Suche nach “FLOAT” — 49 Treffer

  • Floating Points – Elaenia (Pluto)

    Sektion: Highlights

    Floating PointsDerzeit existiert ein Hype um den in Manchester geborenen und in London ansässigen DJ/Produzenten Sam Shepherd aka Floating Points. Als DJ legt er besten House, Techno, Soul und Disco auf. Als Produzent elektronischer Musik mit klassischer Ausbildung beherrscht er die wunderbare Kunst, eine äußerst organische Fusion aus Jazz, Klassik, Electronica, Soul und brasilianischer Musik zu kreieren, die er mit einem Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Floating Points veröffentlicht sein mit großer Spannung erwartetes Albumdebüt

    Sektion: News

    Floating PointsDerzeit existiert ein Hype um den in Manchester geborenen und in London ansässigen DJ/Produzenten Sam Shepherd aka Floating Points. Als DJ legt er besten House, Techno, Soul und Disco auf. Als Produzent elektronischer Musik mit klassischer Ausbildung beherrscht er die wunderbare Kunst, eine äußerst organische Fusion aus Jazz, Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Floating Points – Elaenia

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1599316 Derzeit existiert ein Hype um den in Manchester geborenen und in London ansässigen DJ/Produzenten Sam Shepherd. Als DJ legt er besten House, Techno, Soul und Disco auf. Als Produzent elektronischer Musik mit klassischer Ausbildung beherrscht er die wunderbare Kunst, eine äußerst organische Fusion aus Jazz, Klassik, Electronica, Soul und brasilianischer Musik zu kreieren, die er mit einem 11- bis 16-köpfigen Ensemble auch so beeindruckend live vorführt, dass einem der Atem stockt. Zu seinen Fans zählen Four Tet, Theo Parrish und Kode 9. Nach seinen Aussagen kulminiert in seinem Debütalbum "Elaenia" alles, was er bislang musikalisch geleistet hat. Jedes DJ-Set, das er spielte, jedes Talent, das er produzierte und jede Komposition, die er bislang schrieb, sind Vorboten dieses Werkes. Erhältlich ab 06.11.2015 Getaggt mit:
  • Floating Points – Elaenia

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1599316 Derzeit existiert ein Hype um den in Manchester geborenen und in London ansässigen DJ/Produzenten Sam Shepherd. Als DJ legt er besten House, Techno, Soul und Disco auf, als Produzent elektronischer Musik mit klassischer Ausbildung beherrscht er die wunderbare Kunst, eine äusserst organische Fusion aus Jazz, Klassik, Electronica, Soul und brasilianischer Musik zu kreieren, die er mit einem 11- bis 16-köpfigen Ensemble auch so beeindruckend live vorführt, dass einem der Atem stockt. Zu seinen Fans zählen Four Tet, Theo Parrish und Kode 9. Nach seinen Aussagen kulminiert in seinem Debütalbum "Elaenia" alles, was er bislang musikalisch geleistet hat. Jedes DJ-Set, das er spielte, jedes Talent, das er produzierte, und jede Komposition, die er bislang schrie, sind Vorboten dieses Werkes. Erhältlich ab 06.11.2015 Getaggt mit:
  • Daisuke Tanabe – Floating Underwater (Doppel 10”+Poster+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1591274 Der japanische Produzent Daisuke Tanabe veröffentlicht sein zweites Soloalbum auf Ki Records. Mit „Floating Underwater“ kehrt er zu dem Label zurück, für das er 2009 bereits die Katalognummer 002 produzierte. Sein neues Album wird als CD und auf zwei 10Inch Vinyls veröffentlicht werden und folgt seinem Debüt von 2010, „Before I Forget“.
    Daisuke Tanabe war bereits Teil der Red Bull Music Academy und kollaborierte mit Kidkanevil als Kidsuke für ein Album. In den 15 Tracks springt Tanabe munter durch Genres, Tempi und Stimmungen./ fazemag.de Erhältlich ab 19.09.2014 Getaggt mit:
  • Daisuke Tanabe – Floating Underwater

