Suche nach “FABRIQUE RECORDS” — 4 Treffer

  • Boz Boorer – Some Of The Parts (Fabrique Records)

    Sektion: Highlights

    Boz BoorerSeit 1991 ist Boz Boorer der musikalische Partner von Morrissey. Der Engländer spielt seitdem nicht nur in der Band des ehemaligen Smiths-Sängers, er ist auch der Co-Autor vieler seiner Songs. Bereits in den Achtzigerjahren war Boz Boorer eine feste Größe innerhalb der britischen Musikszene. Damals spielte er bei der Rockabilly-Band The Polecats. Heute arbeitet er in seinem Studio in Portugal mit langjährigen Wegbegleitern wie Edwyn Collins oder Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Christopher Chaplin – Paradise Lost

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1618875 "Paradise Lost" ist das zweite Album von Christopher Chaplin. Nach "Je suis le Ténébreux" (2016, Fabrique Records) verdichtet der in London lebende Musiker und Komponist für "Paradise Lost" experimentelle Elektronik zu einem kammermusik-ähnlichen Setting und macht einmal mehr psychische und raumzeitliche Zwischenzustände hörbar. Die Stimmen kommen diesmal von Nathan Vale und Leslie Winer. Vale ist britischer Tenor und Rezitator, der u.a. auf Barock-Gesang spezialisiert ist. Die US-amerikanische Musikerin, Dichterin und Künstlerin Winer ist quasi dessen Gegenpart: Jean-Paul Gaultier beschrieb sie als das erste androgyne Model und sie arbeitete u.a. mit Sinéad O’Connor, Grace Jones und Helmut Lang. War "Je suis le Ténébreux" eine künstlerische Interpretation des gleichnamigen Gedichts von Gérard de Nerval und dem "Rätsel von Bologna", setzt Christopher Chaplins neues Album John Miltons Gedicht über den Höllensturz der gefallenen Engel in episch ausladende Klanglandschaften um. Nichts ist eindeutig ausformuliert und in einer traumwandlerischen Schwebe gehalten. Momente der Irritation verlagern sich zu musikalischen Sphären, die in sich zusammenfallen, durch den Raum streifen oder sich zu komplexen Strukturen auftürmen. Es ist eine Musik der dunkel schimmernden Poesie, die von ihren Ambivalenzen lebt“ (Heinrich Deisl)

    - Formate: CD, Ltd. Doppel-Vinyl (schwarz) Erhältlich ab 15.06.2018 Getaggt mit:
  • Christopher Chaplin – Paradise Lost (Ltd. 2LP)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1618876 "Paradise Lost" ist das zweite Album von Christopher Chaplin. Nach "Je suis le Ténébreux" (2016, Fabrique Records) verdichtet der in London lebende Musiker und Komponist für "Paradise Lost" experimentelle Elektronik zu einem Kammermusik-ähnlichen Setting und macht einmal mehr psychische und raumzeitliche Zwischenzustände hörbar.
    Die Stimmen kommen diesmal von Nathan Vale und Leslie Winer. Vale ist britischer Tenor und Rezitator, der u.a. auf Barock-Gesang spezialisiert ist. Die US-amerikanische Musikerin, Dichterin und Künstlerin Winer ist quasi dessen Gegenpart: Jean-Paul Gaultier beschrieb sie als das erste androgyne Model und sie arbeitete u.a. mit Sinéad O’Connor, Grace Jones und Helmut Lang.
    War "Je suis le Ténébreux" eine künstlerische Interpretation des gleichnamigen Gedichts von Gérard de Nerval und dem "Rätsel von Bologna", setzt Christopher Chaplins neues Album John Miltons Gedicht über den Höllensturz der gefallenen Engel in episch ausladende Klanglandschaften um. Nichts ist eindeutig ausformuliert und in einer traumwandlerischen Schwebe gehalten. Momente der Irritation verlagern sich zu musikalischen Sphären, die in sich zusammenfallen, durch den Raum streifen oder sich zu komplexen Strukturen auftürmen. Es ist eine Musik der dunkel schimmernden Poesie, die von ihren Ambivalenzen lebt“ (Heinrich Deisl) Erhältlich ab 27.07.2018 Getaggt mit:
  • Mauracher – Super Seven

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1576039 Pünktlich zum zehnten Jubiläum von Fabrique Records veröffentlicht mit Hubert Mauracher einer der erfolgreichsten österreichischen Independent-Künstler sein neues Album bei dem Wiener Label. Der Sound-Maestro aus Tirol hatte in den letzten Jahren eine ganze Reihe von Airplay-Hits in Österreich. Während sein letztes Album im Weilheimer Uphon-Studio von Mario Thaler (The Notwist, Console) produziert worden ist, kehrt Mauracher mit seinem nun erscheinenden vierten Album "Super Seven" zu seinen elektronischen Wurzeln zurück. Als Sängerin konnte er Sonia Sawoff (Sawoff Shotgun) gewinnen. Erhältlich ab 26.10.2012 Getaggt mit:

Sektionen