Suche nach “INTERNATIONAL FEEL” — 26 Treffer

  • Maribou State – Feel Good (Feat. Khruangbin)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620485 Das englische Erfolgsduo Maribou State veröffentlicht eine 12” mit Club-Versionen der beiden ersten Singles ihres im September erscheinenden Albums “Kingdoms in Colour”! Featuring Khruangbin!

    Maribou State, das 2011 als Projekt von Chris Davids und Liam Ivory begann, haben eine Reihe von EPs und Singles veröffentlicht, bevor ihr Debütalbum “Portraits” sie von jetzt auf gleich auf die größten Bühnen dieser Welt katapultierte. Jetzt sind sie zurück mit der 12” Singleauskopplung “Feel Good”, eine Zusammenarbeit, die aus der Freundschaft mit dem in Houston ansässigen Hype-Trio Khruangbin und der gemeinsamen Liebe zu Breakbeats, Vintage-Surf-Riffs und dem gemeinsamen Wunsch, weltweite Musikkulturen zu erforschen, entstanden ist. Ausserdem finden sich auf der 12” zwei Versionen der vorab Single “Turnmills“ welcher ein beeindruckender Track und ein wichtiges und entschlossenes Statement ist, das sich um eine arpeggierte Bassline dreht, die einen so schnell nicht mehr loslässt, und durch ausgedehnte Streicher und Chöre angereichert wird. Der Track ist nach dem legendären gleichnamigen Londoner Nachtclub benannt, der 2008 seine Pforten schloss und somit Teil einer ganzen Reihe von Schließungen in den letzten 15 Jahren war, die das Nachtleben im Herzen der pulsierenden englischen Hauptstadt, mit ihrer international renommierten (underground) Musikkultur, bis aufs Mark erschütterte.

    – Schwarze 12” Vinyl im Popset Sleeve. Erhältlich ab 10.08.2018

    Getaggt mit:
  • The Feeling – Twelve Stops And Home (Ltd. Edition Yellow 2LP)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1618807 The Feeling ist eine fünfköpfige britische Pop- und Softrockband aus dem Südosten Englands. Mitte der 2000er wurden sie in UK entdeckt und veröffentlichten ihre ersten Singles. Mit “Sewn” hatten sie 2006 gleich einen internationalen Hit, der einen ebenso erfolgreichen Start ihres Debütalbums “Twelve Stops And Home” nach sich zog. In UK kam das Album auf Platz 2 der Charts und wurde mit Doppel-Platin ausgezeichnet. The Heeling konnten mehrere Auszeichnungen einheimsen, u.a. den Ivor Novello Award und wurden für BRIT Awards nominiert.

    Wiederveröffentlichung des Debut-Albums auf Cherry Red als limitiertes Doppelalbum im gelben Vinyl. Erhältlich ab 29.06.2018

    Getaggt mit:
  • The Feeling – Twelve Stops And Home (Expanded + Remastered)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1618808 The Feeling ist eine fünfköpfige britische Pop- und Softrockband aus dem Südosten Englands. Mitte der 2000er wurden sie in UK entdeckt und veröffentlichten ihre ersten Singles. Mit “Sewn” hatten sie 2006 gleich einen internationalen Hit, der einen ebenso erfolgreichen Start ihres Debütalbums “Twelve Stops And Home” nach sich zog. In UK kam das Album auf Platz 2 der Charts und wurde mit Doppel-Platin ausgezeichnet. The Heeling konnten mehrere Auszeichnungen einheimsen, u.a. den Ivor Novello Award und wurden für BRIT Awards nominiert.

    Wiederveröffentlichung des Debut-Albums auf Cherry Red als remastered 3-CD-Box-Set mit zahlreichen Singles B-Seiten, Demos und Remixen und einer DVD-Dokumentation über die Anfänge der Band – erzählt von dem bekennenden Fan und Schauspieler Kiefer Sutherland.

