Suche nach “FLOAT” — 59 Treffer

  • The Lytics – Float On

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1619206 Große Freude im Hause Haldern Pop Recordings. Mit den Kanadiern von The Lytics veröffentlicht Haldern Pop erstmalig einen Hip Hop-Act auf dem hauseigenen Label. The Lytics sind 100% Kinder des Hip Hops. Sie verkörpern die klassische Maxime von Nice & Smooth "The old from the new - The new to the old" in perfekter Weise. So ließen sie die Gelegenheit nicht ungenutzt mit Mike D von den Beastie Boys in New York zu recorden. Eine nicht alltägliche Erfahrung, kommt sie doch einem Ritterschlag gleich. Ihr gesamter Style ist eine klare Referenz an den Sound von A Tribe Called Quest, The Pharcyde, The Fugees oder die Souls of Mischief. Allerdings immer betrachtet durch die Brille moderner Einflüsse und gerne mit der Prise Soul im Refrain, die gerne im Ohr hängen bleibt. Wer guten 90ies Boom Bap-Sound mit Soul-Einflüssen mag und keine Angst vor Melodien hat, wird hier sehr glücklich werden. Im August und Oktober spielen die Jungs aus Winnipeg dann auch zahlreiche Konzerte und Festivals in Europa.

    "Heute eine der freshesten Crews des Kontinents." - DJ Mad (Beginner)

    "Mit Beats zwischen Boogie Down Productions und A Tribe Called Quest zeigt die Familienbande, was alte Schule heißt. (...) Positive Vibes passend für den wärmenden Sonnenschein." - Intro Erhältlich ab 07.09.2018 Getaggt mit:
  • The Lytics – Float On (LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1619207 Tracklisting:
    1 Float On intro
    2 For My People
    3 Glow
    4 Sunshine
    5 Friction
    6 Daydreams
    7 Things you could use
    8 Good As Gold
    9 Hold on
    10 Legendary
    11 Tried so hard
    12 Float On outtro Erhältlich ab 07.09.2018 Getaggt mit:
  • Floating Points – Elaenia (Pluto)

    Sektion: Highlights

    Floating PointsDerzeit existiert ein Hype um den in Manchester geborenen und in London ansässigen DJ/Produzenten Sam Shepherd aka Floating Points. Als DJ legt er besten House, Techno, Soul und Disco auf. Als Produzent elektronischer Musik mit klassischer Ausbildung beherrscht er die wunderbare Kunst, eine äußerst organische Fusion aus Jazz, Klassik, Electronica, Soul und brasilianischer Musik zu kreieren, die er mit einem Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Floating Points veröffentlicht sein mit großer Spannung erwartetes Albumdebüt

    Sektion: News

    Floating PointsDerzeit existiert ein Hype um den in Manchester geborenen und in London ansässigen DJ/Produzenten Sam Shepherd aka Floating Points. Als DJ legt er besten House, Techno, Soul und Disco auf. Als Produzent elektronischer Musik mit klassischer Ausbildung beherrscht er die wunderbare Kunst, eine äußerst organische Fusion aus Jazz, Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Floating Points – Elaenia

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1599316 Derzeit existiert ein Hype um den in Manchester geborenen und in London ansässigen DJ/Produzenten Sam Shepherd. Als DJ legt er besten House, Techno, Soul und Disco auf. Als Produzent elektronischer Musik mit klassischer Ausbildung beherrscht er die wunderbare Kunst, eine äußerst organische Fusion aus Jazz, Klassik, Electronica, Soul und brasilianischer Musik zu kreieren, die er mit einem 11- bis 16-köpfigen Ensemble auch so beeindruckend live vorführt, dass einem der Atem stockt. Zu seinen Fans zählen Four Tet, Theo Parrish und Kode 9. Nach seinen Aussagen kulminiert in seinem Debütalbum "Elaenia" alles, was er bislang musikalisch geleistet hat. Jedes DJ-Set, das er spielte, jedes Talent, das er produzierte und jede Komposition, die er bislang schrieb, sind Vorboten dieses Werkes. Erhältlich ab 06.11.2015 Getaggt mit:
  • Floating Points – Elaenia

