Suche nach “MEYER RECORDS” — 36 Treffer

  • Robert Coyne With Jaki Liebezeit – Golden Arc (Meyer Records)

    Sektion: Highlights

    Robert Coyne With Jaki LiebezeitVon der Versuchsanordnung zur Serienreife in nur einem Jahr: Gerade mal zwölf Monate nach ihrer ersten Kollaboration haben Singer-Songwriter, Gitarrist und Multiinstrumentalist Robert Coyne und Drummer-Legende Jaki Liebezeit wieder im Studio zusammengefunden, um die musikalischen und lyrischen Tiefen der konsequenten Reduktion auszuloten. Das Ergebnis heißt Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , , ,
  • Various – Meyer Records Vol.4

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1589793 Das Kölner Label für ausgesuchte akustische Musik präsentiert auf seinem neuen Sampler elf bisher unveröffentlichte Tracks (bzw. unveröffentlichte Versionen) von Singer/Songwritern der Extraklasse. Von Eric Andersen, Steve Addabbo, Mick Fitzgerald bis Paul Lamont und Robert Coyne reicht die Palette, dazu kommen unbekanntere Musiker wie der Kölner Mario Nyéky, der japanische Folkmusiker Goro Nakagawa und der in Belgien sehr populäre akustische Bluesveteran Roland van Campenhout. Als kleines Special gibt es mittendrin eine live aufgezeichnete Jam Session von Richard Bargel und Freddy Koella - das einzige Instrumental auf der Platte. Eine schöne Nummer des italienischen Musikers Michele Gazich rundet die Platte ab. Neben der CD gibt es natürlich auch audiophiles 180g Vinyl! Erhältlich ab 04.07.2014 Getaggt mit:
  • Richard Bargel – It’s Crap! (Meyer Records)

    Sektion: Highlights

    Richard BargelNach dem Abschied von “Men In Blues” mit Klaus ‘Major’ Heuser legt die deutsche Blues-Ikone eine neue Produktion vor, an der sich geniale Musiker wie Charlie Musselwhite und Freddy Koella (Willy DeVille/Bob Dylan) beteiligt haben. Fast scheint es als habe der schwere Hörsturz, der ihn im September 2012 ereilte und zum Abschied vom “Men In Blues”-Projekt mit Ex-BAP-Gitarrist Klaus ‘Major’ Heuser führte, ungeahnte Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Robert Coyne With Jaki Liebezeit – The Obscure Department (Meyer Records)

    Sektion: Highlights

    Robert Coyne With Jaki LiebezeitMit “The Obscure Department” veröffentlicht der Sänger, Gitarrist und Songschreiber Robert Coyne nach “Woodland Conspiracy” sein zweites Album auf Meyer Records. Robert Coyne with Jaki Liebezeit steht auf dem Cover, denn der Sohn des britischen Multitalentes Kevin Coyne hat seine zwölf Songs Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , , ,
  • Willy DeVille – Live At The Metropol – Berlin (Meyer Records)

    Sektion: Highlights

    Willy DeVilleZu Willy DeVilles dritten Todestag, am 6. August 2012, erscheint neben der ungewöhnlich aufwendig ausgestatteten 3DVD-Box (bestehend aus “The Legendary Berlin Concerts”, “Unplugged In Berlin” und “Live at the Metropol”) zusätzlich auf CD/2LP das “Live At The Metropol” Konzert. Line-up: Willy DeVille (vocals, guitars), Freddy Koella (guitars, violin, mandolin), David Keyes Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Willy DeVille – Unplugged In Berlin (Meyer Records)

    Sektion: Highlights

    “Unplugged in Berlin” ist das großartige Acoustic Trio Konzert von Willy DeVille, das seit einigen Jahren zwar schon in Bootleg Qualität auf dem Markt ist, jetzt aber in einer dem Konzert angemessenen technischen Spitzenqualität von dem kleinen aber feinen Kölner Label Meyer Records neu herausgebracht wurde. Die Instrumentalisierung gibt den Charakter des Konzertes schon fast vor. Grand Piano, Upright Bass, hin und wieder Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: ,
  • Various – Meyer Records Vol.3