    Ein limitiertes Doppelalbum im gelben Vinyl gibt es als zweites Format. Erhältlich ab 13.07.2018

    Getaggt mit:
  • Courtney Barnett – Tell Me How You Really Feel

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1617987 Beobachtern ist nicht in entgangen, dass Barnett in nur wenigen Jahren international für ihren unverwechselbaren Stil bekannt geworden ist. Ihre Fähigkeit mühelos ein intensiv privates Gefühl auf den Kopf zu stellen und dies universell und hörbar klingen zu lassen, bescherte ihr Fans auf der ganzen Welt.

    Dank ihres Debütalbums “Sometimes I Sit and Think, and Sometimes I Just Sit”, sah man sie auf den Jahresbestenlisten und bei ausverkauften Konzerten auf fünf Kontinenten. Sie stand auf den coolsten Festivalbühnen, war nominiert für den Best New Artist bei den Grammy Awards 2016 und als “International Female Solo Artist” bei den Brit Awards, ganz zu schweigen von den höchsten Preisen in ihrer Heimat, darunter der Australian Music Prize, APRA’s Songwriter Of the Year und vier ARIAs. “Lotta Sea Lice”, ihr gemeinsames Album mit dem Seelenverwandten Kurt Vile, das 2017 erschien, wurde ähnlich gelobt. Gemeinsam erhielten sie eine NME Awards Nominierung für die beste Zusammenarbeit.

    Aber… wie macht man an so einem Punkt weiter?

    Auf “Tell Me How You Really Feel” offenbart Barnett eine unerwartete, aber faszinierenden Veränderung. Sowohl im Titel, bei dem unklar ist, ob er eine Frage oder Aufforderung darstellt, als auch beim beunruhigenden Albumcover – einem blutrot getönten, irgendwie unangenehm “nahen” Selbstportrait definiert Courtney Barnett ihre eigene Tonart. Auf dieser Platte findet man eine neue Direktheit, eine wesentlich kräftigere Instrumentierung, große Zartheit in ihrer Stimme und noch mutigere Texte. Kurz gesagt: Barnett beginnt eine bemerkenswerte neue Phase in ihrer musikalischen Entwicklung.

    Obwohl sie die Welt durch das Prisma der Selbstanalyse untersucht, verschiebt sie mit “Tell Me How You Really Feel” den Fokus auf diejenigen, mit denen sie interagiert – die Guten, die Bösen, die Liebenden. Diejenigen, die sie genau kennt und diejenigen, die Fremde sind.
    Erhältlich ab 18.05.2018

    Getaggt mit:
  • Courtney Barnett – Tell Me How You Really Feel (Ltd. Dlx. Bookpack)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1617986 Dank ihres Debütalbums “Sometimes I Sit and Think, and Sometimes I Just Sit” sah man sie auf den Jahresbestenlisten und bei ausverkauften Konzerten auf fünf Kontinenten. Sie stand auf den coolsten Festivalbühnen, sie war nominiert als ‘Best New Artist’ bei den Grammy Awards 2016 und als “International Female Solo Artist” bei den Brit Awards, ganz zu schweigen von den höchsten Preisen in ihrer Heimat, darunter der Australian Music Prize, APRA’s Songwriter Of the Year und vier ARIAs. “Lotta Sea Lice”, ihr gemeinsames Album mit dem Seelenverwandten Kurt Vile, das 2017 erschien, wurde ähnlich gelobt. Gemeinsam erhielten sie eine NME Awards-Nominierung für die beste Zusammenarbeit.

    Aber wie macht man an so einem Punkt weiter? Auf “Tell Me How You Really Feel” offenbart Barnett eine unerwartete, aber faszinierenden Veränderung. Sowohl im Titel, bei dem unklar ist, ob er eine Frage oder Aufforderung darstellt, als auch beim beunruhigenden Albumcover – einem blutrot getönten, irgendwie unangenehm “nahen” Selbstporträt, definiert Courtney Barnett ihre eigene Tonart. Auf dieser Platte findet man eine neue Direktheit, eine wesentlich kräftigere Instrumentierung, große Zartheit in ihrer Stimme und noch mutigere Texte. Kurz gesagt: Barnett beginnt eine bemerkenswerte neue Phase in ihrer musikalischen Entwicklung. Obwohl sie die Welt durch das Prisma der Selbstanalyse untersucht, verschiebt sie mit “Tell Me How You Really Feel” den Fokus auf diejenigen, mit denen sie interagiert – die Guten, die Bösen, die Liebenden. Diejenigen, die sie genau kennt und diejenigen, die Fremde sind. Erhältlich ab 18.05.2018

