Suche nach “PROBLEMBÄR RECORDS” — 7 Treffer

  • Der Nino Aus Wien – Der Nino Aus Wien (Problembär Records)

    Sektion: Highlights

    Der Nino Aus WienDer Wiener Kult-Singer/Songwriter präsentiert seinen neuen, selbstbetitelten Longplayer “Der Nino Aus Wien”! Der Nino aus Wien ist aus der deutschsprachigen Musiklandschaft gar nicht mehr wegzudenken. 2008 erschien sein damals noch akustisches Singer-Songwriter-Debüt-Werk “The Ocelot Show” zu einer Zeit, als es wirklich nichts gab, was man damit vergleichen konnte. Danach ging es Schlag auf Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Flut – Global (Problembär Records)

    Sektion: Highlights

    FlutDer Geheimtipp aus Österreich! Die Band Flut präsentiert ihr Debütalbum “Global”. Angefangen hat alles mit einem tragbaren VHS Rekorder. Die fünf Jungs von FLUT haben in ihrer Jugend und Freizeit zuhause in Oberösterreich analoge Filme gedreht und sich dabei in die bunte, aber auch dreckige Ästhetik der 1980er Jahre verliebt. Das spiegelt sich auch in ihrer Musik wider, ist jedoch kein nostalgischer Blick, weil sie ganz einfach zu jung sind, um selbst Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Der Nino Aus Wien – Wach (Problembär Records)

    Sektion: Highlights

    Der Nino Aus WienDer Nino aus Wien nähert sich seinem 30. Geburtstag. Auch (aber nicht nur) deswegen ist “Wach” das erste Nino Album, das zum überwiegenden Teil tagsüber geschrieben worden ist, im 2., 10. und 22. Wiener Gemeindebezirk sowie am Gardasee. Mit Hand, auf Papier, auch das ist neu. Aufgenommen wurde “Wach” mit Wanda-Produzent Paul Gallister im 2. Wiener Gemeindebezirk, ganz Old School auf Band, wie in den 60ern. Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Nelio – Neiche Wege

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1617890 Was sich wie knapp am Widerspruch vorbeischrammende Phrasen anhört, vermengt die Wiener Band NELIO auf deren 14 Lieder umfassenden Debüt-Album “Neiche Wege” zu eingängigem Mundart-Pop. Die international aufgestellte Formation aus Salzburg, Irland und Kolumbien beschreitet auf dem Langspieler soundmäßig neiche Wege zwischen Wiener Soul und Austro-Pop. Gleichzeig befassen sich viele der Texte mit dem Auszeit nehmen und dem Abstieg vom „Oitogsradl“. Kein Wunder, wurden sie doch von Sänger Manuel Goditsch in den vergangenen Jahren auf vier verschiedenen Kontinenten genau dabei geschrieben. Der Album-Titel ist also auch inhaltlich Programm. So proklamiert etwa die vom Linzer Rapper Andreas Staudinger (Da Staummtisch) gefeaturete Album-Single “Gott in Frankreich”, dass täglich 12 Stunden „in da Hocken hockn“ zu viel sind und es nicht schaden kann, wenn Mensch öfter “oba vom Gas” steigt und die „Fiaß in da Heh“ lagern würde. “Neiche Wege” erscheint im März 2018 auf Problembär Records Erhältlich ab 09.03.2018

    Getaggt mit:
  • Neuschnee – Okay

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1616888 Neuschnee zelebrieren seit ihrer Single “Umami” einen neuen Stilbruch. Nicht nur, dass Hans Wagner auf Englisch singt, auch die Musik ist irgendwie nicht ganz so wie wir Neuschnee in Erinnerung haben. Das Streichquartett ist noch da, aber diesmal unterlegt mit einem Hip Hop-Beat und knalligen Synthesizern.

    Als der passionierte Allroundmusiker Hans Wagner beschloss sein altes Leben in Berlin hinter sich zu lassen, standen zwei Städte seiner damaligen Idole für ein neues Leben zur Auswahl: entweder Seattle, der letzte Wohnort Kurt Cobains, oder Wien, der Geburtsort von Franz Schubert. Er entschied sich für Wien und schnupperte die Luft klassischer Musiktradition. Dort gründete er die Band Neuschnee mit der Vision einer eigenen Tonsprache zwischen Pop, Rock und Klassik. 2008 erschien das Debüt “Wegweiser”, überwiegend in der klassischen Streichquartettbesetzung ohne Schlagzeug. 2011 fand Neuschnee auf “Bipolar” zu seiner ureigenen Sprache – musikalisch wie textlich. 5 Jahre hat es gedauert bis zum Nachfolger “Schneckenkönig”, der im April 2016 erschien.

