Suche nach “ROOM 13” — 48 Treffer

  • It’s Everyone Else – Heaven Is An Empty Room (Colored LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1611315 Leipzig/Slowenien. Fiese Noise-Attacke inkl. Horrorfilm-Feeling von zwei mit Synthesizern bewaffneten Elektro-Hardcore-Kids. Mal fast unhörbarer Krach, rasendes Tempo und Gekreische.
    Mal prägnante Harmonien, kraftvolle Percussion und Gesang. Unvermeidbar der Verweis auf Atari Teenage Riot, wobei IEE um einiges experimentierfreudiger und auch weniger stumpf sind. Hier und da blitzen sogar mal New-Wave-Sprengsel durch das Lärmmeer. Konsquente Nichtbedienung von Hörgewohnheiten und trotzdem viele Anknüpfungspunkte. Like. Erhältlich ab 29.09.2017

    Getaggt mit:
  • Clutch – Jam Room (Ltd. Picture Disc)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1611357 “Jam Room” ist die zweite von drei gestaffelten Picture Disc-Veröffentlichungen der US-amerikanischen Band Clutch. “Jam Room” ist das vierte Studioalbum der Band und wurde ursprünglich im Jahr 1999 veröffentlicht. Mehr noch als bei jedem Vorgängeralbum lassen Clutch hier den musikalischen und lyrischen Zügeln freien Lauf. Erhältlich ab 27.10.2017

    Getaggt mit:
  • Trentemöller – Fixion (In My Room)

    Sektion: Highlights

    TrentemoellerMit “Fixion” hat Trentemøller einen schlüssigen Nachfolger zu “Lost” (2013) erschaffen. “Lost” verlieh den erstmals auf dem Klassiker “Into The Great Wide Yonder” (2010) entworfenen, düsteren Klanggemälden nicht nur neue Facetten, es vermittelte ebenfalls die packende Wirkung Trentemøllers als Liveband. Auf “Fixion” findet die für den dänischen Künstler typische Melancholie in einer einzigartigen, dunklen und romantischen Stimmung Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Joseph – Good Luck, Kid (PIAS / ATO)

    Sektion: Highlights

    JosephDas US-amerikanische Folk-Pop-Trio Joseph, um die Geschwister Natalie Schepman, Allison und Meegan Closner, veröffentlicht das Album “Good Luck, Kid” auf ATO Records. Schon mit der ersten Single “Fighter” zeigen Joseph, wohin die Reise auf ihrem dritten Album geht: weg von ruhigen und folkigen Songs, hin zu wuchtigen und hymnenhaften Popsongs mit strahlenden Melodien und treibenden Drums. Im Mittelpunkt stehen dabei Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Supersonic Blues Machine – Road Chronicles: Live! (Mascot Label Group)

    Sektion: Highlights

    Supersonic Blues MachineDie US-amerikanische Bluesrock-Band Supersonic Blues Machine veröffentlicht ihr erstes Live-Album namens “Road Chronicles: Live!”. Das vom Gitarristen Lance Lopez, Bassisten Fabrizio Grossi und dem Schlagzeuger Kenny Arnoff ins Leben gerufene Trio, vermochte für die Aufnahmen seiner beiden bisherigen Studioalben “West of Flushing, South of Frisco” (2016) und “Californisoul” (2017) jeweils Allstar Line-ups Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Das erste Live-Album der US Bluesrock-Band Supersonic Blues Machine

    Sektion: News

    Supersonic Blues MachineDie US-amerikanischen Bluesrock-Band Supersonic Blues Machine veröffentlicht ihr erstes Live-Album namens “Road Chronicles: Live!”. Das von dem Gitarristen Lance Lopez, Bassisten Fabrizio Grossi und Schlagzeuger Kenny Arnoff ins Leben gerufene Trio vermochte für die Aufnahmen seiner beiden bisherigen Studioalben “West of Flushing, South of Frisco” (2016) und “Californisoul” (2017) jeweils ein Allstar Line-up Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Erja Lyytinen – Another World

