Suche nach “MEYER RECORDS” — 5 Treffer

  • Das Lumpenpack – Die Zukunft Wird Groß (Roof Records)

    Sektion: Highlights

    Das LumpenpackLustig, aber nie billig, ironisch, aber nie spottend, bissig, aber nie verletzend. Klamauk mit Denken. Vorhang auf für Das Lumpenpack! 2017 veröffentlichen Jonas Meyer und Max Kennel nun zwei Jahre nach “Steil II” ihr drittes Album: Die Zukunft Wird Groß. Erwachsener geworden, wollen sie jetzt die Versprechen eingelöst sehen, die man ihnen gemacht hat, dass einem doch die Welt offensteht und Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Robert Coyne – Out Of Your Tree

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620640 Alles schwebt und schwelt hier, ab der ersten Note. Auf den elf Liedern von "Out Of Your Tree", die laut ihres Erzeugers zumindest inhaltlich keinem ersichtlichen Konzept unterworfen sind, wird sofort eine ganz eigenwillige Atmosphäre erzeugt - mal entspannt, mal dräuend, mal geheimnisvoll. Der Hörer wird auf der Stelle, sofern er sich darauf einlassen mag, in einen Malstrom der so simplen wie fordernden wie mystischen Repetition gezogen, treibend und irgendwie nicht von dieser Welt stammend. "Out Of Your Tree" ist nach "Woodland Conspiracy" (2010) das zweite Soloalbum von Robert Coyne bei MEYER RECORDS, dem Musiklabel, das mit ihm und der Schlagzeug-Legende Jaki Liebezeit zwischen 2013 und 2016 drei aufregend-intensive Werke aufgenommen hatte, die gleichfalls stark von einem magnetisch-magischem Rhythmus geprägt waren, ohne dass dabei die Melodie mit Wiedererkennungswert völlig ihren Platz frei gegeben hätte.

    ------------------------------------------------------

    Als Liebezeit, der etwa mit Chet Baker oder dem Manfred-Schoof-Quintett spielte, bevor er sich vor allem als Gründungsmitglied und Schlagzeuger der avantgardistischen Band CAN Kult-Status ertrommelt hatte, aber auch gerne gesehener Gast hinter der Schießbude etwa bei Jan Wobble, den Eurythmics, Depeche Mode, Brian Eno und etlichen mehr war, im Januar 2017 78-jährig verstarb, musste sein drei Dekaden jüngerer Auftraggeber Coyne sich erstmal kreativ weitgehend neu orientieren.
    „Zunächst mal bleibt festzustellen“, erklärt der Londoner, „dass meine neue Arbeit eine Verneigung vor Jaki ist. Sein Ableben mag nicht die ganz große Überraschung für mich gewesen sein. Doch es war ein Schock, wegen seiner Endgültigkeit. Liebezeit und ich waren keine Freunde im klassischen Sinn, er war nicht sehr gesprächig. Dafür fand die Kommunikation mit diesem liebenswerten alten Herrn auf einer anderen, seelenverwandten Ebene statt.“
    Während sich die drei Coyne/Liebezeit-Kooperationen mehr der Avantgarde verpflichtet fühlen, hält der Brite sich dieses Mal eher ans Meditativ-Hypnotische. Das Ganze erinnert mal an den Folk-Mystiker John Martyn, mal an den aktuell angesagten Jazz-Folker Ryley Walker, mal an den Out Of This World-Rocker Jeff Buckley. „Und Bitteschön bei den Referenzen nicht Suicide vergessen, die sind seit langem meine großen Helden“, lacht Coyne.
    Tatsächlich hört man auf „Out Of Your Tree“ eine ganze Menge Affinität zum Sound der 1971 gegründeten, revolutionären New Yorker Bizarr-Duos heraus. Gesang trifft auf herrlich monotone Drums, Gitarre auf Elektronik. Coyne hat seine neue Produktion gleichfalls im Zweier eingespielt, zusammen mit dem renommierten Schlagzeuger Werner Steinhauser (Kevin Coyne-Band). „Zwar habe ich auch dieses Mal erneut bevorzugt akustische Gitarre gespielt, gleichzeitig viel mit Tape Echo-Effekten gearbeitet“, erzählt der schlaksige Brite. „Mit dieser Maschine kann ich einen sehr emotional geprägten Sound erzeugen. Alleine deshalb, weil sie nicht allzu gut zu kontrollieren ist. Gerade in seiner Unberechenbarkeit ist das Ding zutiefst human.“
    Musikalisch wie inhaltlich hat sich Robert Coyne „gerne von der Melancholie leiten lassen, mit der bin ich ziemlich vertraut“, seufzt er hörbar auf. „Textlich ist die Isolation ein gewichtiges Thema auf „Out Of Your Tree“. Ich bin ein durchaus sentimentaler Zeitgenosse. Zum Glück bin ich nicht einsam - stattdessen ist meine geliebte Frau die „Partnerin in Isolation“. Und das schon seit gut zehn Jahren.“
    Robert Coyne ist der Filius der englischen Blues Rock-Ikone Kevin. Den Senior zog es 1985 nach Nürnberg, aus Liebe zu einer Fränkin, wo er 2004 mit gerade mal 60 an Lungenfibrose starb. Der Junior entdeckt wenige Parallelen zwischen der eigenen Musik und der seines Erzeugers: „Wir hatten zwar ein inniges Verhältnis zueinander, aber ich bin doch eher den ruhigeren Klängen verbunden, er konnte mit seiner Raspel-Stimme liebend gerne mal lauter werden. Und doch, unterbewusst ist mein Sound vermutlich von Daddys Werk inspiriert. Weil er mir die Liebe zur Kreativität, vor allem aber zur Individualität eingepflanzt hat. Wäre schön, wenn sein unsteter, verwegener Geist in meinen Liedern weiterleben würde.”
    Überhaupt sieht der junge Coyne im Nachlass seines in der Musik-Szene hochverehrten Erzeugers „im besten Sinne des Wortes hemdsärmeligen, schweisstreibenden, fiebrigen Blues-Rock der alten Schule“, sagt er. „Ich hingegen bin ein Artist, der versucht, sich kreativ ständig zu verändern. Ein Künstler, der sich visionären Ansätzen verschließt, sollte keine neuen Projekte angehen. Kreativ zu sein und seinen Job ernst zu nehmen, das bedeutet seit jeher den Willen zur Veränderung. Gerne mal radikal.“
    Und was ist darüber hinaus Robert Coynes Hauptanliegen mit seinem Werk? „Ich will Energie übertragen. Eine besondere Atmosphäre schaffen. Den Zuhörer auf eine hoffentlich spezielle Reise mitnehmen. Wäre schön, wenn ich ihm mit „Out Of Your Tree“ ein Erlebnis vermittle, dass er so schnell nicht vergisst.“ Erhältlich ab 12.10.2018 Getaggt mit:
  • Eric Andersen – SILENT ANGEL: Fire And Ashes Of Heinrich Böll