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1591273 Der japanische Produzent Daisuke Tanabe veröffentlicht sein zweites Soloalbum auf Ki Records. Mit "Floating Underwater" kehrt er zu dem Label zurück, für das er 2009 bereits die Katalognummer 002 produzierte. Sein neues Album wird auf CD und zwei 10Inch Vinyls veröffentlicht werden und folgt seinem Debüt von 2010, "Before I Forget". Daisuke Tanabe war bereits Teil der Red Bull Music Academy und kollaborierte mit Kidkanevil als Kidsuke für ein Album. In den 15 Tracks springt Tanabe munter durch Genres, Tempi und Stimmungen. - fazemag.de Erhältlich ab 12.09.2014 Getaggt mit:
  • Conquering Animal Sound – On Floating Bodies

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1579316 Man könnte meinen, der ewige Spagat zwischen Pop und Avant-Garde, den Conquering Animal Sound (CAS) stets wagen, lässt das Duo immer wieder Kompromisse eingehen oder gar die experimentellen Impulse der Wahrhaftigkeit des Pops unterordnen. Zugleich jedoch zeigt ihr zweites Album (das erste auf Chemikal Underground), wie wenig Anneke Kampman und James Scott mit der strikten und ursprünglichen Interpretation von zeitgenössischer Musik am Hut haben. Egal ob sich dabei um den Kompositionsprozess oder die mehrdeutigen Aussagen der elf stolzen Songs, die sich auf "On Floating Bodies" finden, handelt. CAS existiert seit 2008, nachdem sich Anneke und James an der Universität in Edinburgh kennenlernten. Ihr Debütalbum "Kammerspiel" erschien 2011 auf Gizeh Records, enthielt Remixe von Errors und Dam Mantle und wurde für den The Scottish Album Of The Year Award (SAY) nominiert. CAS sind aktuell als Supportact der Durchstarter CHVRCHES auf Tour im Vereinigten Königreich. Das Album wurde von Paul Savage (Franz Ferdinand, Mogwai, The Twilight Sad) abgemischt. Erhältlich ab 12.04.2013 Getaggt mit:
  • PAWS – Cokefloat!

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1577007 Fatcat Records veröffentlicht das Debütalbum einer der heißesten schottischen Bands der Gegenwart, PAWS. Das Trio wurde von den drei Schulfreunden Phillip, Joshua und Matthew in Glasgow gegründet. Sie spielen einen hochgradig ansteckenden Lo-Fi Garage Pop-Rock. Die Jungs haben ihre dreizehn Songs zusammen mit Rory Attwell (Test Icicles), der schon für Produktionen von S.C.U.M, The Vaccines, Yuck, Veronica Falls u.v.a. zuständig war, eingespielt. Das Album hat die großartige Live-Atmphoshäre von PAWS Gigs voll eingefangen. Und was bedeutet der Titel "Cokefloat!"? Es handelt sich hierbei um einen süßen Nachtisch mit drei Kugeln Vanilleeis auf Coca Cola im Longdrinkglas.
    Erhältlich ab 21.12.2012 Getaggt mit:
  • Daedelus – Tailor-Made (Floating Points/Tokimonsta)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1563252 Nach unzähligen Singles, EPs und Remixen auf renommierten Labels wie Ninja Tune, Warp, Stones Throw, Brainfeeder oder Magical Properties meldet sich Alfred Darlington aka Daedelus mit seiner ersten Single aus dem in Kürze erscheinenden brandneuen Album "Bespoke" zurück. Remixe kommen von Floating Points und Tokimonsta. An den Vocals ist Milosh mit von der Partie! Hot stuff! Erhältlich ab 01.04.2011 Getaggt mit:
  • Various – The Wants List Vol.4

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1617318 Top-Sampler mit 21 Soul/Funk/Disco-Klassikern aus den 1970ern, die in der britischen Rare Groove- und Modern Soul-Szene seit den 1980ern wieder für Furore sorgten, darunter etliche CD-Erstveröffentlichungen und Vinyl-Erstreissues. Mit kostbaren Raritäten von Almeta Lattimore, Mary Clark und Tommy McGee, 2-Step-Perlen von Jocelyn Brown und Zulema, smoothen Jazz-Soul-Floatern von Margie Joseph, Aretha Franklin und ihrer Schwester Carolyn, Debbie Taylors grandios orchestrierter Ballade "I Don't Wanna Leave You" sowie wundervollem Harmony-Soul von The Ebonys, Manhattans, Natural High und The Impressions. Erhältlich ab 23.02.2018 Getaggt mit:
  • John Tejada – Dead Start Program