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1566511 Audiophile Pressung, 180g, Klappcover ... Amy Antin, die New-Yorker-Singer-Songwriterin die im Herbst 2011 bei MEYER RECORDS mit „For the Records“ ihr neues Album veröffentlicht, Robert Coyne aus London, der erfolgreich mit „Woodland Conspiracy“ sein Debutalbum 2010 bei MEYER RECORDS gibt, Eric Andersen, der legendäre US-Folker und Mythos aus der sechziger Jahre Greenwich Village-Szene um Bob Dylan – hier mit einem weiteren Song, ein Bonus zur aktuellen Live-Veröffentlichung „The Cologne Concert“ – auf dieser Platte versammelt mit den faszinierenden Newcomer „Little Red Taxi Girl“, Iliana Florentina Tautu und Anna Sittler, deren Stimme schon auf der MEYER RECORDS-Produktion „Vol II“ dem Zuhörer Gänsehaut verursacht – , dem einstigen Polit-Rocker (Schröders Roadshow) und Autor Rich Schwab, der mit der (Wonderwall!-) Sängerin eLa Paul im Duett zwei brandneue Balladen singt, der unglaublich sanfte Gesang des irischen Poeten Mick Fitzgerald aus Dublin gekrönt von einer bisher unveröffentlichten Aufnahme eines Probemitschnitts in New York 2002 des unvergleichlichen Willy DeVille – bereits ein Hinweis auf die Ende Septemer 2011 bei MEYER RECORDS erscheinende CD und Doppel-LP der Originalaufnahme von „Willy DeVille – Unplugged in Berlin“ und zum Finale ein „direkt ins Herz gehende“ Geigen!-Solo von Freddy Koella, der mit Bob Dylan und Willy DeVille, mit k.d. lang, Carla Bruni und Francis Cabrel tourte . . . die lang erwartete, inzwischen dritte Various Artists-Produktion vom Produzenten Werner Meyer kongenial zusammengestellt vibriert vor Entdeckungslust!

    Seite 1
    1 Friday Night | Amy Antin 05:22
    2 My Mind Is Blown | Robert Coyne 02:06
    3 501 | Rich Schwab + eLa Paul (Wonderwall) 04:52
    4 Nightfalls (Rehearsal NYC 2002) | Willy DeVille 03:51
    5 Walking Blues | Little Red Taxi Girl 02:49
    6 New Years Day (live) | Mick Fitzgerald 03:52

    Seite 2
    1 Ausgeliefert | leana Florentina Tautu 04:06
    2 See Saw | Rich Schwab + eLa Paul 05:30
    3 Moonchild Riversong (live) | Eric Andersen 04:46
    4 Pink Elefant | Anna Sittler 02:28
    5 Song of a Lonesome | Little Red Taxi Girl 03:17
    6 For Kenny (live) | Freddy Koella 02:25 Erhältlich ab 26.08.2011 Getaggt mit:
  • Das Lumpenpack – Die Zukunft Wird Groß (Roof Records)

    Sektion: Highlights

    Das LumpenpackLustig, aber nie billig, ironisch, aber nie spottend, bissig, aber nie verletzend. Klamauk mit Denken. Vorhang auf für Das Lumpenpack! 2017 veröffentlichen Jonas Meyer und Max Kennel nun zwei Jahre nach “Steil II” ihr drittes Album: Die Zukunft Wird Groß. Erwachsener geworden, wollen sie jetzt die Versprechen eingelöst sehen, die man ihnen gemacht hat, dass einem doch die Welt offensteht und Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Celina Bostic – Zu Fuss (Lagerfeuer Records)

