Suche nach “HAPPY PEOPLE” — 12 Treffer

  • Mogwai – Happy Songs For Happy People

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1349035Erhältlich ab 10.01.2014 Getaggt mit:
  • Clutch – Blast Tyrant (2LP + Gatefold)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1585726 "Die Deluxe-Version eines Juwels: Das Quartett aus Maryland mischt seit jeher in wechselnden Anteilen durschlagenden, groovigen Metal, rotzigen Stoner Rock, klassischen Hard Rock und packenden Blues so selbstverständlich miteinander, das spastischem Abzappeln, unkontrolliertem Kopfwippen und natürlich dem Brettern auf dem „Highway” A7 in der schrottingen Rostlaube mit runtergedrehten Fenstern, Tempo 90 [mehr gibt die Karre einfach nicht mehr her!] und verspiegelter Porno-Pilotensonnenbrille nichts im Weg steht.
    „Blast Tyrant” war nach dem Verlust des Majordeals bei Atlantic ein kleines Comeback für CLUTCH, nachdem „Pure Rock Fury” [2001] drei Jahre zuvor seinem Namen alle Ehre gemacht hatte. In den 54 Minuten des Albums kommt zu keinem Zeitpunkt auch nur ein Hauch von Langeweile auf, dafür sorgen Groovemonster wie „Profits Of Doom”, „Army Of Bono”, das funkige „Worm Drink”, das vor allem von dem variablen Organ von Neil Fallon profitiert, oder das balladeske „The Regulator”. Jeder Song auf „Blast Tyrant” ist ein Volltreffer und Gute Laune-Garant, obwohl CLUTCH definitiv keine Mucke für „shiny happy people” machen...Bleibt zu hoffen, dass CLUTCH irgendwann auch in Europa dem Insidertipp-Status entwachsen und ordentliche Verkäufe [wie in ihrem Heimatland] einfahren können. Es gibt nur wenige Bands, die es mehr verdient hätten. Wer diese göttliche Band nicht unterstützt, hat definitiv einen an der CLUTSCHe." (metalnews.de) Erhältlich ab 10.01.2014 Getaggt mit:
  • Clutch – Blast Tyrant

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1586701 "Die Deluxe-Version eines Juwels: Das Quartett aus Maryland mischt seit jeher in wechselnden Anteilen durschlagenden, groovigen Metal, rotzigen Stoner Rock, klassischen Hard Rock und packenden Blues so selbstverständlich miteinander, das spastischem Abzappeln, unkontrolliertem Kopfwippen und natürlich dem Brettern auf dem „Highway” A7 in der schrottingen Rostlaube mit runtergedrehten Fenstern, Tempo 90 [mehr gibt die Karre einfach nicht mehr her!] und verspiegelter Porno-Pilotensonnenbrille nichts im Weg steht.
    „Blast Tyrant” war nach dem Verlust des Majordeals bei Atlantic ein kleines Comeback für CLUTCH, nachdem „Pure Rock Fury” [2001] drei Jahre zuvor seinem Namen alle Ehre gemacht hatte. In den 54 Minuten des Albums kommt zu keinem Zeitpunkt auch nur ein Hauch von Langeweile auf, dafür sorgen Groovemonster wie „Profits Of Doom”, „Army Of Bono”, das funkige „Worm Drink”, das vor allem von dem variablen Organ von Neil Fallon profitiert, oder das balladeske „The Regulator”. Jeder Song auf „Blast Tyrant” ist ein Volltreffer und Gute Laune-Garant, obwohl CLUTCH definitiv keine Mucke für „shiny happy people” machen.
    Warum sollten sich auch Leute, die „Blast Tyrant” bereits besitzen auch diesen Re-Release, der übrigens auf dem bandeigenen Weathermaker-Label erscheint, zulegen? Nicht nur dass das Teil im sehr edlen Digipak [das das ursprüngliche Digipak an Edelheit definitiv toppt] samt Pappschuber mit fettem Booklet und einem Sticker kommt, sondern auch über eine 40-minütige Bonus-CD namens „Basket Of Eggs” mit zehn Songs verfügt. Das Teil bietet fünf akustische Version teils bekannter CLUTCH-Songs, bei denen natürlich die Blues-Schlagseite des Materials deutlicher wird, und fünf Studio-Demos, bei denen die Stromgitarren wieder bratzen dürfen und die soundtechnisch kaum schwächer als das Album klingen. Insgesamt also eine wertige Zugabe, die diese Version von „Blast Tyrant” endgültig zum Pflichtprogramm für alle Freunde ehrlicher, handgemachter Hartwurst-Mucke macht.

