Suche nach “IHT RECORDS” — 30 Treffer

  • David Gray – The Best Of David Gray (IHT Records)

    Sektion: Highlights

    David GrayÜber Kobalt Label Services/IHT Records veröffentlicht David Gray die Neuauflage seiner Compilation “The Best Of”. Mehr als 25 Jahre nach Beginn seiner musikalischen Karriere präsentiert er den Nachfolger der mit Platin ausgezeichneten Compilation “Greatest Hits” von 2007. Darauf sind Highlights der Top 5-Alben “Draw The Line”, “Founding” und des von den Kritikern sehr gelobten “Mutineers” zu finden. Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • David Gray – Mutineers (IHT Records)

    Sektion: Highlights

    David GrayDer britische Sänger David Gray veröffentlicht sein neues Studioalbum “Mutineers” via Kobalt Label Services. “Mutineers” ist Grays zehntes Studioalbum und das erste seit vier Jahren. 21 Jahre nach seinem Debütalbum begibt sich David Gray musikalisch auf unbekanntes Gebiet, kultiviert dabei aber kämpferisch eine respektvolle Beziehung zu seiner eigenen Vergangenheit. “You have to sort of tear up the past and let it go,” sagt David dazu. Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Casey – Where I Go When I Am Sleeping (Hassle Records)

    Sektion: Highlights

    CaseyCasey ist eine Band, deren Musik nicht durch ihr Image oder ihre Herkunft definiert wird, wie sie sich getroffen haben oder wo sie vorher waren. Casey ist ein Mittel des Ausdrucks, das ohne ein zugrundeliegendes Motiv entsteht, nur der Wunsch zu erfahren und zu erzählen. Musik ist ihre Liebesarbeit. Das Debütalbum “Love Is Not Enough” wurde Ende September 2016 bei Hassle Records veröffentlicht. Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Zweites Album der heißgehandelten Post-Harcode-Band Casey auf Hassle Records

    Sektion: News

    CaseyCasey ist eine Band, deren Musik nicht durch ihr Image oder ihre Herkunft definiert wird, wie sie sich getroffen haben oder wo sie vorher waren. Casey ist ein Mittel des Ausdrucks, das ohne ein zugrundeliegendes Motiv entsteht, nur der Wunsch zu erfahren und zu erzählen. Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Tsuyoshi Domoto – Nippon (Gan-Shin Records)

    Sektion: Highlights

    Ein Meisterwerk des japanischen Superstars Tsuyoshi Domoto, weltweit exklusiv erhältlich nur bei uns auf Gan-Shin Records! Mit “Nippon” veröffentlicht Gan-Shin Records das erste Album des japanischen Ausnahmetalents und “Japanese Idol” Tsuyoshi Domoto in Europa. Funk- und Blues-Einflüsse treffen auf traditionelle japanische Instrumente und machen dieses Album zu einem besonderen Erlebnis. Tsuyoshi Domoto Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Popa Chubby – Back To New York City (Mascot Records)

    Sektion: Highlights

    Vielseitigkeit ist Trumpf! Das beweist einmal mehr und eindrucksvoll “Back To New York City” von Popa Chubby. In elf Liedern schlagen der US-amerikanische Gitarrist/Sänger aus dem Big Apple und sein Rhythmusduo stilistisch einen ganz großen Bogen. Vom Boogie-Shuffle zu Südstaatenrockern, punkigem Rock’n’Roll, Midtempo-Blues, griffigen Riff-Rockern sowie feinstem Funk. Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Kellner – The Road Sessions (Südpolrecords)

    Sektion: Highlights

    Hauptsache eingängig, Hauptsache keine musikalische Schublade. Genau das beweist auch das neue Album, das sich in eine Liste an Erfolgen und Erfahrungen einreiht, die noch lange nicht zu Ende geschrieben ist. “The Road Sessions” ist komplexer als die Vorgänger “This Ocean Life” (2009) und “Hey Dude” (2010), die Jungs sind reifer geworden, als Musiker wie als Songwriter. “Wir sind noch kritischer mit den Songs umgegangen, haben Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Der britische Sänger David Gray veröffentlicht sein neues Studioalbum “Mutineers”

    Sektion: für Facebook, News

    David GrayDer britische Sänger David Gray veröffentlicht sein neues Studioalbum “Mutineers” via Kobalt Label Services. “Mutineers” ist Grays zehntes Studioalbum und das erste seit vier Jahren. 21 Jahre nach seinem Debütalbum begibt sich David Gray musikalisch auf Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • A-Sun Amissa – Ceremony In The Stillness

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620860 Für ihr viertes Album tauchen A-Sun Amissa tiefer in die Musik ein als zuvor. Gitarren treten in den Vordergrund. Schwere, verzerrte Akkorde kommen aus dem Off, ergänzt durch dunkle Ambientpassagen. Die klaustrophobischen Atmosphären bleiben erhalten, werden aber mit einer neuen Dichte und klanglichen Experimenten kombiniert, um einen großen Sprung nach vorne in Struktur und Komposition zu ermöglichen.


