Suche nach “INNERVISIONS” — 18 Treffer

  • Orson Wells – Pneumatics (2LP)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1611279 "Pneumatics" ist, nach Veröffentlichungen auf Innervisions, Die Orakel oder seinem eigenen Label Sound Mirror, das Debütalbum von Orson Wells. (Sofern man von "Jupiter" absieht, Wells' erster LP, die 2014 in einer Auflage von 48 Stück auf Kassette erschien - viel Spaß bei der Raritäten- und Schnäppchenjagd!) Vielleicht ist Wells, in Frankfurt unter dem bürgerlichen Namen Lennard Poschmann bekannt, sowie als Mitarbeiter des Plattenladens Tactile, nur ein Bote. Oder ein Medium. Das Sound-Manifest, das er allem Anschein nach aus Tofflers Geheimdimension übermittelt, kündet von einer Stadt der kopfstehenden Pyramiden ("Trianon"), von Passierscheinen ins Land der fünf Elemente ("Multipass") und schnurgeraden Four-To-The-Floor-Linien, die in der sphärischen Dimension gekrümmt erscheinen ("Geodesic"). Die Beats sind einigen der Interstellar Fugitives manchmal hart auf den Fersen, die Strings klingen, als könnte jeden Moment ein von Moodymann zurechtgestutztes Stimmsample aus dem Cornflake-Wurmloch herüberwarpen.


    --



    "Pneumatics" ist, nach Veröffentlichungen unter anderem bei Innervisions, Die Orakel und seinem eigenen Label Sound Mirror, das Debütalbum von Orson Wells. (Sofern man von "Jupiter" absieht, Wells' erster LP, die 2014 in einer Auflage von 48 Stück auf Kassette erschien - viel Spaß bei der Raritäten- und Schnäppchenjagd!) Vielleicht ist Wells, in Frankfurt unter dem bürgerlichen Namen Lennard Poschmann bekannt, sowie als Mitarbeiter des Plattenladens Tactile, nur ein Bote. Oder ein Medium. Das Sound-Manifest, das er allem Anschein nach aus Tofflers Geheimdimension übermittelt, kündet von einer Stadt der kopfstehenden Pyramiden ("Trianon"), von Passierscheinen ins Land der fünf Elemente ("Multipass") und schnurgeraden Four-To-The-Floor-Linien, die in der sphärischen Dimension gekrümmt erscheinen ("Geodesic"). Die Beats sind einigen der Interstellar Fugitives manchmal hart auf den Fersen, die Strings klingen, als könnte jeden Moment ein von Moodymann zurechtgestutztes Stimmsample aus dem Cornflake-Wurmloch herüberwarpen.

    Pneumatik ist die Lehre aller technischen Anwendungen, die mit verdichteter und oft durchaus heißer Luft angetrieben werden. Es geht um: Mechanik, Kompression, Presslufthämmer, Geschwafel, hohe Druckniveaus, Ventile zum Dampf-Ablassen. Auf "Pneumatics" geht es um all das. Und um mehr. In zwölf Tracks bringt das Album von Orson Wells den post-retrofuturistischen Zustand auf den Tanzflächen der House- und Techno-Clubs dieses Planeten auf den Punkt. Es ist wie ein Blick in eine andere Dimension, auf den goldenen Schnitt der Raumzeitgeometrie.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Alvin Toffler war überwältigt. Als er am Morgen des 4. Oktober 1988 - es war sein 60. Geburtstag - mit noch etwas abwesendem Blick in eine Schale Cornflakes starrte, glaubte er, in der Oberflächenstruktur der gelblich schimmernden Milch, die mit Ahornsirup eine Emulsion bildete und die Knusperkristalle der Maisflocken langsam, aber unumkehrbar immer weiter zersetzte, wie durch ein Fenster in eine zeitlose Dimension schauen zu können.