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1624138 Die besten Musiker sind Meister der Neuerfindung. Bob Dylans elektrische Revolution beim Newport Folk Festival. Radioheads mutige Wiedergeburt mit Kid A. Robert Plants furchtlose Flucht aus dem Schatten von Led Zeppelin. Zu dieser Liste von Pionieren und Regelbrechern gehört auch Erja Lyytinen. Seit siebzehn Jahren kennen wir sie als die preisgekrönte Slide-Göttin, deren Songs die Bluesrock-Szene regelmäßig aufwirbeln. Doch mit ihrem neuen Studioalbum "Another World" zeigt uns die finnische Bandleaderin, dass wir bisher nur an der Oberfläche gekratzt haben. "Der Titel des Albums beschreibt die Idee, ein neues Terrain zu betreten, musikalisch und spirituell", erklärt sie. "Ich reiste in ein neues Land voller musikalischer Ideen und ohne Angst, mich selbst zu verwirklichen. Dieses Album ist offen, neugierig und verleiht Energie."

    In einer zynischen Welt, in der Bands meistens an ihrem bekannten Schema festhalten, hat Erja immer wieder die Genregrenzen überwunden: vom authentischen, traditionellen Blues wie auf ihrem internationalen Albumdebüt "Pilgrimage" (2005), über "Voracious Love" (2010), bis hin zu den souligen Tönen wie beim Elmore James-Tributalbum "The Sky Is Crying" (2014). Doch nach dem niederschmetternden Ende einer Beziehung, das schließlich zur Inspiration für "Stolen Hearts" wurde, hat Erja nun ein neues Kapitel begonnen. "Während Stolen Hearts in einer sehr harten Zeit entstand, spiegelt "Another World" eher den Frühling wider, mit neuem Leben und Hoffnung", erzählt Erja. "Das ganze Album ist rockiger und funkiger mit Elementen aus Blues, Pop, Hard Rock und auch Prog Rock - einer der Songs hat sogar einen irischen Vibe."

    "Another World" wurde von den besten und quer über den Globus verteilten "Soundarchitekten" geschrieben, aufgenommen, gemixt und gemastert. Die Songs haben legendäre Stationen durchlaufen, so unter anderem Gavin Lurssens Grammy-gekröntes Lurssen Mastering Studio in Los Angeles. Gemixt wurde es von der im texanischen Austin beheimateten Legende Chris Bell, der bereits mit The Eagles, Erykah Badu und Eric Johnson gearbeitet hat. Doch Erjas herausragende Stimme und ihr feuriges Slide-Gitarrenspiel geben den komplett selbstgeschriebenen Songs erst ihren einzigartigen Stil und das, obwohl sie diverse Stimmungen und Genres durchlaufen.


    ------------------------------------------------


    „Snake In The Grass“ liefert bissige Riffs in einem Start- Stopp-Groove, bei dem Erja Unterstützung von Michael Jacksons liebster Shredder-Queen, Jennifer Batten, bekommt, was schließlich zu einem Gitarren-Duell führt. Im Titelsong geht es um eine fiktionale Liebesgeschichte in einem Paralleluniversum. Der Song ist durch einen starken Gitarrensound gezeichnet, der von Gitarristen wie Eric Gales und Jimi Hendrix geprägt wurde. Der Track „Hard As Stone“ mit seinen Percussions wurde durch Erjas Jam mit dem großen Carlos Santana inspiriert. „Der Song selbst erzählt von einer hochsensiblen Person, die es sehr schwer hat, in einer sonst sehr lauten Gesellschaft zu leben“, erklärt sie.