    Bleibt zu hoffen, dass CLUTCH irgendwann auch in Europa dem Insidertipp-Status entwachsen und ordentliche Verkäufe [wie in ihrem Heimatland] einfahren können. Es gibt nur wenige Bands, die es mehr verdient hätten. Wer diese göttliche Band nicht unterstützt, hat definitiv einen an der CLUTSCHe." (metalnews.de)
    Erhältlich ab 10.01.2014 Getaggt mit:
  • Clutch – Blast Tyrant

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1585688 "Die Deluxe-Version eines Juwels: Das Quartett aus Maryland mischt seit jeher in wechselnden Anteilen durschlagenden, groovigen Metal, rotzigen Stoner Rock, klassischen Hard Rock und packenden Blues so selbstverständlich miteinander, das spastischem Abzappeln, unkontrolliertem Kopfwippen und natürlich dem Brettern auf dem „Highway” A7 in der schrottingen Rostlaube mit runtergedrehten Fenstern, Tempo 90 [mehr gibt die Karre einfach nicht mehr her!] und verspiegelter Porno-Pilotensonnenbrille nichts im Weg steht.
    „Blast Tyrant” war nach dem Verlust des Majordeals bei Atlantic ein kleines Comeback für CLUTCH, nachdem „Pure Rock Fury” [2001] drei Jahre zuvor seinem Namen alle Ehre gemacht hatte. In den 54 Minuten des Albums kommt zu keinem Zeitpunkt auch nur ein Hauch von Langeweile auf, dafür sorgen Groovemonster wie „Profits Of Doom”, „Army Of Bono”, das funkige „Worm Drink”, das vor allem von dem variablen Organ von Neil Fallon profitiert, oder das balladeske „The Regulator”. Jeder Song auf „Blast Tyrant” ist ein Volltreffer und Gute Laune-Garant, obwohl CLUTCH definitiv keine Mucke für „shiny happy people” machen.
    Warum sollten sich auch Leute, die „Blast Tyrant” bereits besitzen auch diesen Re-Release, der übrigens auf dem bandeigenen Weathermaker-Label erscheint, zulegen? Nicht nur dass das Teil im sehr edlen Digipak [das das ursprüngliche Digipak an Edelheit definitiv toppt] samt Pappschuber mit fettem Booklet und einem Sticker kommt, sondern auch über eine 40-minütige Bonus-CD namens „Basket Of Eggs” mit zehn Songs verfügt. Das Teil bietet fünf akustische Version teils bekannter CLUTCH-Songs, bei denen natürlich die Blues-Schlagseite des Materials deutlicher wird, und fünf Studio-Demos, bei denen die Stromgitarren wieder bratzen dürfen und die soundtechnisch kaum schwächer als das Album klingen. Insgesamt also eine wertige Zugabe, die diese Version von „Blast Tyrant” endgültig zum Pflichtprogramm für alle Freunde ehrlicher, handgemachter Hartwurst-Mucke macht.