    Getaggt mit:
  • Courtney Barnett – Tell Me How You Really Feel (Digipak)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1617985 Dank ihres Debütalbums “Sometimes I Sit and Think, and Sometimes I Just Sit” sah man sie auf den Jahresbestenlisten und bei ausverkauften Konzerten auf fünf Kontinenten. Sie stand auf den coolsten Festivalbühnen, sie war nominiert als ‘Best New Artist’ bei den Grammy Awards 2016 und als “International Female Solo Artist” bei den Brit Awards, ganz zu schweigen von den höchsten Preisen in ihrer Heimat, darunter der Australian Music Prize, APRA’s Songwriter Of the Year und vier ARIAs. “Lotta Sea Lice”, ihr gemeinsames Album mit dem Seelenverwandten Kurt Vile, das 2017 erschien, wurde ähnlich gelobt. Gemeinsam erhielten sie eine NME Awards-Nominierung für die beste Zusammenarbeit.

    Aber wie macht man an so einem Punkt weiter? Auf “Tell Me How You Really Feel” offenbart Barnett eine unerwartete, aber faszinierenden Veränderung. Sowohl im Titel, bei dem unklar ist, ob er eine Frage oder Aufforderung darstellt, als auch beim beunruhigenden Albumcover – einem blutrot getönten, irgendwie unangenehm “nahen” Selbstporträt, definiert Courtney Barnett ihre eigene Tonart. Auf dieser Platte findet man eine neue Direktheit, eine wesentlich kräftigere Instrumentierung, große Zartheit in ihrer Stimme und noch mutigere Texte. Kurz gesagt: Barnett beginnt eine bemerkenswerte neue Phase in ihrer musikalischen Entwicklung. Obwohl sie die Welt durch das Prisma der Selbstanalyse untersucht, verschiebt sie mit “Tell Me How You Really Feel” den Fokus auf diejenigen, mit denen sie interagiert – die Guten, die Bösen, die Liebenden. Diejenigen, die sie genau kennt und diejenigen, die Fremde sind. Erhältlich ab 18.05.2018

    Getaggt mit:
  • Courtney Barnett – Tell Me How You Really Feel (Ltd. Red Vinyl)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1618369 Limitierte exklusive Indie-Pool ‘Red’ LP!
    Beobachtern ist nicht in entgangen, dass Barnett in nur wenigen Jahren international für ihren unverwechselbaren Stil bekannt geworden ist. Ihre Fähigkeit mühelos ein intensiv privates Gefühl auf den Kopf zu stellen und dies universell und hörbar klingen zu lassen, bescherte ihr Fans auf der ganzen Welt.

    Dank ihres Debütalbums “Sometimes I Sit and Think, and Sometimes I Just Sit”, sah man sie auf den Jahresbestenlisten und bei ausverkauften Konzerten auf fünf Kontinenten. Sie stand auf den coolsten Festivalbühnen, war nominiert für den Best New Artist bei den Grammy Awards 2016 und als “International Female Solo Artist” bei den Brit Awards, ganz zu schweigen von den höchsten Preisen in ihrer Heimat, darunter der Australian Music Prize, APRA’s Songwriter Of the Year und vier ARIAs. “Lotta Sea Lice”, ihr gemeinsames Album mit dem Seelenverwandten Kurt Vile, das 2017 erschien, wurde ähnlich gelobt. Gemeinsam erhielten sie eine NME Awards Nominierung für die beste Zusammenarbeit.

    Aber… wie macht man an so einem Punkt weiter?