    „Wedding Day“ blickt wehmütig auf eine schiefgelaufene Romanze und wird durch Erjas und Stargast Sonny Landreths Slidegitarrenspiel angetrieben. „Miracle“ ist eine schwelende Schönheit, bei der ein Solo der Bandleaderin erst langsam startet und schließlich in schwindelerregendem Tempo endet. „Mein größtes „Werk“ ist definitiv die Geburt meiner Zwillinge“, erzählt Erja. „Deshalb habe ich versucht den Klang weinender Babys mit dem Tremolo-Hebel der Gitarre nachzuahmen – etwas, das Jeff Beck oft macht.“

    Auch „Torn“ hat mehr, als man auf den ersten Blick erkennt: Von Sting beeinflusst und mit seinem im Refrain wechselnden Tempo hat dieser Track durch Erjas erste Violinenaufnahmen einen nahezu keltischen Vibe. Er spendet jedem Trost, der zwar blutig, aber dennoch erhobenen Hauptes aus einer schweren Beziehung kommt. „Ich stelle mir vor, wie der Hauptcharakter der Geschichte auf einem Schlachtfeld steht, mit Wunden hier und da, doch sie nimmt ihr Schild wieder auf, klopft den Staub ab und richtet ihr Gesicht der Sonne entgegen.“

    Doch es gibt immer wieder neue Schlachten, die gekämpft werden müssen. Erja singt mit entwaffnender Ehrlichkeit bei „Break My Heart Gently“ – einer verwundeten Ballade, die jeder nachvollziehen kann, der schon einmal eine Trennung durchgemacht hat („Break my heart gently“, bittet sie, „if someone else is what you want“). Für alle, die ihre im letzten Jahr veröffentlichte Single „Without You“ verpasst haben, enthält das Album diesen bittersüßen Song als Bonustrack. „Es geht um einen Menschen, der nach dem Gefühl sucht, das er einst mit jemandem hatte, der nun nicht mehr da ist“, sagt Erja, „um das Phänomen, wie der menschliche Geist von etwas oder jemandem besessen sein kann, das außerhalb seiner Reichweite liegt.“

    Doch Another World ist kein Album, das in der Vergangenheit festhängt. Dieses Album ist ein Neuanfang, zieht dabei einen Strich unter Erjas bisherige Karriere und kündigt ein neues, keinesfalls zu verpassendes Kapitel an. „In dem Album geht es um tiefgründige Geschichten und Gefühle nach einer Trennung“, erklärt sie, „darum neue Wege zu gehen, etwas Neues zu entdecken und mutig und offen in die Zukunft zu blicken. Also kommt und macht den Schritt in Another World mit mir...“

    Music & lyrics by Erja Lyytinen

    Erja Lyytinen vocals, guitars, violin
    Tatu Back bass
    Ipe Laitinen drums
    Harri Taittonen keyboards
    Abdissa Assefa percussion
    Dante & Massimo laughing on “Miracle”
    Jennifer Batten guitar on “Snake In The Grass”
    Sonny Landreth slide guitar on “Wedding Day” and “Break My Heart Gently”

    Erja Lyytinen appears courtesy of Tuohi Records
    Sonny Landreth appears courtesy of Provogue/Mascot Label Group

    Erja Lyytinen plays Fender guitars, G & L Guitars
    Tatu Back plays Wetterstrand Basses
    Ipe Laitinen plays Kumu Drums

    Recorded by Erja Lyytinen at Bluesland Studios 2019
    Recorded by Harri Taittonen at Happiness Road Studios 2019
    Recorded by Lauri Hämäläinen at E-Studio, Sipoo 
    and Sonic Pump Studios, Helsinki Finland 2018
    Recorded by Mikko Röman at Rescue Rooms studios 2018
    Mixed by Chris Bell, Austin TX USA 2019
    Mastered by Gavin Lurssen at Lurssen Mastering, Los Angeles USA 2019
    Produced by Erja Lyytinen
    Executive producer Erja Lyytinen for Bluesland Productions
    And Tuohi Records 2019
    Erhältlich ab 26.04.2019 Getaggt mit:
  • Zeal & Ardor – Live In London (MVKA)

    Sektion: Highlights

    Zeal & ArdorMit “Baphomet” teilen die Black Metal-Blues-Alchemisten Zeal & Ardor die erste Kostprobe aus ihrem kommenden Live-Album “Live In London”. Mit vier bisher unveröffentlichten Tracks und insgesamt 22 erstklassigen Mitschnitten ist “Live In London” das bisher erste Live-Album der Band, das im Rahmen ihrer Headline-Show im Electric Ballroom in der Themse-Metropole im Dezember letzten Jahres aufgenommen wurde. Neben den digitalen Formaten Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Zeal & Ardor veröffentlichen ihr Live-Album “Live In London”

