Suche nach “NUGENE RECORDS” — 4 Treffer

  • Simon McBride – Crossing The Line (Nugene Records)

    Sektion: Highlights

    Simon McBride“McBride gehört nun endgültig zu den besten Blues/Rock-Spielern der Welt”, urteilt das britische Guitarist Magazine. Und das Magazin MOJO hält Simon McBride und sein aktuelles, drittes Studio-Album “Crossing The Line” für “ganz große Klasse!”. Simon McBride, der auf dem besten Weg ist, der nächste Blues-Gitarren-Held aus Irland – in den Fußstapfen von Rory Gallagher und Gary Moore Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Simon McBride – Since Then (Nugene Records)

    Sektion: Highlights

    Nachdem Simon McBride bereits mit seinem Erstlingswerk 2008 Aufsehen erregt hat, wird jetzt mit “Since Then” nachgelegt. Zu hören gibt es genau wie auf dem hochgelobten Debüt “Rich Man Falling” wieder Blues-Rock, der erneut Genre-Freunde begeistern wird. Hörbar geprägt von Gitarren-Legenden wie Jeff Beck oder Hendrix kocht McBride seit einigen Jahren sein eigenes Süppchen. Mit seinem Solo-Debüt vor zwei Jahren spielte Simon Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Ian Siegal – Picnic Session

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1594398 "Einer der innovativsten, begabtesten und einnehmenden Bluesmusiker die heute auf dem Planeten leben.", schreibt das MOJO Magazin über Ian Siegel. "Picnic Session" wurde in North Mississippi im Stil einer Veranda Versammlung aufgenommen. Ian Siegal schließt sich hier mit Jimbo Mathus, The Dickinson Brothers und Alvin Youngblood Hart zusammen. Es ist eine entspannte Angelegenheit, der perfekte Ausdruck von dem, was passiert, wenn fünf talentierte Musiker mit Liebe zum Blues und Wurzeln im Americana ohne vorgegebene Idee über das Ergebnis zusammenkommen. Dieses Album war ursprünglich ein Web-only/Fanclub Release. Aufgrund der großen Nachfrage hat Nugene Records sich entschlossen das Album nun offiziell zu veröffentlichen. Ian Siegal sagt: "There's something liberating about recording casually without the pressure of having to produce an album. So don't expect perfection, it's more to do with the vibe, which you can gather from some of the banter that ensued between songs. We had a blast, like kids let out of class!" Erhältlich ab 30.01.2015 Getaggt mit:
  • Simon McBride – Crossing The Line

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1574946 "McBride gehört nun endgültig zu den besten Blues/Rock-Spielern der Welt", urteilt das britische Guitarist Magazine. Und das Magazin MOJO hält Simon MCBride und sein aktuelles, drittes Studio-Album "Crossing The Line" für "ganz große Klasse!". Simon McBride, der auf dem besten Weg ist, der nächste Blues-Gitarren-Held aus Irland - in den Fußstapfen von Rory Gallagher und Gary Moore - zu werden, hat nicht nur unzweifelhaft immenses künstlerisches Potenzial, was sein Gitarrenspiel angeht, sondern auch eine tolle Stimme und ein schreiberisches Talent für eingängige Hooklines und großartige Melodien. Der inzwischen 34-jährige Musiker aus Belfast fing mit zehn Jahren an Gitarre zu spielen. Er drückte sich erfolgreich vor herkömmlichem Gitarren-Unterricht und brachte sich die Griffe lieber selbst zur Musik von Free, Jeff Beck und Hendrix bei. Mit 15 nahm Simon McBride am Wettbewerb "Young Guitarist Of The Year Compettion" des englischen Guitarist Magazine teil, den er prompt gewann. Kein Jahr später, nur wenige Monate nach seinem 16. Geburtstag, wurde er von der in Belfast ansässigen Metalband Sweet Savage als Profi angeheuert, bei der er Originalgitarrist Vivian Campbell (Def Leppard) ersetzte. Mit Sweet Savage nahm McBride zwei Alben auf: "Killing Time" (1996) und "Rune" (1998). 1998 verließ Simon McBride Sweet Savage, um fortan mit Ex-Commitments-Sänger Andrew Strong zu touren. Dies tat er sechs Jahre lang, bevor er die Band verließ, um eine Solo-Karriere zu starten. Simon McBrides erstes Soloalbum "Rich Man Falling" erschien 2008 bei Nugene Records. "Rich Man Falling" enthielt u.a. die Songs "Be My Friend"(Free) und ein Cover des Hendrix-Songs "Power Of Soul". Sein zweites Album "Since Then" (2010) brachte Simon McBride mehrere Noninierungen bei den British Blues Awards ein. Da hatte Simon bereits Konzerte für Jeff Beck, Joe Bonamassa und Derek Trucks eröffnet. Ebefalls in 2010 tourte er als Support für Joe Satriani durch England. 2011 spielte McBride nicht nur große Festivals wie Glastonbury und absolvierte einen "Special Guest-Auftritt bei Don Airey's Soul & Blues Festival, er ließ vor allem bei seiner UK-Tour jeden Gig mitschneiden und veröffentlichte daraufhin das Live-Album "Nine Lives". Sogar in der als hochmütig bekannten Szene Nordirlands, wo die Kneipengänger heute noch dem unfassbaren Talent von Rory Gallagher und Gary Moore nachweinen, wurde der Name des jungen Künstlers bald im gleichen Atemzug genannt. Natürlich ist Simon ein Fan dieser großen Gitarristen, und die Energie und Aggressivität seiner Live-Shows erinnert oft an die beiden Ausnahmekünstler, doch hat Simon McBride seinen eigenen Sound, was er auf seinem aktuellen, elf Songs starken Album "Crossing The Line" eindrucksvoll demonstriert. Bereits im August 2013 kam Simon McBride für einen Workshop (30.08. No.1 Guitar Center Hamburg) und für eine Festivalshow (31.08. PPC Sommerfest Hannover) nach Deutschland. Eine Deutschland-Tour des irischen Weltklasse-Blues/Rock-Gitarristen ist für das Frühjahr 2014 geplant. Erhältlich ab 18.10.2013 Getaggt mit:

Sektionen