    "Ceremony in the Stillness" weist auf die Themen der letzten drei Alben hin und bringt das Projekt in neue Gebiete. Die komplizierten Nuancen und lullenden Melodien von Desperate in Her Heavy Sleep (2012) tauchen wieder auf, während die wogenden Gitarren von You Stood Up For Victory, We Stood Up For Less (2013) durchgängig referenziert werden. Im Vergleich zu 2017's The Gatherer ist es klar, dass es eine festere Richtung im Songwriting gibt, da das Album durch Elemente von Doom, dunklem Ambient und Post-Rock verwebt ist und dem Zuhörer eine ganz eigene Note verleiht.

    A-Sun Amissa ist das Projekt von Richard Knox (Gründer von Gizeh Records und Mitglied von The Rustle of the Stars, Shield Patterns und Glissando) und während Knox die zentrale Rolle bei Ceremony in the Stillness einnimmt, sehen wir wieder einige Mitarbeiter, die an der Platte mitwirken.

    Als sich der Albumöffner The Black Path entfaltet, kriecht das Cello von Jo Quail durch die dicke Wand der Gitarre, um einen Moment der Ruhe zu bieten, bevor der Song mit der Einführung von Drums (aus Archelons TJ Fairfax) zum ersten Mal auf einer A-Sun Amissa Platte zum Leben erweckt wird. Neben einem dichten und sich hypnotisch wiederholenden Riff ist es A-Sun Amissas bisher heaviester Moment, wenn der Song unter seinem eigenen Gewicht zusammenbricht und einen bröckelnden und unruhigen Übergang von Cello und Gitarren-Drohne hinterlässt. Im Mittelpunkt des melancholischen With Wearied Eyes stehen ineinander verschlungene Gitarren, während die Atmosphäre auf das Debütalbum zurückgreift, bevor die kräftigen Gitarrenriffs auf To the Ashes zurückkehren. The Skulk erinnert an The Gatherer, als sich David McLeans Saxophon inmitten einer wechselnden Flut von Oszillatoren und Drohnen um die ondes Martenot von Christine Ott dreht. Die Platte nimmt dann eine Wendung, als No Perception of Light's einschläfernde Öffnung einem hypnotisierenden Beat und einer Bassline Platz macht, die sich zu einer Wand aus knirschenden Gitarren und Elektronik entwickelt. Je näher Remembrancer kommt, desto mehr Gitarren erklingen, desto melancholischer kehrt die Melancholie als ein einhüllender, eindringlicher orchestraler Outro zurück, der die Platte zum Abschluss bringt.

    Ob "Ceremony In The Stillness" für A-Sun Amissa einen permanenten Richtungswechsel darstellt, bleibt abzuwarten. Klar ist, dass Knox sich wohl fühlt wenn er die Klangpalette von A-Sun Amissa noch weiter ausdehnt. Erhältlich ab 14.09.2018 Getaggt mit:
  • A-Sun Amissa – Ceremony In The Stillness (Ltd. Coloured LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620861 Für ihr viertes Album tauchen A-Sun Amissa tiefer in die Musik ein als zuvor. Gitarren treten in den Vordergrund. Schwere, verzerrte Akkorde kommen aus dem Off, ergänzt durch dunkle Ambientpassagen. Die klaustrophobischen Atmosphären bleiben erhalten, werden aber mit einer neuen Dichte und klanglichen Experimenten kombiniert, um einen großen Sprung nach vorne in Struktur und Komposition zu ermöglichen.


    "Ceremony in the Stillness" weist auf die Themen der letzten drei Alben hin und bringt das Projekt in neue Gebiete. Die komplizierten Nuancen und lullenden Melodien von Desperate in Her Heavy Sleep (2012) tauchen wieder auf, während die wogenden Gitarren von You Stood Up For Victory, We Stood Up For Less (2013) durchgängig referenziert werden. Im Vergleich zu 2017's The Gatherer ist es klar, dass es eine festere Richtung im Songwriting gibt, da das Album durch Elemente von Doom, dunklem Ambient und Post-Rock verwebt ist und dem Zuhörer eine ganz eigene Note verleiht.