    Bleibt zu hoffen, dass CLUTCH irgendwann auch in Europa dem Insidertipp-Status entwachsen und ordentliche Verkäufe [wie in ihrem Heimatland] einfahren können. Es gibt nur wenige Bands, die es mehr verdient hätten. Wer diese göttliche Band nicht unterstützt, hat definitiv einen an der CLUTSCHe." (metalnews.de)


    Erhältlich ab 01.01.2014 Getaggt mit:
  • The Divine Comedy – Foreverland (PIAS UK / Divine Comedy Records)

    Sektion: Highlights

    The Divine Comedy“Foreverland” ist das mittlerweile elfte Album von The Divine Comedy. Thematisch streift das neue Album etwa Katharina die Große genauso wie die Französische Fremdenlegion. Neil Hannon – der Kopf von The Divine Comedy – gilt als einer der besten Songwriter seiner Generation, der stets mit sehr orginellen Texten aufwartet. Alben wie “Absent Friends” und Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Anfang September erscheint das elfte Album von The Divine Comedy

    Sektion: News

    The Divine Comedy“Foreverland” ist das mittlerweile elfte Album von The Divine Comedy. Thematisch streift das neue Album etwa Katharina die Große genauso wie die Französische Fremdenlegion. Neil Hannon – der Kopf von The Divine Comedy – gilt als einer der besten Songwriter seiner Generation, der stets mit sehr originellen Texten Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Various – Deep Vol.1 – Tropical & Vocal House Sounds (Pink Revolver)

    Sektion: Highlights

    Deep Vol.1 - Tropical & Vocal House Sounds“Deep Vol.1 – Tropical & Vocal House Sounds” – willkommen im Paradies! Weiße Sandstrände, türkisblaues Meer und entspannte Deep House-Klänge, dafür steht “Deep Vol.1 – Tropical & Vocal House Sounds”. Diese Compilation verbreitet sommerliche Stimmung und bringt relaxte, vocallastige Deep House-Sounds im DJ-Mix, die einen aus dem heimischen Wohnzimmer direkt Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Armand Van Helden Pres. – Masterpiece (Ministry Of Sound UK)

    Sektion: Highlights

    Armand Van Helden Pres. MasterpieceSeit über zwanzig Jahren ist Armand Van Helden ein weltweit respektierter Produzent, Remixer und DJ. Seine Kollaborationen mit Dizzee Rascal oder sein Remix für Tori Amos’ “Professional Widow” zählen zu Meilensteinen. Nun stellt er für die Ministry Of Sounds “Masterpiece”-Serie seine persönlichen Favoriten zusammen. Mit drei Nummer 1 Hits in Großbritannien (“U Don’t Know Me”, Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , , ,
  • Die Antwoord

    Sektion: Features

    Die AntwoordFünf Jahre, zwei Alben und mehrere hundert Millionen Video-Views später ist das Rap-Rave-Duo bereit sein drittes Album “Donker Mag” auf die Welt loszulassen. Dabei setzen Die Antwoord ihren eingeschlagenen Weg fort und verbreiten die Zef Kultur mit ihren herausragenden Video-Projekten. Seit heute steht das Video zur ersten Single “Pitbull Terrier” im Netz, nachdem bereits vor fast einem Jahr mit “Cookie Thumper” der erste Albumtrack aus “Donker Mag” vorgestellt wurde. Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Die Antwoord – Donker Mag (Zef Records)

    Sektion: Highlights

    Die AntwoordFünf Jahre, zwei Alben und mehrere hundert Millionen Video-Views später ist das Rap-Rave-Duo bereit sein drittes Album “Donker Mag” auf die Welt loszulassen. Dabei setzen Die Antwoord ihren eingeschlagenen Weg fort und verbreiten die Zef Kultur mit ihren herausragenden Video-Projekten. Seit heute steht das Video zur ersten Single “Pitbull Terrier” im Netz, nachdem bereits vor fast einem Jahr mit “Cookie Thumper” Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Various – Pacha Original House Anthems (New State)

    Sektion: Highlights

    Pacha Original House AnthemsDiese 3CD-Compilation ist eine wahre Schatzgrube für Clubber und Partypeople. Das Pacha – samt Filiale in München – mit DJ-Gästen von David Guetta über Pete Tong bis zur Swedish House Mafia und Labelnächten von Ministry Of Sound und Defected, geht zurück zu den Wurzeln der House Music. Hier kommen geballt alle Klassiker des Genres, ein Hit jagt den nächsten, da Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: ,
  • Dan Friel – Total Folklore