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1617165 Nach drei Alben auf Kompakt kehrt der US-amerikanische House- und Techno-Produzent John Tejada mit dem Elf-Tracker "Dead Start Program" zum Kölner Label zurück. Eine Reise, die das Spektrum von Johns Stilen umfasst - von seinen charakteristischen Soul-Techno-Melodien bis hin zu den hypnotischen Mustern seiner Trance-Electro-Hybride. Das Artwork, basierend auf einem Bild von Mark Richards, wurde von Johns langjährigem Freund Juan Mendez aka Silent Servant, ein ebenfalls wichtiger Mitwirkender der Szene LAs, designed. Der Titel "Dead Start Program" bezieht sich hierbei auf das analoge Start-up-Programm eines alten CDC 6600 Computers aus einem "toten Anfang" zu booten. Dies lädt in Johns eigenen Worten metaphorisch dazu ein, einen "Neustart von den Herausforderungen, die das Leben mit sich bringt" zu beginnen.

    Stimmen:
    "... the L.A.-based veteran electronic musician's stuff is lighter than air, in a floating-free, mentally liberating kind of way - it breathes." - LA Weekly
    "... maintains his penchant for melancholic, Detroit-inspired tech-house better suited to the home than club environment." - Uncut
    "... satisfies the soul without losing its precision-tooled digital lustre." - Mojo
    "A beautiful collection of tunes as striking as they are subtle." - Resident Advisor


    --

    Nach drei Alben auf Kompakt, zuletzt "Signs Under Test" im Jahr 2015, kehrt der US-amerikanische House- und Techno-Produzent John Tejada mit dem Elf-Tracker „Dead Start Program" zum Kölner Label zurück. Eine Reise, die das Spektrum von John’s Stilen umfasst - von seinen charakteristischen Soul-Techno-Melodien bis hin zu den hypnotischen Mustern seiner Trance-Electro-Hybride. 

    Ob Solo oder durch seine Vielzahl von Kollaborationen - Tejada beschäftigt sich mit allen Elementen innerhalb und außerhalb der Club-Umgebung. Sei es auf seinem (44.) Fabric Mix, als Schlagzeuger mit der Detroit Legende Daniel Bell als DBX, mit Tin Man auf Acid Test oder mit dem selbsternannten "Desinformator" Reggie Watts als Wajatta. 

    Vom arrhythmischen Maschinenspuk des Openers „Autoseek" über den hämmernden Puls von "Hypochondriac" und dem schwerlidrigen Breakbeat von "Sleep Spindle" zur kosmische infundierten Vibration von 'Telemetry’, der lebendigen Trägheit von 'Loss' und clubbigen Winde von 'Duty Cycle' und 'Heal' bahnt sich John auf ‚Dead Start Program‘ seinen Weg durch Genres und Tempi mit optimalem Chamäleon-Effekt.

    Das Artwork, basierend auf einem Bild von Mark Richards, wurde von Johns langjährigem Freund Juan Mendez aka Silent Servant, ein ebenfalls wichtiger Mitwirkender der Los Angeles Szene, designed. Der Titel „Dead Start Program" bezieht sich hierbei auf das analoge Start-up-Programm eines alten CDC 6600 Computers aus einem „toten Anfang“ zu booten. Dies lädt in Johns eigenen Worten metaphorisch dazu ein, einen "Neustart von den Herausforderungen, die das Leben mit sich bringt" zu beginnen. Erhältlich ab 09.02.2018 Getaggt mit:
  • Dead Light – Dead Light Remixed

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1611004 4-Track-Remix-EP zum Debütalbum von Dead Light (aka Anna Rose Carter und Ed Hamilton) mit seinen entschleunigten Klanglandschaften aus Klassik, Ambient, Pop und Electro-Acoustic. Die Remixes stammen von Luke Abbott (Border Community), dem US-Ambient/Showgaze-Musiker Rafael Anton Irisarri (aka The Sight Below) aus Seattle und dem italienischen Neoklassik-Künstler Andrea Belfi (FLOAT). Erhältlich ab 25.08.2017 Getaggt mit:

Sektionen