    Sektion: News

    Zeal & ArdorMit “Baphomet” teilen die Black Metal-Blues-Alchemisten Zeal & Ardor die erste Kostprobe aus ihrem kommenden Live-Album “Live In London”. Mit vier bisher unveröffentlichten Tracks und insgesamt 22 erstklassigen Mitschnitten ist “Live In London” das bisher erste Live-Album der Band, das im Rahmen ihrer Headline-Show im Electric Ballroom in der Themse-Metropole im Dezember letzten Jahres aufgenommen wurde. Neben den Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Juleah – Desert Skies (LP+CD)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1623133 Am Anfang war der Hall. Und das Rauschen. Wellenberge im Bodenseee türmen sich auf - ein Beben verursacht durch sechs Saiten. Eine Stimme als Eintrittskarte für eine Strong-Mädels-WG, in der Mazzy Star und P.J. Harvey abhängen. Mit ihrem dritten Album "Desert Skies" beweist die Vorarlbergerin Julia Hummer - aka Juleah - nicht nur, dass sie auf internationaler Ebene in Sachen Sound- und Songwriting bestens mithält. Sondern auch, dass sie in ihrem ganz eigenen Musikuniversum munter die Grenzen verlegt. Erkundeten die EP "Entangled and Entwined" und der Longplayer "Melt Inside The Sun" die Trampolinlandschaft hypnotisch wirbelnder Sounds der 60er-Psychedelic und die klangexperimentellen Teppiche des Britpops à la Ride oder Stone Roses, so sind die Songs auf "Desert Skies" genauso köstliche Magic Mushrooms - und doch slightly anders: much morefunky! Von "Skies" bis zu "Darkness"- die Platte ist im Groove daheim, der Rhythmus perlt und stampft, am Horizont ahnt man fettes Slide aus der Küche des Chicago Blues. "Strawberry Shake" marschiert übermütig wie Michel aus Lönneberga auf der Suche nach dem nächsten Opfer für einen Streich. Ufos rauschen taumelnd vorbei, landen auf Supermärkten, um ihre Vorräte an Gelatine und Smarties aufzufrischen. Lässiges Stop'n'Go, knackige Licks, rumpelige Drums ... in "Catch 22" dampft im Intro kurz die Erinnerung an den Mördergroove von Kantes "Summe der einzelnen Teile" auf, bevor der Song zu einer Dronehymne mutiert. Juleah packt uns eine Wundertüte zusammen, auf 33 1/3 Umdrehungen.

    - LP (inklusive CD)! Erhältlich ab 15.02.2019 Getaggt mit:
  • Laura Jane Grace & The Devouring Mothers – Bought To Rot (Bloodshot)

    Sektion: Highlights

    Laura Jane Grace & The Devouring Mothers“Bought To Rot” beinhaltet vierzehn neue Songs über ihre Beziehung zu ihrer Wahlheimat Chicago, wahre Freundschaft, komplizierten Romanzen und ist bis dato sicherlich die vielfältigste Sammlung von Songs, die Grace bisher geschrieben hat. Inspiriert von Tom Pettys “Full Moon Fever”, dem ersten Album, das Grace jemals besaß, findet “Bought to Rot” sie im selben Alter wie Petty, als er sein Solo-Debüt-Meisterstück Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Soloalbumdebüt der Against Me!-Frontfrau Laura Jane Grace auf Bloodshot

    Sektion: News

    Laura Jane Grace & The Devouring Mothers“Bought To Rot” beinhaltet vierzehn neue Songs über ihre Beziehung zu ihrer Wahlheimat Chicago, wahre Freundschaft, komplizierten Romanzen und ist bis dato sicherlich die vielfältigste Sammlung von Songs, die Grace bisher geschrieben hat. Inspiriert von Tom Pettys “Full Moon Fever”, dem ersten Album, das Grace jemals besaß, findet “Bought to Rot” sie Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,

Sektionen