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1578047 Armed with an arsenal of thriftstore pedals and noisemakers splayed across his lap, Dan Friel has spent the last decade home brewing electronic music that is equal parts ragged, punk, psychedelic and glorious. Following the recent Valedictorian/Exoskeleton EP, which was called “a giddy, abrasive gem” by Under The Radar and “bottled raw power” by the BBC, Total Folklore retains the melodic prowess of Friel’s previous work while harnessing considerable rhythmic power to back it up. In a preview of the LP after his sold out show with Black Dice in London, No Ripcord said it was “an experimental record to savour and further confirm Dan Friel as one of the most exciting musical witchdoctors around.”
    Total Folklore is an urban album, the jagged, overblown electronics mimicing the grit and chaos of Brooklyn. As a fan of the epic walk, Friel channeled the commuter while writing and recording these songs.
    In fact, many songs are paced specifically with walking in mind. The album is peppered with recordings Friel made on his phone while walking around cities, from the sound of kids playing basketball in Brooklyn to the sound of a Con Edison strike in Manhattan, to the sound of the inside of a panchinko parlor in Tokyo. The album opens with the majestic “Ulysses,” a 12-minute epic anchored by crunching beats and shimmering arpeggios before launching into “Windmills” and the instantly arresting “Valedictorian”. Throughout, Friel includes short intermissions, improvisations and field recordings, as if the listener is waiting on the corner for the walk signal. From the screeching glissando of the synths of “Scavengers” to the frenetic pulse of “Thumper,” Total Folklore captures the energy and irreverence of punk, while keeping a foot firmly planted on the streets of electronic pop.
    Except the aforementioned phone recordings, Total Folklore was recorded by Friel at home on a computer purchased in 2001 running OS9, perched on a three-legged desk. This minimalism is an integral part of the album’s sound and feel, a bit nostalgic and completely frayed around the edges. The Yamaha Portasound keyboard heard on the record is from 1984, and was Friel’s first instrument. While Total Folklore will appeal to fans of both the harshest noise and the purest pop, it never feels like it is treading a safe middle ground. This is the sound of unfiltered
    excitement: blurry, euphoric, and turned on.

    SALES POINTS
    Total Folklore is Dan Friel’s debut album for Thrill Jockey following the limited 12”EP Valedictorian/Exoskeleton (Oct 2012, Thrill 12.51)

    Dan Friel was a founding member of the New York group Parts & Labor who released five albums and several singles and EPs over their ten year run

    Friel has had recent knockout performances at Thrill Jockey 20th Anniversary shows in Baltimore and New York as well as a sold out London show with Black Dice
    CD version packaged in a 4 panel mini-LP style gatefold package. LP version includes artworked inner sleeve and free download coupon. The first 500 LPs are pressed on orange vinyl, remaining copies on black

    “...ecstatic, noisy keyboard-based stuff that, as on “Valedictorian,” is full of technicolor chirp, sugar-rush whoosh, and a bucket of adrenaline.”
    - Stereogum

    “It’s pretty much bottled raw power” - Tom Ravenscroft, BBC

    “‘Valedictorian’ is the gateway drug for people wandering in from Parts & Labor’s general direction...It’s a glorious, happykind of noise, and if the upward chord shift in the middle of the track doesn’t give you a whiff of optimism, you are pretty deep into the greys.” - Dusted

    “Opening with the rosy tones of what might be a carillon ringing three counties away, “Valedictorian” quickly launch- es into an overdriven surf-punk hoedown that sounds like Dan Deacon covering Madonna’s “Open Your Heart,” all piledriving drum machine and dueling kazoos, piercing as an ice-cream headache.” - Spin Erhältlich ab 22.02.2013 Getaggt mit:

Sektionen