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1599316 Derzeit existiert ein Hype um den in Manchester geborenen und in London ansässigen DJ/Produzenten Sam Shepherd. Als DJ legt er besten House, Techno, Soul und Disco auf, als Produzent elektronischer Musik mit klassischer Ausbildung beherrscht er die wunderbare Kunst, eine äusserst organische Fusion aus Jazz, Klassik, Electronica, Soul und brasilianischer Musik zu kreieren, die er mit einem 11- bis 16-köpfigen Ensemble auch so beeindruckend live vorführt, dass einem der Atem stockt. Zu seinen Fans zählen Four Tet, Theo Parrish und Kode 9. Nach seinen Aussagen kulminiert in seinem Debütalbum "Elaenia" alles, was er bislang musikalisch geleistet hat. Jedes DJ-Set, das er spielte, jedes Talent, das er produzierte, und jede Komposition, die er bislang schrie, sind Vorboten dieses Werkes. Erhältlich ab 06.11.2015 Getaggt mit:
  • Daisuke Tanabe – Floating Underwater (Doppel 10”+Poster+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1591274 Der japanische Produzent Daisuke Tanabe veröffentlicht sein zweites Soloalbum auf Ki Records. Mit „Floating Underwater“ kehrt er zu dem Label zurück, für das er 2009 bereits die Katalognummer 002 produzierte. Sein neues Album wird als CD und auf zwei 10Inch Vinyls veröffentlicht werden und folgt seinem Debüt von 2010, „Before I Forget“.
    Daisuke Tanabe war bereits Teil der Red Bull Music Academy und kollaborierte mit Kidkanevil als Kidsuke für ein Album. In den 15 Tracks springt Tanabe munter durch Genres, Tempi und Stimmungen./ fazemag.de Erhältlich ab 19.09.2014 Getaggt mit:
  • Daisuke Tanabe – Floating Underwater

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1591273 Der japanische Produzent Daisuke Tanabe veröffentlicht sein zweites Soloalbum auf Ki Records. Mit "Floating Underwater" kehrt er zu dem Label zurück, für das er 2009 bereits die Katalognummer 002 produzierte. Sein neues Album wird auf CD und zwei 10Inch Vinyls veröffentlicht werden und folgt seinem Debüt von 2010, "Before I Forget". Daisuke Tanabe war bereits Teil der Red Bull Music Academy und kollaborierte mit Kidkanevil als Kidsuke für ein Album. In den 15 Tracks springt Tanabe munter durch Genres, Tempi und Stimmungen. - fazemag.de Erhältlich ab 12.09.2014 Getaggt mit:
  • Conquering Animal Sound – On Floating Bodies

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1579316 Man könnte meinen, der ewige Spagat zwischen Pop und Avant-Garde, den Conquering Animal Sound (CAS) stets wagen, lässt das Duo immer wieder Kompromisse eingehen oder gar die experimentellen Impulse der Wahrhaftigkeit des Pops unterordnen. Zugleich jedoch zeigt ihr zweites Album (das erste auf Chemikal Underground), wie wenig Anneke Kampman und James Scott mit der strikten und ursprünglichen Interpretation von zeitgenössischer Musik am Hut haben. Egal ob sich dabei um den Kompositionsprozess oder die mehrdeutigen Aussagen der elf stolzen Songs, die sich auf "On Floating Bodies" finden, handelt. CAS existiert seit 2008, nachdem sich Anneke und James an der Universität in Edinburgh kennenlernten. Ihr Debütalbum "Kammerspiel" erschien 2011 auf Gizeh Records, enthielt Remixe von Errors und Dam Mantle und wurde für den The Scottish Album Of The Year Award (SAY) nominiert. CAS sind aktuell als Supportact der Durchstarter CHVRCHES auf Tour im Vereinigten Königreich. Das Album wurde von Paul Savage (Franz Ferdinand, Mogwai, The Twilight Sad) abgemischt. Erhältlich ab 12.04.2013 Getaggt mit:
  • PAWS – Cokefloat!

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1577007 Fatcat Records veröffentlicht das Debütalbum einer der heißesten schottischen Bands der Gegenwart, PAWS. Das Trio wurde von den drei Schulfreunden Phillip, Joshua und Matthew in Glasgow gegründet. Sie spielen einen hochgradig ansteckenden Lo-Fi Garage Pop-Rock. Die Jungs haben ihre dreizehn Songs zusammen mit Rory Attwell (Test Icicles), der schon für Produktionen von S.C.U.M, The Vaccines, Yuck, Veronica Falls u.v.a. zuständig war, eingespielt. Das Album hat die großartige Live-Atmphoshäre von PAWS Gigs voll eingefangen. Und was bedeutet der Titel "Cokefloat!"? Es handelt sich hierbei um einen süßen Nachtisch mit drei Kugeln Vanilleeis auf Coca Cola im Longdrinkglas.
    Erhältlich ab 21.12.2012 Getaggt mit:
  • Daedelus – Tailor-Made (Floating Points/Tokimonsta)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1563252 Nach unzähligen Singles, EPs und Remixen auf renommierten Labels wie Ninja Tune, Warp, Stones Throw, Brainfeeder oder Magical Properties meldet sich Alfred Darlington aka Daedelus mit seiner ersten Single aus dem in Kürze erscheinenden brandneuen Album "Bespoke" zurück. Remixe kommen von Floating Points und Tokimonsta. An den Vocals ist Milosh mit von der Partie! Hot stuff! Erhältlich ab 01.04.2011 Getaggt mit:
  • Inland & Julian Charrière – An Invitation To Disappear

