Suche nach “FOLK & HONEY” — 1542 Treffer

  • Various – Sonic Blooms: UK Alt-Folk & New Roots Rising

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1617110 Folk & Honey (die führende UK-Folk-Live-Homepage) und die Alternative-Folk-Promoagentur New Roots präsentieren gemeinsam die Compilation "Sonic Blooms" mit den besten Talenten der britischen Alternative-Folk-Szene, fernab des gewohnten Folk-Establishments. Doppel-CD mit 20 superben Songs von Brooke Sharkey, Leonie Evans, The Nightjar, Low Chimes, Ned Roberts, u.v.a. Erhältlich ab 09.02.2018 Getaggt mit:
  • Father John Misty – I Love You, Honeybear

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1595711 ACHTUNG: Hierbei handelt es sich um ein neues Format, das ebenfalls als Digipak, aber ohne Booklet erscheint. Das Tracklisting bleibt identisch mit dem Vorgänger-Format.

    Knapp drei Jahre nach der Veröffentlichung des Debütalbums "Fear Fun" meldet sich Ex-Fleet Foxes Schlagzeuger Josh Tillman alias Father John Misty mit neuem Material zurück. Neben Phil Ek saß auch der großartige Jonathan Wilson auf dem Produzenten- und Gastmusikerstuhl und verhalf dem Album zum typischen Sound von Father John Misty. Von dem in sich gekehrten Singer/Songwriter-Folk seiner vorherigen Soloalben ist nicht mehr viel übrig geblieben, denn hier werden bombastische Streicherarrangements ausgepackt, die die großartigen Songs in ein weiches Pop-Gewand hüllen. Dazu gesellen sich noch ein paar Mariachis, Chorgesänge, elektronische Drumsolos, Ragtime Jazz Combos und Soulsänger und machen diese Platte zu einem wahren Hörerlebnis. Im März ist Father John Misty mit siebenköpfiger Band auf Tour!
    Erhältlich ab 20.03.2015 Getaggt mit:
  • Father John Misty – I Love You, Honeybear

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1594296 Knapp drei Jahre nach der Veröffentlichung des Debütalbums „Fear Fun“ meldet sich Ex-Fleet Foxes Schlagzeuger Josh Tillman alias Father John Misty mit neuem Material zurück. Neben Phil Ek saß auch der großartige Jonathan Wilson auf dem Produzenten- und Gastmusikerstuhl und verhalf dem Album zum typischen Sound von Father John Misty.
    Von dem in sich gekehrten Singer/Songwriter-Folk seiner vorherigen Soloalben ist nicht mehr viel übrig geblieben, denn hier werden bombastische Streicherarrangements ausgepackt, die die großartigen Songs in ein weiches Pop-Gewand hüllen. Dazu gesellen sich noch ein paar Mariachis, Chorgesänge, elektronische Drumsolos, Ragtime Jazz Combos und Soulsänger, und machen diese Platte zu einem wahren Hörerlebnis.
    Im März ist Father John Misty mit 7-köpfiger Band auf Tour!
    Erhältlich ab 06.02.2015 Getaggt mit:
  • Father John Misty – I Love You, Honeybear (2LP+CD)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1594297 Knapp drei Jahre nach der Veröffentlichung des Debütalbums "Fear Fun" meldet sich Ex-Fleet Foxes Schlagzeuger Josh Tillman alias Father John Misty mit neuem Material zurück. Neben Phil Ek saß auch der großartige Jonathan Wilson auf dem Produzenten- und Gastmusikerstuhl und verhalf dem Album zum typischen Sound von Father John Misty. Von dem in sich gekehrten Singer/Songwriter-Folk seiner vorherigen Soloalben ist nicht mehr viel übrig geblieben, denn hier werden bombastische Streicherarrangements ausgepackt, die die großartigen Songs in ein weiches Pop-Gewand hüllen. Dazu gesellen sich noch ein paar Mariachis, Chorgesänge, elektronische Drumsolos, Ragtime Jazz Combos und Soulsänger und machen diese Platte zu einem wahren Hörerlebnis. Im März ist Father John Misty mit siebenköpfiger Band auf Tour! Erhältlich ab 06.02.2015 Getaggt mit:
  • Alexander Tucker – Don’t Look Away (LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1619792 Don’t Look Away is Alexander Tucker’s third album with Thrill Jockey,
    completing what Tucker views as the fnal piece to a trilogy that began
    with Dorwytch (2011) and Third Mouth (2012). His music brings a distinct
    otherworldliness, bringing the listener beyond the confnes of the physical
    world, and, much like the album cover alludes to, collages together
    sound that both brings you outside the atmosphere whilst simultaniously
    connecting you more closely to the seeds of existence. It is in this direction
    that Tucker continues to carve a position as one of Britian’s most forwardthinking songwriters.
    Recorded over an extended period in London and mixed inDaniel O’Sullivan’s
    Dream Lion Studio, Don’t Look Away emerged during a particularly prolifc
    creative period for Tucker. The album fnally came together while Tucker
    was in Zürich composing for the Schauspielhaus Zürich, and while he was
    establishing UNDIMENSIONED, his own publishing imprint as an active
    member of London’s wildly creative independent comic scene. As a result,
    Tucker’s wider work feels more present here than on previous recordings
    and this shows itself often in the lyrics, which range from relationships,
    including the uncomfortable ones we often have with ourselves, to sci-f
    imagery and cosmic horror.
    The musical landscape of Don’t Look Away is illustrated on the cover’s hand
    cut collage, created by Alexander Tucker. Viewing each aspect of his artistic
    output, be it visual art, comics or music, less as separate disciplines but
    more of as part of one connected whole - Tucker studied at the Slade School
    of Fine Art and has always drawn comparison between the layering of paint
    and the layering of sound - he explains: “The worlds I evoke through sound
    sit alongside the imagery within my comics, drawing and paintings.There
    is a melancholia and sadness about the transitory aspects of our earthly
    lives, alongside a fascinationwith the beauty and inexplicable nature of
    existence.