    A-Sun Amissa ist das Projekt von Richard Knox (Gründer von Gizeh Records und Mitglied von The Rustle of the Stars, Shield Patterns und Glissando) und während Knox die zentrale Rolle bei Ceremony in the Stillness einnimmt, sehen wir wieder einige Mitarbeiter, die an der Platte mitwirken.

    Als sich der Albumöffner The Black Path entfaltet, kriecht das Cello von Jo Quail durch die dicke Wand der Gitarre, um einen Moment der Ruhe zu bieten, bevor der Song mit der Einführung von Drums (aus Archelons TJ Fairfax) zum ersten Mal auf einer A-Sun Amissa Platte zum Leben erweckt wird. Neben einem dichten und sich hypnotisch wiederholenden Riff ist es A-Sun Amissas bisher heaviester Moment, wenn der Song unter seinem eigenen Gewicht zusammenbricht und einen bröckelnden und unruhigen Übergang von Cello und Gitarren-Drohne hinterlässt. Im Mittelpunkt des melancholischen With Wearied Eyes stehen ineinander verschlungene Gitarren, während die Atmosphäre auf das Debütalbum zurückgreift, bevor die kräftigen Gitarrenriffs auf To the Ashes zurückkehren. The Skulk erinnert an The Gatherer, als sich David McLeans Saxophon inmitten einer wechselnden Flut von Oszillatoren und Drohnen um die ondes Martenot von Christine Ott dreht. Die Platte nimmt dann eine Wendung, als No Perception of Light's einschläfernde Öffnung einem hypnotisierenden Beat und einer Bassline Platz macht, die sich zu einer Wand aus knirschenden Gitarren und Elektronik entwickelt. Je näher Remembrancer kommt, desto mehr Gitarren erklingen, desto melancholischer kehrt die Melancholie als ein einhüllender, eindringlicher orchestraler Outro zurück, der die Platte zum Abschluss bringt.

    Ob "Ceremony In The Stillness" für A-Sun Amissa einen permanenten Richtungswechsel darstellt, bleibt abzuwarten. Klar ist, dass Knox sich wohl fühlt wenn er die Klangpalette von A-Sun Amissa noch weiter ausdehnt. Erhältlich ab 14.09.2018 Getaggt mit:
  • Casey – Where I Go When I Am Sleeping (Ltd. Orange LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620395 Neue Auflage als orangefarbiges Vinyl! Casey ist eine Band, deren Musik nicht durch ihr Image oder ihre Herkunft definiert wird, wie sie sich getroffen haben oder wo sie vorher waren. Casey ist ein Mittel des Ausdrucks, das ohne ein zugrundeliegendes Motiv entsteht, nur der Wunsch zu erfahren und zu erzählen. Musik ist ihre Liebesarbeit. Das Debütalbum "Love Is Not Enough" wurde Ende September 2016 bei Hassle Records veröffentlicht. Ihr zweites Album nahm die Band in den legendären Monnow Valley Studios mit Produzent Brad Wood (Touche Amore, Placebo, Smashing Pumpkins) auf. Die Musik und die Themen und die Texte und die Präsentation verschmelzen zu einem Dokument der Verzweiflung und des Leidens, aber auch des Trotzes und der Stärke, des Drängens und Überwindens der lähmendsten Widrigkeiten. Dies ist ein Album, das beweist, dass der menschliche Geist (und Körper) eine ganze Menge Qualen und Qualen aushalten kann und immer noch gedeiht, immer noch triumphierend ist. Für Fans von: Moose Blood, Touche Amore, Citizen. Erhältlich ab 31.08.2018 Getaggt mit:
  • Perel – Hermetica (PIAS COOP / DFA)

    Sektion: Highlights

    PerelHinter Perel verbirgt sich die in Sachsen geborene Annegret Fiedler, die nun als erste Deutsche bei der New Yorker Kunstschmiede von DFA Records unter Vertrag steht und sich damit zwischen Labelkollegen wie LCD Soundsystem, The Juan Maclean, Factory Floor, Shit Robot oder Markus Marr einreiht. Der Sound auf “Hermetica” ist ein klangliches Abenteuer, das durch ihre Liebe zu Dance Music geprägt ist. Es ist eine Verschmelzung von House, New Wave Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,

Sektionen