    Sektion: Highlights

    Celina BosticCelina Bostic singt mit perfekter Stimme über die Unperfektion des Lebens und entdeckt dabei Schönheit im Grau des Alltags. Am 24.10. erscheint ihr Debütalbum “Zu Fuss” auf ihrem eigenen Label Lagerfeuer-Records. Celina Bostic hätte ettliche Möglichkeiten gehabt mit einem Major Label zu arbeiten, tourte sie doch schon als gefragte Backgroundsängerin von Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg oder Farin Urlaub und sang Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Ulla Ihm – Ulla Ihm (Global Records)

    Sektion: Highlights

    Ulla IhmPop? Ja. Soul? Ja. Swing und Jazz dazu? Selbstverständlich. Gern auch Big Band-Sound mit deutschen Texten. Das alles und mehr ist Ulla Ihm, produziert von Produzentenlegende Harold Faltermeyer. Mehr zufällig als gewollt, treffen der weltberühmte Produzent und die unbekannte Singer/Songwriterin in einem winzigen Lokal in München aufeinander. Faltermeyer: “Wenn man sie sieht und wenn man sie hört, dann stellt Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • R. Bargel, Nils De Caster, Roland Van Campenhout – Just Another Place In The Universe

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1598084 Mit "Just Another Place In The Universe" ist die belgische Blues-Legende Roland Van Campenhout bereits zum zweiten Mal zu Gast bei dem Kölner Label Meyer Records. Wie schon bei dem sehr erfolgreichen 2012er Album "Da Blues Iz-A Coming" gibt es wieder Konzertmitschnitte aus dem traditionsreichen Kölner Theater der Keller, die vom 23.03. und am 02.11.2014 stammen. Roland Van Campenhout, der seit den 60's aktiv und seit 1969 auch als Blues Musiker international etabliert ist, ist nicht nicht nur in seiner Heimat ein gesuchter Musiker. In den letzten Jahren weitete er sein eigenes musikalisches Spektrum erheblich aus und experimentierte mit weltmuskalischen Elementen, insbesondere mit afrikanischen, asiatischen und orientalen Klängen und Instrumenten und ließ neben dem Blues auch immer wieder Einflüsse aus Folk, Country und Rock in seine Musik einfließen. Als Gast lud sich Roland für diese Produktion den belgischen Geiger und Bluegrass-Virtuosen Nils De Caster ein, den man hierzulande vielleicht als Schauspieler aus dem grandiosen Indie-Film "The Broken Circle" kennt, an dem er auch musikalisch mitwirkte. Und schließlich wirkte noch Richard Bargel, der von Köln aus seit Jahren die Deutsche Bluesszene maßgeblich prägt. Offensichtlich waren alle Beteiligten zudem bestens gelaunt, denn die hier gebotenen Versionen sprühen geradezu vor Spielwitz und Humor - was sich selbstredend auf das Publikum übertrug und selbst auf dem Tonträger noch körperlich spürbar erscheint. Wie bei Meyer Records üblich, wird die tontechnisch brillant produzierte Aufnahme auf Vinyl (180g, Klappcover) und auf CD (Digipak ohne Booklet) und MP3-Download erhältlich sein.