    TRACK LISTING:
    1. Objects
    2. Sisters And Me
    3. Visiting Again
    4. Boys Names
    5. The Saddest Summer 2
    6. Ghost On The Ledge
    7. Gloops Void (Give It Up)
    8. Behind The Shoulder
    9. A To Z
    10. Citadel
    11. Yesterday’s Honey
    12. ISHUONAWAYISHANAWA

    SALES POINTS
    Alexander Tucker is a member of Grumbling Fur, his duo
    with Daniel O’Sullivan.
    “Simultaneously beautiful and uncanny” - MOJO
    “Alexander Tucker may not make folk music, but he can
    weave a magic spell.” - The Quietus
    “Alexander Tucker is making some of the fnest music in
    Britain today”. - A Closer Listen
    “Alexander Tucker constructs surreal landscapes out of the
    most natural materials” - Dusted
    LP version pressed on high quality virgin vinyl and comes
    with a free download card. Limited quantities of vinyl are
    pressed on “Coke Bottle Clear” colored vinyl.
    CD version in a 4 panel mini-LP style gatefold package.
    Album cover designed by Alexander Tucker, displaying his
    hand-cut collage.
    Don’t Look Away was recorded in London and mixed in
    Daniel O’Sullivan’s Dream Lion Studio.
    Don’t Look Away will receive press servicing from Indie PR
    Alexander Tucker has established his own comic imprint ,
    UNDIMENSIONED Erhältlich ab 24.08.2018 Getaggt mit:
  • Alexander Tucker – Don’t Look Away (Ltd. Colored LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1619793 Don’t Look Away is Alexander Tucker’s third album with Thrill Jockey,
    completing what Tucker views as the fnal piece to a trilogy that began
    with Dorwytch (2011) and Third Mouth (2012). His music brings a distinct
    otherworldliness, bringing the listener beyond the confnes of the physical
    world, and, much like the album cover alludes to, collages together
    sound that both brings you outside the atmosphere whilst simultaniously
    connecting you more closely to the seeds of existence. It is in this direction
    that Tucker continues to carve a position as one of Britian’s most forwardthinking songwriters.
    Recorded over an extended period in London and mixed inDaniel O’Sullivan’s
    Dream Lion Studio, Don’t Look Away emerged during a particularly prolifc
    creative period for Tucker. The album fnally came together while Tucker
    was in Zürich composing for the Schauspielhaus Zürich, and while he was
    establishing UNDIMENSIONED, his own publishing imprint as an active
    member of London’s wildly creative independent comic scene. As a result,
    Tucker’s wider work feels more present here than on previous recordings
    and this shows itself often in the lyrics, which range from relationships,
    including the uncomfortable ones we often have with ourselves, to sci-f
    imagery and cosmic horror.
    The musical landscape of Don’t Look Away is illustrated on the cover’s hand
    cut collage, created by Alexander Tucker. Viewing each aspect of his artistic
    output, be it visual art, comics or music, less as separate disciplines but
    more of as part of one connected whole - Tucker studied at the Slade School
    of Fine Art and has always drawn comparison between the layering of paint
    and the layering of sound - he explains: “The worlds I evoke through sound
    sit alongside the imagery within my comics, drawing and paintings.There
    is a melancholia and sadness about the transitory aspects of our earthly
    lives, alongside a fascinationwith the beauty and inexplicable nature of
    existence.