    Nun erscheint das lang erwartete Album “Okay”. Alle Veröffentlichungen via Problembär Records. Erhältlich ab 02.02.2018

    Getaggt mit:
  • Das Lunsentrio – Aufstehn!

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1611778 Das Lunsentrio sind Nick McCarthy (bis vor kurzem Gitarrist der Rockbands Franz Ferdinand und FFS), Seb-I Kellig (Dub-Produzent für unter anderem LaBrassBanda), der das Trio im gemeinsamen East Londoner Sausage Studio aufnimmt und produziert, sowie der in Berlin lebende Künstler und Lyriker Hank Schmidt in der Beek, aus dessen Feder die Texte kommen. Auf der Bühne bekommt das Lunsentrio Unterstützung von den Münchner Szenegrößen Albert Pöschl und Martin Tagar (Friends of Gas, Das Weiße Pferd, Murena Murena etc.).
    2011 erschien mit der im Eigenverlag veröffentlichten LP Sebastian Kellig, Nick McCarthy und Hank Schmidt in der Beek singen und spielen den LUNSENRING das erste Album des Lunsentrios, eine stilistisch sehr breit gefächerte Rockoper und gleichzeitig die musikalische Umsetzung von Hanks erstem Gedichtband, den Lunsengedichten. Diese verbindet als zentrales lyrisches Element die besagte und besungene Luns, ein Lehnwort aus dem Rotwelsch-Soziolekt des fahrenden Volkes (mit der Bedeutung: Bett).
    Im Herbst 2017 erscheint auf Problembär Records das zweite Album des Lunsentrios, das thematisch (bis auf drei Ausnahmen) nicht mehr der Luns verhaftet ist, und auch keine in sich geschlossene Rockoper sondern 14 eigenständige Songs beinhaltet. Stilistisch wird aber auch dieses Album sehr vielschichtig: von schweißtreibendem Post-NDW über lyrisch surrealen Agitprop-Dreigesang und Protest-Funk in der musikalischen Tradition der Ton Steine Scherben bis hin zu alpenglühendem Rockers-Reggae. Erhältlich ab 17.11.2017

    Getaggt mit:
  • Das Lunsentrio – Aufstehn!

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1611774 Das Lunsentrio sind Nick McCarthy (bis vor kurzem Gitarrist der Rockbands Franz Ferdinand und FFS), Seb-I Kellig (Dub-Produzent für u.a. LaBrassBanda), der das Trio im gemeinsamen East Londoner Sausage Studio aufnimmt und produziert, sowie der in Berlin lebende Künstler und Lyriker Hank Schmidt in der Beek, aus dessen Feder die Texte kommen. Auf der Bühne bekommt das Lunsentrio Unterstützung von den Münchner Szenegrößen Albert Pöschl und Martin Tagar (Friends of Gas, Das Weiße Pferd, Murena Murena, etc.). 2011 erschien mit der im Eigenverlag veröffentlichten LP Sebastian Kellig, Nick McCarthy und Hank Schmidt in der Beek singen und spielen den LUNSENRING das erste Album des Lunsentrios, eine stilistisch sehr breit gefächerte Rock-Oper und gleichzeitig die musikalische Umsetzung von Hanks erstem Gedichtband, den Lunsengedichten. Diese verbindet als zentrales lyrisches Element die besagte und besungene Luns, ein Lehnwort aus dem Rotwelsch-Soziolekt des fahrenden Volkes (mit der Bedeutung: Bett). Im Herbst 2017 erscheint auf Problembär Records das zweite Album des Lunsentrios, das thematisch (bis auf drei Ausnahmen) nicht mehr der Luns verhaftet ist, und auch keine in sich geschlossene Rock-Oper, sondern 14 eigenständige Songs beinhaltet. Stilistisch wird aber auch dieses Album sehr vielschichtig: von schweißtreibendem Post-NDW über lyrisch surrealen Agitprop-Dreigesang und Protest-Funk in der musikalischen Tradition der Ton Steine Scherben bis hin zu alpenglühendem Rockers-Reggae.

    – Formate: CD, schwarzes Vinyl Erhältlich ab 10.11.2017

    Getaggt mit:

Sektionen