    Toffler, zu jener Zeit auf dem Zenit seines Ruhms als Zukunftsforscher angelangt, war von dem Blick ins extratemporäre Guckloch nachhaltig verstört. In keinem seiner Bücher - "Future Shock" war soeben in einer weiteren Auflage mit dem stolzen Zusatz "more than 5 million copies in print" auf dem Buchtitel erschienen - sollte er das Erlebnis jemals erwähnen. Auch nach seinem Tod Ende Juni 2016 konnten im Nachlass bisher keine Ausführungen zu dem Vorfall gefunden werden. Die von Toffler in später geschredderten Notizen so getaufte "flake dimension" bleibt ein Geheimnis von opaker, schwer zu fassender Strahlkraft.

    Macht man es sich zu leicht, "Pneumatics" als ein Werk aus dieser Cornflake-Welt zu beschreiben? Zweifellos. Gibt es präzisere Begriffe und Instrumente, um die Vielschichtigkeit und Außerzeitlichkeit der "Pneumatics"-Klangwelt zu erfassen? Bisher sind keine bekannt. Erhältlich ab 06.10.2017 Getaggt mit:
  • Eagles & Butterflies – Arpeggiator

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1611081 Nach Releases auf Innervisions, Bedrock, Exit Strategy und seinem eigenen Imprint Art Imitating Life, sowie Remixes für Underworld, Ry X, Agoria, Moby und Andhim, veröffentlicht der britische Produzent aus L.A., Chris Barratt aka Eagles & Butterflies, seine neue EP auf Sapiens, deren simpler, aber durchaus effektiver Titeltrack genau das enthält, was der Titel ankündigt, nämlich 14 Minuten Arps. Erhältlich ab 20.10.2017 Getaggt mit:
  • Vermont – II (LP/180g+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1607743 Anknüpfend an ihr hochgelobtes 2014er Überraschungs-Debüt VERMONT, haben sich Motor City Drum Ensemble’s Danilo Plessow und Innervisions’ Marcus Worgull für noch mehr Synthie-Tagträumerei zusammengerauft. .
    Fortwährend faszinierend und reich an Textur, verrät jedes einzelne von Vermont’s neuen Stücken die Erfahrung, Präzision und Entschlossenheit der involvierten Produzenten – während Worgull und Plessow ihr Vokabular für geduldiges Experiment und subtile Entdeckungen öffnen. Ein musikalischer Leckerbissen für Synthieliebhaber – und alle anderen, wenn man uns fragt.
    Erhältlich ab 10.02.2017 Getaggt mit:
  • Vermont – II

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1607742 Anknüpfend an ihr hochgelobtes 2014er Überraschungs-Debüt Vermont, haben sich Danilo Plessow (Motor City Drum Ensemble) und Innervisions' Marcus Worgull für noch mehr Synthie-Tagträumerei zusammengerauft. Fortwährend faszinierend und reich an Textur, verrät jedes einzelne von Vermonts neuen Stücken die Erfahrung, Präzision und Entschlossenheit der involvierten Produzenten - während Worgull und Plessow ihr Vokabular für geduldiges Experiment und subtile Entdeckungen öffnen. Ein musikalischer Leckerbissen für Synthieliebhaber - und alle anderen, wenn man uns fragt. Erhältlich ab 10.02.2017 Getaggt mit:
  • Howling – Sacred Ground (Monkeytown)

    Sektion: Highlights

    HowlingHowlings Album “Sacred Ground” und seine Entstehung stehen für viele Dinge gleichzeitig: Zusammenarbeit, Improvisation, Einfachheit und Zufälle. Obwohl er gerade das Demo-Level überschritten hatte, ging der Ursprungstrack “Howling” Anfang 2012 (via Dixons Boiler Room Set) viral und erregte in der gesamten elektronischen Musikszene Aufmerksamkeit, erklomm Charts und gewann Awards. Keiner der beiden Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Howling (Ry X und Frank Wiedemann von Âme) präsentieren ihr gemeinsames Debütalbum