    TRACK LISTING:
    1. Objects
    2. Sisters And Me
    3. Visiting Again
    4. Boys Names
    5. The Saddest Summer 2
    6. Ghost On The Ledge
    7. Gloops Void (Give It Up)
    8. Behind The Shoulder
    9. A To Z
    10. Citadel
    11. Yesterday’s Honey
    12. ISHUONAWAYISHANAWA

    SALES POINTS
    Alexander Tucker is a member of Grumbling Fur, his duo
    with Daniel O’Sullivan.
    “Simultaneously beautiful and uncanny” - MOJO
    “Alexander Tucker may not make folk music, but he can
    weave a magic spell.” - The Quietus
    “Alexander Tucker is making some of the fnest music in
    Britain today”. - A Closer Listen
    “Alexander Tucker constructs surreal landscapes out of the
    most natural materials” - Dusted
    LP version pressed on high quality virgin vinyl and comes
    with a free download card. Limited quantities of vinyl are
    pressed on “Coke Bottle Clear” colored vinyl.
    CD version in a 4 panel mini-LP style gatefold package.
    Album cover designed by Alexander Tucker, displaying his
    hand-cut collage.
    Don’t Look Away was recorded in London and mixed in
    Daniel O’Sullivan’s Dream Lion Studio.
    Don’t Look Away will receive press servicing from Indie PR
    Alexander Tucker has established his own comic imprint ,
    UNDIMENSIONED Erhältlich ab 24.08.2018 Getaggt mit:
  • Moby – Play (2LP, 180g)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1599124 Wiederveröffentlichung von Mobys fünftem Studio-Album als Doppel-LP-Set mit 180g schwerem Vinyl. Ursprünglich 1999 veröffentlicht, wurde es zum erfolgreichsten Indie-Album des Jahres und in über 20 Ländern mit Platin ausgezeichnet. Mit "Play" änderte Moby seine Arbeitsweise ein weiteres Mal. Er nahm Samples aus Folk und Gospel - viele davon entstammen aus dem Archiv von Alan Lomax - und verbindet diese mit seinen elektronischen Klanglandschaften. Dabei schneidet er aus den Samples Schleifen, die er endlos wiederholt: Bessie Jones "Sometimes" wird in "Honey" über 20 Mal wiederholt und so entfaltet er den hypnotischen Sog, der diesen Song zum Hit machte. Bei Erscheinen wendeten sich viele Moby-Fans, die ein Techno-Album erwartet hatten, ab und das Album schaffte es nicht bedeutend in den Charts aufzutauchen. Es sollte überzehn Monate dauern, bis sich das Blatt wendete und das Album sich doch noch zum absoluten Hit mauserte. Mit 9 (!) Single-Auskopplungen und unzähligen Lizensierungen an TV-Shows, Filme und Werbespots entwickelte sich das Album zum Dauerbrenner und hat bis heute weit über 12 Millionen Einheiten abgesetzt. Erhältlich ab 27.11.2015 Getaggt mit:
  • Moby – Play (2LP, 180g)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1599124 Wiederveröffentlichung von Mobys fünftem Studio-Album als Doppel-LP-Set mit 180g schwerem Vinyl. Ursprünglich 1999 veröffentlicht wurde es zum erfolgreichsten Indie-Album des Jahres und wurde in über 20 Ländern mit Platin ausgezeichnet.

    Mit „Play“ änderte Moby seine Arbeitsweise ein weiteres Mal. Er nahm Samples aus Folk und Gospel – viele davon entstammen aus dem Archiv von Alan Lomax – und verbindet diese mit seinen elektronischen Klanglandschaften. Dabei schneidet er aus den Samples Schleifen, die er endlos wiederholt: Bessie Jones „Sometimes“ wird in „Honey“ über 20 Mal wiederholt und entfaltet er so den hypnotischen Sog der diesen Song zum Hit machte. Bei Erscheinen wendeten sich viele Moby- Fans die ein Techno-Album erwartet hatten ab und das Album schaffte es nicht bedeutend in den Charts aufzutauchen. Es sollte über10 Monate dauern, bis sich das Blatt wendete und das Album sich doch noch zum absoluten Hit mauserte. Mit 9 (!) Single-Auskopplungen und unzähligen Lizensierungen an TV-Shows, Filme und Werbespots entwickelt sich das Album zum Dauerbrenner und hat bis heute weit über 12 Millionen Einheiten abgesetzt. Erhältlich ab 30.10.2015 Getaggt mit:
  • Xiu Xiu – Always