    Bestzung: Richard Bargel, Nils De Caster, Roland Van Campenhout


    --

    Mit "Just Another Place In The Universe" ist die belgische Blues-Legende Roland Van Campenhout bereits zum zweiten Mal zu Gast bei dem Kölner Label Meyer Records. Wie schon bei dem sehr erfolgreichen 2012er Album "Da Blues Iz-A Coming" gibt es wieder Konzertmitschnitte aus dem traditionsreichen Kölner Theater der Keller, die vom 23.03. und am 02.11.2014 stammen. Roland Van Campenhout, der seit den 60's aktiv und seit 1969 auch als Blues Musiker international etabliert ist, ist nicht nicht nur in seiner Heimat ein gesuchter Musiker. So muisizierte er z.B. mit Rory Gallagher, Leo Kottke, Tim Hardin und Ian Anderson. In den letzten Jahren weitete er sein eigenes musikalisches Spektrum erheblich aus und experimentierte mit weltmuskalischen Elementen, insbesondere mit afrikanischen, asiatischen und orientalen Klängen und Instrumenten und ließ neben dem Blues auch immer wieder Einflüsse aus Folk, Country und Rock in seine Musik einfließen. Als Gast lud sich Roland für diese Produktion den belgischen Geiger und Bluegrass-Virtuosen Nils De Caster ein, den man hierzulande vielleicht als Schauspieler aus dem grandiosen Indie-Film "The Broken Circle" kennt, an dem er auch musikalisch mitwirkte. Und schließlich wirkte noch Richard Bargel, der von Köln aus seit Jahren die Deutsche Bluesszene maßgeblich prägt. Richard schrieb eigens für dieses Zusammentreffen auf seine typische, selbstironische Art den Song "Two Old Mules" als Gastgeschenk, den er als humorvolle Hommage an die beiden alten "Blues-Esel", Roland und Richard auslegte. Das Programm der Konzerte besteht dieses Mal nur zum Teil aus Eigenkompositionen von Roland (wie er in Belgien der Einfachheit halber genannt wird). Stattdessen suchte sich Roland Originalsongs von Eddi Reader, Lonnie Johnson, Butch McDade, James Hooker Brown und Doc Watson aus, die er auf seine eigentümliche, sympathisch knorrige und von jahrzehntelanger Erfahrung geprägten Art intonierte. Anders als auf "Da Blues Iz-A Coming" verzichtete Roland indes auf seine weltmusikalischen Spezifika sondern legte Wert darauf, die Interpretationen - teils im Duett mit Nils de Caster und Richard Bargel mit Slide-Gitarre, Geige oder Mandoline - eher geradlinig als Blues, bzw. Folk-Blues-Versionen anzulegen. Auf selbstgefällige virtuose Spielereien kann Roland dabei ohne weiteres Verzichten, denn seine Authorität ergibt sich aus einem sicheren Gespür für Zwischentöne, Vibes und Details, die er instinktiv in sein Spiel einfließen lässt. Und Rolands wettergerebte, ehrfurchtsvoll raspelnde Grummelstimme lässt sowieso keinen Zweifel daran, dass ihm der Blues sozusagen durch die Adern fließt. Offensichtlich waren alle Beteiligten zudem bestens gelaunt, denn die hier gebotenen Versionen sprühen geradezu vor Spielwitz und Humor - was sich selbstredend auf das Publikum übertrug und selbst auf dem Tonträger noch körperlich spürbar erscheint. Wie bei Meyer Records üblich, wird die tontechnisch brillant produzierte Aufnahme auf Vinyl (180g, Klappcover) und auf CD (Digipak ohne Booklet) und MP3-Download erhältlich sein.

    Bestzung: Richard Bargel, Nils De Caster, Roland Van Campenhout Erhältlich ab 30.10.2015 Getaggt mit:
  • Amy Antin – Already Spring

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1598086 "Already Spring" ist das fünfte Album der Singer/Songrwriterin Amy Antin, einer New Yorkerin, die derzeit in Köln lebt und international als musikalische Performerin und visuelle Künstlerin arbeitet. Die zwölf Lieder des Albums zeigen Präzision, Stärke und Erkenntnisreichtum, die Amy Antins Lieder und ihre Auftritte so einzigartig und bewegend machen. Ihr Stil ist geprägt von fein ziselierten und mit lebhaften, intelligenten Texten gepaarten musikalischen Strukturen. Durch einzigartige persönliche Nuancen, die ihrer scharfen Beobachtungsgabe entspringen, verschafft sie uns ein faszinierendes und poetisches Hörerlebnis. "Already Spring" ist die erste Veröffentlichung in der neuen Serie Kitchen Recordings des Kölner Musiklabels Meyer Records. Diese neue Serie wird intime akustische Alben liefern, aufgenommen mit schlichter, aber exzellenter Technik. Die Aufnahmen werden auch im Vinyl-Format erscheinen und jede LP wird ein eigens dafür hergestelltes Songbuch enthalten. Erhältlich ab 06.11.2015 Getaggt mit:

Sektionen