    Sektion: News

    HowlingHowlings Album “Sacred Ground” und seine Entstehung stehen für viele Dinge gleichzeitig: Zusammenarbeit, Improvisation, Einfachheit und Zufälle. Obwohl er gerade das Demo-Level überschritten hatte, ging der Ursprungstrack “Howling” Anfang Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Howling – Sacred Ground

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1595318 Howlings Album "Sacred Ground" und seine Entstehung stehen für viele Dinge gleichzeitig: Zusammenarbeit, Improvisation, Einfachheit und Zufälle. Obwohl er gerade das Demo-Level überschritten hatte, ging der Ursprungstrack "Howling" Anfang 2012 (via Dixons Boiler Room Set) viral und erregte in der gesamten elektronischen Musikszene Aufmerksamkeit, erklomm Charts und gewann Awards. Keiner der beiden Beteiligten - Singer/Songwriter Ry X und Âme-Produzent/Innervisions-Chef Frank Wiedemann - hatte das erwartet. Genauso unerwartet, nur wenige Jahre später, wider räumlicher Entfernung und musikalischer Ausrichtungen, erscheint nun ihr Debütalbum "Sacred Ground" als Gemeinschaftsprojekt von Monkeytown Records und Counter Records, dem Sublabel von Ninja Tune. "Sacred Ground" ist eine wundersame Synergie beider Künstler, mit handfesten Elementen von Franks charakteristischen Sounds (tief, mehrlagig, fusionierend), die sich ach so leicht in die profunde Freiheit von Rys Stimme und Produktion schleichen. Das Projekt nimmt beide Künstler mit an einen ganz neuen Ort voll wunderschöner, hypnotischer Klanglandschaften, die sowohl ein Gefühl von Verlassenwerden, als auch des Wiederfindens erzeugen.