    Auf “Tell Me How You Really Feel” offenbart Barnett eine unerwartete, aber faszinierenden Veränderung. Sowohl im Titel, bei dem unklar ist, ob er eine Frage oder Aufforderung darstellt, als auch beim beunruhigenden Albumcover – einem blutrot getönten, irgendwie unangenehm “nahen” Selbstportrait definiert Courtney Barnett ihre eigene Tonart. Auf dieser Platte findet man eine neue Direktheit, eine wesentlich kräftigere Instrumentierung, große Zartheit in ihrer Stimme und noch mutigere Texte. Kurz gesagt: Barnett beginnt eine bemerkenswerte neue Phase in ihrer musikalischen Entwicklung.

    Obwohl sie die Welt durch das Prisma der Selbstanalyse untersucht, verschiebt sie mit “Tell Me How You Really Feel” den Fokus auf diejenigen, mit denen sie interagiert – die Guten, die Bösen, die Liebenden. Diejenigen, die sie genau kennt und diejenigen, die Fremde sind.
    Erhältlich ab 18.05.2018

    Getaggt mit:
  • Mark Barrott – Nature Sounds Of The Balearics

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1621811 Mark Barrott, begnadeter Produzent (Future Loop Foundation, Rocha) und Labelmacher (International Feel), gleichzeitig zusammen mit Gerd Janson und Phillip Lauer Mitglied der Balearic-Boyband Talamanca System, setzt seine Balearic-Release-Reihe mit einem neuen Album bei Running Back fort. Die LP erscheint auf 180g Vinyl im Gatefold. Erhältlich ab 30.11.2018 Getaggt mit:
  • Mark Barrott – Nature Sounds Of The Balearics (Gatefold 180g LP)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1621813 Mark Barrott, begnadeter Produzent (Future Loop Foundation, Rocha) und Labelmacher (International Feel), gleichzeitig zusammen mit Gerd Janson und Phillip Lauer Mitglied der Balearic-Boyband Talamanca System, setzt seine Balearic-Release-Reihe mit einem neuen Album bei Running Back fort. Die LP erscheint auf 180g Vinyl im Gatefold. Erhältlich ab 30.11.2018 Getaggt mit:
  • Various – La Torre Ibiza – Volumen Dos (2LP/180g/Gatefold)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1610125 Nachdem Vol.1 bei Resident Advisor seinen Platz unter den Top 5 der besten Mixsets des Jahres 2016 fand, liefern Pete Gooding (Café Mambo) und Mark Barrott (International Feel) auf dem “Hostel Le Torre” Nachfolger eine weitere geniale, balearische Zusammenstellung an, die von jungen Produzenten bis zu Legenden wie Vangelis und John Barry reicht, und parallel auch wieder auf 180g Doppelvinyl erhältlich ist. Erhältlich ab 18.08.2017

    Getaggt mit:
  • Tornado Wallace – Lonely Planet (180g LP/Gatefold)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1606888 Debütalbum des australischen Wahlberliners Tornado Wallace nach zahlreichen Releases auf ESP Institute, Beats In Space und Second Circle (Music From Memory). Sein Sound, den er schon als Produzent des José Padilla Albums auf International Feel offenbarte, ist eine balearisch inspirierte Magic-Mystical-Tour de Trance in unseren inneren Dschungel. New Age meets New Wave oder Grace Jones trifft die Dire Straits in den Compass Point Studios. Erhältlich ab 20.01.2017

    Getaggt mit:
  • Tornado Wallace – Lonely Planet

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1606887 Debütalbum des australischen Wahlberliners Tornado Wallace nach zahlreichen Releases auf ESP Institute, Beats In Space und Second Circle (Music From Memory). Sein Sound, den er schon als Produzent des José Padilla Albums auf International Feel offenbarte, ist eine balearisch inspirierte Magic-Mystical-Tour de Trance in unseren inneren Dschungel. New Age meets New Wave oder Grace Jones trifft die Dire Straits in den Compass Point Studios. Erhältlich ab 20.01.2017

    Getaggt mit:

Sektionen