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620980 An Invitation To Disappear ist das Debütalbum des britischen Musikers Inland alias Ed Davenport – und seine erste Veröffentlichung auf A-TON. Basierend auf seinem Soundtrack für die Videoinstallation des Konzeptkünstlers Julian Charrière hat Davenport Field Recordings und anderes Ausgangsmaterial in acht Tracks spektralen Ambient-Technos übertragen. Inspiriert ist Inlands Musik von Charrières visuell bestechender 76-minütiger Kamerafahrt durch eine Palmölplantage in Richtung eines totemischen Soundsystems auf Anschlag.
    Sowohl Album wie auch Original-Score entstanden als Antwort auf den 200. Jahrestag des Ausbruchs des indonesischen Vulkans Tambora (1815), der die Welt in Dunkelheit tauchte und eine Reihe extremer Wetterereignisse auslöste. Seinerzeit resultierte diese natürliche Umweltkrise in zahlreichen globalen Hungersnöten, in der nördlichen Hemisphäre weitläufig als „das Jahr ohne Sommer“ bekannt. Weltweit waren Gesellschaften gezwungen, sich den plötzlichen radikalen Veränderungen in Temperatur und Wetter anzupassen.





    An Invitation To Disappear bietet eine zeitgemäße Interpretation und führt Betrachter – und
    Hörer – entlang eines scheinbar endlos geraden, mit Palmen gesäumten Weges, von
    Sonnenauf- bis -untergang, eine bio-kommerzielle Monokultur, dort wo einst ewiger Urwald
    florierte. Lichter flackern zwischen obstbehangenen Bäumen, in der Ferne lodert ein Feuer im
    Unterholz, da wo die Grenze zwischen Naturaufnahme und Computersimulation verwischt.
    Gleichzeitig beginnt sich zuvor zusammenhangloses Rumoren verschiedener Sub-Frequenzen
    in rhythmische Konturen zu wandeln.
    Klanglich reflektiert wird dies mittels acht Eindrücken von üppigem, künstlichen Dschungel,
    bestehend aus Myriaden surrender Fauna, gestaltwandelnder Melodien und kollosalem
    Bassweight. Alle Wegen führen in Richtung eines apokalyptischen Dancefloors, wobei das
    Tempo stark schwankt: Rhythmen lösen sich von gerade zu gebrochen auf, die Synths ticken
    entlang ihrer eigenen inneren Uhr (und Logik). Durch die Gegenüberstellung von industrieller
    Landwirtschaftskultur und Rave Culture erforscht das Album die Industrialisierung und
    Raffinierung von Natur – als auch die merkwürdigen Formen, die aus den synthetischen
    Flächen beider Kulturen hervorkriechen.
    Als Inland hat Davenport vormals Soundtracks für andere Installationen des schweizerischen
    Künstlers Charrière entworfen. Charrières künstlerische Praxis will ökologische Wissenschaft
    und Kulturgeschichte miteinander verbinden, findet oft an abgelegenen geophysikalischen
    Orten wie dem ewigem Eis, Vulkanen und radioaktiv kontaminierten Flächen statt.

    Julian Charrière ist ein in Berlin lebender französisch-schweizerischer Künstler. Als ehemaliger Schüler Olafur
    Eliassons am Institut für Raumexperimente erforscht Charrières Kunst post-romantische Konstruktionen von
    Natur, inszeniert Spannungen zwischen geologischen Zeiträumen in Bezug auf die Menschheit. Seine Arbeiten
    wurden bereits weltweit gezeigt, unter anderem als Hauptausstellung der Biennale di Venezia (2017), einer
    Einzelausstellung in der Kunsthalle Mainz (2018) und einer Einzelausstellung in der Berlinischen Galerie
    (Eröffnung 26. September 2018, geöffnet bis 8. April 2019).
    Inland (Ed Davenport) lebt als britischer Produzent, DJ und Gründer des Labels Counterchange Records in
    Berlin. Bekannt für seine detaillierten und explorativen House- und Technoveröffentlichungen auf seinem
    eigenen Label, erschien seine Musik auf Infrastructure New York, Naïf und andernorts. Davenport bewegte sich
    zuletzt mehr auf die zeitgenössische Kunstwelt zu, fand Inspiration in der gegenseitigen Befruchtung in Berlins
    Kunst- und Musikszenen. Frühere Sounddesign-Kollaborationen mit Charrière wurden in Institutionen wie dem
    Musée des Beaux-Arts de Lausanne (2014) und der Thyssen-Bornemisza Contemporary in Wien (2017)
    ausgestellt.
    Die Galerie-Fassung von An Invitation To Disappear wurde erstmals im April in der Kunsthalle Mainz gezeigt
    und wird bis Frühjahr 2019 in der Berlinischen Galerie im Rahmen von Charrières Einzelausstellung As We
    Used to Float ausgestellt, Eröffnung am 26. September 2018. Das Album wird erstmals live zusammen mit einer
    Videoinstallation im Rahmen einer Berghain-Sonderveranstaltung vorgestellt, am selben Abend als Teil der
    Berlin Art Week. Erhältlich ab 28.09.2018 Getaggt mit:

Sektionen