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1582825 Zwischen Verstörung und Hingabe, Schizophrenie und Selbstfindung: der achte Langspieler von Bandprojekt Xiu Xiu wirft reichlich Fragen auf, auch wenn das Ziel auf "Always" weitaus subtiler erreicht wird. Der Opener erklingt im überraschend poppigen Gewand und Jamie Stuart, der Kopf hinter dem Projekt Xiu Xiu, begrüßt uns auf seinem achten Studioalbum mit einem freundlichen "Hi". Der Song schleicht sich mit Synthiebeats in den Kopf und beißt sich durch die zittrig-quälend hohe und doch zarte Stimme dort fest. Spätestens in der Reflexion der anfänglichen Euphorie wird der Hörer skeptisch, denn konträr zum anschmiegenden Sound ist der Titel durchzogen mit Aussagen wie: "If You Wish He Should Die, Say Hi, Hi-Hi, Hi-Hi / If You Have A Hole In Your Head, Say Hi" oder "Half A Crocodile Hanging Out Of Its Mouth / With The Village Rejoicing". Durch die Unterstützung eines Nintendo-esken 8-Bit-Gewitters entsteht eine innere Zerrissenheit und lässt die Orientierung verlieren – es eröffnet uns eine bizarre Welt, die schon wieder so surreal ist, dass sie wahr sein könnte. Xiu Xiu - "Hi" Die Welt von Jamie Stuart ist gleichermaßen verworren grausam, wie schön. Sein Blick auf die Dinge ist extrem. Die Texte beschäftigen sich mit Missbrauch, Abtreibung, Selbstmord, Depression und Sozialpolitik. Die Schwere zeigt sich nicht nur in den Titeln, auch sein Leben liest sich wie ein Drama. So beging der Vater, der sich wenig für seinen Sohn interessierte, kurz vor der Veröffentlichung des Debüts "Knife Play" Selbstmord. Der Onkel, Mitglied der Folk-Band The Kingston Trio, erlag 2008 einem Hirnschlag. Hinzu kommt die latente Homophobie in der Provinz, welche für Stuart als bekennenden Bisexuellen nicht nachvollziehbar ist. All dies spiegelt sich in seiner Musik wider. Es ist die Welt in der wir leben, welche wir aber nicht sehen wollen. Mit ständig wechelnden Musikern spielt er seine Alben ein, für "Always" fungierten Xiu Xiu als Quintett. So vereint das Werk die verschiedensten Stile von Krautrock über New Wave bis hin zu choralen Klängen und exotischen Instrumenten, wie Mandoline mit elektronischen Beats. Der Hörer befindet sich in einem Irrgarten und kann zu keinem Zeitpunkt ahnen, wie nah er dessen Ausgang ist. Die Platte verfolgt keinen roten Faden. Meint man sich in den poppig, beschwingten Game Boy-Soundpfaden zurechtzufinden, schlägt einem "I Luv Abortion" direkt die Tür in die Fresse und erzittert vor Dissonanzen und destruktiven Noise-Geschrammel – man fragt sich, ob die im Text erwähnte, an Tollwut erkrankte Hyäne so vertont werden musste. Es folgen Balladen ("The Oldness"), kosmisch-sphärische Kompositionen, sakral anmutende Momente und psychotisch-schreiende Ausbrüche ("Black Drum Machine"). Xiu Xiu - "Beauty Towne" Zum zehnjährigen Jubiläum schlägt Jamie Stuart zwar einen poppigeren Stil an und hat auch schon provokantere Titel präsentiert, er bleibt aber dennoch experimentierfreudig und verwehrt sich ein weiteres Mal dem Mainstream. Es ist ein Album, welches sich seine Fans ganz genau aussucht, um diese dann in den Bann zu ziehen. Das war schon vorher das Ziel von Xiu Xiu und wird es wohl auch weiterhin bleiben. Die Erkenntnis liegt im Bewusstsein darüber, dass Harmonie und Zerrissenheit, Liebe und Hass, Abscheu und Bewunderung sowie Schönheit und Ekel näher beieinanderliegen, als uns allen scheint.

    Tracklist:

    01. Hi
    02. Joey's Song
    03. Beauty Towne
    04. Honey Suckle
    05. I Luv Abortion
    06. The Oldness
    07. Chimneys Afire (Mickensian Suicide)
    08. Gul Mudin
    09. Born To Suffer
    10. Factory Girl
    11. Smear The Queen
    12. Black Drum Machine Erhältlich ab 26.07.2013 Getaggt mit:

Sektionen