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1616379 Wenn das Wasser im Rhein gold’ner Wein wär

    The album starts (and ends instrumentally) with an old German song about the famous river Rhine. The Rhine has been an artery of life and commerce stretching back to the days of the Romans and before, and within its ancient flow is a long history that matters deeply to the people of Cologne.
    It runs from the Swiss Alps to the Dutch North Sea through the heart of Cologne and everything in the city seems to be close by. Petra Münchrath is the wife of Werner Meyer the owner of the vinyl record company label Meyer Records.

    One spring day while driving along the river she sang me an old popular song she heard as a child. The tune and verses sounded vaguely like a refrain of a Cabaret number from the pre-war 1920’s
    Weimar Republic. Petra’s childlike singing and the catchy German melody were pleasing. She explained it was a song about a silly little fish swimming in the Rhine, and if the river waters were made of golden wine, she could be drinking all the time, she would never have to buy any more, and the waters would be an endless golden cask that would never run out.

    The story and melody stuck in my head. When it came time to write and plan the recording for this album I realized that her song about an innocent little fish swimming in the Rhine would be a perfect opener for what hard stuff was to come. And isn’t this project of Heinrich Böll also a small portrait of wartime Cologne? On the last day of the session Petra came in with an accordion player and recorded the song in German to set the opening mood of the album.

    I am deeply grateful to Petra, Werner, and all the musicians who brought this project to fruition. – Eric Andersen

    – Audiophile LP, 180g, gatefold cover,
    – The Album comes out for the 100th Anniversary of Heinrich Böll in December Erhältlich ab 29.12.2017

    Getaggt mit:
  • Vorhang auf für Das Lumpenpack

    Sektion: News

    Das LumpenpackLustig, aber nie billig, ironisch, aber nie spottend, bissig, aber nie verletzend. Klamauk mit Denken. Vorhang auf für Das Lumpenpack! 2017 veröffentlichen Jonas Meyer und Max Kennel nun zwei Jahre nach “Steil II” ihr drittes Album: Die Zukunft Wird Groß. Erwachsener geworden, wollen sie jetzt die Versprechen eingelöst sehen, die man ihnen gemacht hat, dass einem doch die Welt offensteht und man alles schaffen kann. Eine Auseinandersetzung mit dem Status Quo eines Endzeitstudenten Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Yvonne Catterfeld gründet eigenes Label

    Sektion: News

    Yvonne CatterfeldMit der Gründung ihres eigenen Labels Veritable Records GmbH, entscheidet sich Yvonne Catterfeld für mehr Unabhängigkeit. Gemeinsam mit ihrem Manager Konrad Sommermeyer (Guerilla Entertainment GmbH) und in Zusammenarbeit mit den Vertriebsprofis von Groove Attack GmbH/GoodToGo GmbH/Rough Trade Distribution GmbH, nimmt sie ihre nächsten musikalischen Schritte Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,

Sektionen