    Formate
    - Digipak CD (inkl. Poster-Booklet)
    - 2LP auf schwarzem Vinyl inkl. Downloadcode & 6 Inlay-Cards
    - 2LP auf weissem Vinyl inkl. Downloadcode & 6 Inlay-Cards / Ltd. Ed. Erhältlich ab 01.05.2015 Getaggt mit:
  • Howling – Sacred Ground (2LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1595319 Howling's Album "Sacred Ground" und seine Entstehung stehen für viele Dinge gleichzeitig: Zusammenarbeit, Improvisation, Einfachheit und Zufälle. Obwohl er gerade das Demolevel überschritten hatte, ging der Ursprungstrack "Howling" Anfang 2012 (via Dixons Boiler Room Set) viral und erregte in der gesamten elektronischen Musikszene Aufmerksamkeit, erklomm Charts und gewann Awards. Keiner der beiden Beteiligten - Singer/Songwriter Ry X und Âme-Produzent/Innervisions-Chef Frank Wiedemann - hatte das erwartet. Genauso unerwartet, nur wenige Jahre später, wider räumlicher Entfernung und musikalischer Ausrichtungen, erscheint nun ihr Debütalbum "Sacred Ground" als Gemeinschaftsprojekt von Monkeytown Records und Counter Records, dem Sublabel von Ninja Tune. "Sacred Ground" ist eine wundersame Synergie beider Künstler, mit handfesten Elementen von Franks charakteristischen Sounds (tief, mehrlagig, fusionierend), die sich ach so leicht in die profunde Freiheit von Rys Stimme und Produktion schleichen. Das Projekt nimmt beide Künstler mit an einen ganz neuen Ort voll wunderschöner, hypnotischer Klanglandschaften, die sowohl ein Gefühl von Verlassenwerden, als auch Wiederfindens erzeugen. Erhältlich ab 08.05.2015 Getaggt mit:
  • Howling – Sacred Ground (2LP+MP3/White Vinyl/Ltd.Ed.)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1595321 Howling's Album "Sacred Ground" und seine Entstehung stehen für viele Dinge gleichzeitig: Zusammenarbeit, Improvisation, Einfachheit und Zufälle. Obwohl er gerade das Demolevel überschritten hatte, ging der Ursprungstrack "Howling" Anfang 2012 (via Dixons Boiler Room Set) viral und erregte in der gesamten elektronischen Musikszene Aufmerksamkeit, erklomm Charts und gewann Awards. Keiner der beiden Beteiligten - Singer/Songwriter Ry X und Âme-Produzent/Innervisions-Chef Frank Wiedemann - hatte das erwartet. Genauso unerwartet, nur wenige Jahre später, wider räumlicher Entfernung und musikalischer Ausrichtungen, erscheint nun ihr Debütalbum "Sacred Ground" als Gemeinschaftsprojekt von Monkeytown Records und Counter Records, dem Sublabel von Ninja Tune. "Sacred Ground" ist eine wundersame Synergie beider Künstler, mit handfesten Elementen von Franks charakteristischen Sounds (tief, mehrlagig, fusionierend), die sich ach so leicht in die profunde Freiheit von Rys Stimme und Produktion schleichen. Das Projekt nimmt beide Künstler mit an einen ganz neuen Ort voll wunderschöner, hypnotischer Klanglandschaften, die sowohl ein Gefühl von Verlassenwerden, als auch Wiederfindens erzeugen. Erhältlich ab 08.05.2015 Getaggt mit:
  • Howling – Signs Remixes (12” White Label)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1595255 Obwohl er gerade das Demolevel überschritten hatte, ging der Ursprungstrack "Howling" Anfang 2012 (via Dixons Boiler Room Set) viral und erregte in der gesamten elektronischen Musikszene Aufmerksamkeit, erklomm Charts und gewann Awards. Keiner der beiden Beteiligten - Singer/Songwriter Ry X und Âme-Produzent/Innervisions-Chef Frank Wiedemann - hatte das erwartet. Man beschloss kurzerhand, aus diesem erfolgreichen Zufall ein Projekt zu machen: Howling war geboren. Gleich die erste Single "Signs" ist ein perfektes Aushängeschild für das anstehende Album "Sacred Ground". Der nahezu hypnotische Track zeigt den neuen, einzigartigen Sound von Howling auf: Rys ätherische Vocals, die über eine göttliche, minimalistische elektronische Landschaft schweben. Diese Stimmung wird von den Remixern aufgegriffen und betont: dem Berliner Berghain-Resident und Dystiopian-Labelbetreiber Rødhåd, Kalabrese (von Pitchfork als "erster großer Überläufer des Minimal House seit Matthew Herbert" bezeichnet) sowie Radio Slave & Thomas Gandey. Erhältlich ab 13.03.2015 Getaggt mit:
  • Dave Aju – Black Frames Remixed

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1593927 Top-Remix-EP zu Dave Ajus drittem Studioalbum "Black Frames" mit Remixes von Henrik Schwarz (Innervisions), Justin Harris & Luke Solomon (aka Freaksnuthreadsspeakeasy) und Awanto3 (Rush Hour). Erhältlich ab 09.01.2015 Getaggt mit:
  • Modeselektor Proudly Presents – Modeselektion Vol.3 / Pt.2

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1589127 Die zweite EP zu Modeselektors dritter LP "Modeselektion Vol.3" geht stärker in Richtung '4 to the Floor' und ist vocallastiger. Hier treffen wir auf Monkeytowns Alex Banks mit Elizabeth Bernholz on vocals, den französischen Beatwizard Onra, den deutschen Househelden Henrik Schwarz aus der Innervisions-Familie, sowie auf die außergewöhnliche Kooperation zwischen Brandt Bauer Frick, Vic Mensa und Om'mas Keith. Erhältlich ab 11.07.2014 Getaggt mit:

Sektionen