe, Annie Mac, Huw Stephens, Clara Amfo und Jaden Smith. Süd-London sprüht vor Kreativität und Tom ist Teil einer wahrhaft spannenden Szene, von denen er mit einigen auf "Beat Tape 2" kollaboriert. Diese Künstler teilen seine sensible, gefühlvolle, tiefmelodische und emotionale Herangehensweise an die Musik. Der Track "Easy Love" feat. Carmody ging direkt auf Platz 1 der Hype Machine Charts. Weitere Künstler, die auf "Beat Tape 2" mit Tom zusammengearbeitet haben, sind u.a. Loyle Carner, Jordan Rakei und Zak Abel. Erhältlich ab 19.01.2018 Getaggt mit:
  • George Martin – The Film Scores And Original Orchestral Music

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1615692 Die Kritiker haben ihn liebevoll als "fünften Beatle" bezeichnet. Musikproduzent George Martin hat nicht zuletzt mit den Beatles Musikgeschichte geschrieben. Er fungierte nicht nur als Produzent, sondern als Arrangeur, Ideengeber und Komponist. So stammt beispielsweise die zweite Seite des Albums "Yellow Submarine" aus seiner Feder. Zum ersten Mal überhaupt werden auf dem vorliegenden Album die wichtigsten Film- und Orchesterarbeiten des Komponisten präsentiert. Neben seinen Kompositionen für die Filme "Yellow Submarine", "Live and Let Die" (James Bond) und dem vorher nie eingespielten Score für den Film "The Mission", sind weitere bislang unveröffentlichte Originalkompositionen auf dem Album versammelt. Eingespielt unter der Leitung von Craig Leon - der früher Künstler wie Blondie, Ramones oder Suicide produzierte - entstand dieses Projekt nicht zuletzt deshalb, weil sich die Künstler persönlich gut kannten. George Martin verstarb 2016. Erhältlich ab 01.12.2017 Getaggt mit:
  • New Kids On The Block – Thankful (EP) (NKOTB Music)

    Sektion: Highlights

    New Kids On The BlockBevor New Kids On The Block, kurz NKOTB, neben Paula Abdul und Boyz II Men auf ihre mit Spannung erwartete “Total Package Tour” gehen, erscheint ihre neue “Thankful”-EP. Die Pop-Supergroup um Joey McIntyre, Donnie Wahlberg, Danny Wood, Jordan und Jonathan Knight erweitert damit ihre bereits beeindruckende Liste von Veröffentlichungen. Es ist zudem die erste neue Musik seit Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,

Sektionen