Musik

Scenic Route To Alaska – Tough Luck

Image: 1618147 Substanz und Zugänglichkeit gehen in der Popmusik oft nicht gerade Hand in Hand. Umso eindrucksvoller ist es, wenn eine junge Band wie Scenic Route to Alaska spielerisch leicht beides verbindet. Mit ihrem 2016 veröffentlichten dritten Album „Long Walk Home“, hat das Prärie-Indie Trio aus Edmonton sowohl in ihrer Heimat Kanada, als auch im Ausland, eine ganze Reihe an Erfolgen landen und Awards einfahren können. Das Album vereint scheinbar mühelos eingängige Vocals und einprägsame Melodien mit komplexen Arrangements und führte zu zwei Nummer 1 Platzierungen im nationalen Radio (CBC Radio 2 & 3) und bescherte der Band Label Signings in Deutschland, den Niederlanden und Australien. Die Single “Coming Back” wurde in mehreren landesweit ausgestrahlten TV Spots verwendet. Wie schon bei „Long Walk Home“ haben sich Scenic Route to Alaska auch dieses Mal mit dem etablierten Erfolgsproduzenten Howard Redekopp (u.a. Tegan & Sara, The New Pornographers) einen Monat lang ins Studio zurückgezogen und an den zehn neuen Tracks gearbeitet. Und „Tough Luck“ knüpft genau da an, wo der viel gepriesene Vorgänger den Hörer zurückgelassen hat. Wieder hat Howard Redekopp es ausgezeichnet verstanden, den tighten und dynamischen Livesound der Band authentisch festzuhalten. Erfreulicherweise entfernt sich die Produktion nicht weit weg von der aufregenden und mitreissenden Liveperformance der Band. Man kann sich dem Charme einfach nicht entziehen und die Songs betteln förmlich darum, wieder und wieder gehört zu werden. Die bereits veröffentlichte Teaser-Single „Slow Down“ verkörpert auf perfekte Weise die unterschiedlichen Ambitionen des Albums. Die Instrumentals sind fast genauso eingängig wir die harmoniereichen Gesangsmelodien. Die Einflüsse sind breit gefächert und reichen zurück bis zur Genialität von Lennon und McCartney ohne dabei den Sound der Gegenwart zu vernachlässigen. Textlich handelt das Album vom gemeinsamen Musikerleben auf Tour, thematisch angesiedelt zwischen selbstverschuldeter Einsamkeit, flüchtigen Bekanntschaften und der schwierigen Balance zwischen dem Tourleben und dem harten Kontrastprogramm Zuhause. Obwohl die Worte oft den Eindruck von Tristesse und Traurigkeit vermitteln können, schafft es die Band mit ihrer musikalischen Leichtfüssigkeit, insgesamt einen positiven und optimistischen Eindruck zu hinterlassen. Vielleicht lassen sich Scenic Route to Alaska am besten mit Gegensätzen beschreiben: Jung und trotzdem reif. Neugierig und trotzdem gefestigt. Zugänglich und trotzdem gehaltvoll. Eine solche Balance findet man in der heutigen Musikszene nur noch selten, aber glücklicherweise meistern Scenic Route to Alaska diesen Akt in ihrer ganz eigenen unnachahmlichen Art und Weise.
Erhältlich ab 09.03.2018

John O’Callaghan & Cold Blue – Subculture

Image: 1618143 Für seine diesjährige Ausgabe von "Subculture" holt sich John O'Callaghan den letztjährigen Shootingstar Cold Blue aus Mainz zur Unterstützung. Beide DJs und Produzenten legen jeder für sich ein fabelhaftes Trance/Progressive-Set aus aktuellen Burnern und eigenen Tracks hin, die beide keine Fragen offen lassen. Mit Giuseppe Ottaviani, Temple One, Craig Connelly, Sied van Riel, Alex Di Stefano, David Forbes, u.v.a. Erhältlich ab 16.03.2018

DJ Nigga Fox – Cranio (12"+MP3)

Image: 1617842 Nach seinem Beitrag für die CARGAA-12"-Serie erscheint nun die erste Warp-EP des Angolaners DJ Nigga Fox, der gekonnt die Brücke zwischen der Bass- und Bleep-Alchemie früher Warp-Clubklassiker und dem Post-Genre-Künstlerstamm von heute schlägt. Das Ergebnis ist eine sich stetig wandelnde Form von Dancefloor-Psychedelia, die dennoch die Synapsen zum Funkeln bringt. Ein absolutes Hörerlebnis und weiterer Meilenstein des modernen Sounds der brodelnden Lissaboner Musikzene. Erhältlich ab 09.03.2018

Tuys – Swimming Youth

Image: 1618155Erhältlich ab 30.03.2018

Tuys – Swimming Youth (Black Vinyl)

Image: 1618156Erhältlich ab 30.03.2018

Merciless – Unbound (Ltd. LP/180g)

Image: 1618154Erhältlich ab 23.03.2018

Yiddish Glory – The Lost Songs Of World War II

Image: 1618074 Yiddish Glory erzählt die außergewöhnliche Geschichte von Folkloristen aus der Sowjetunion, die ihr Leben dafür riskierten, Lieder von jüdischen Soldaten der Roten Armee, jüdischen Flüchtlingen, Opfern und Überlebenden der ukrainischen Ghettos zu sammeln. Diese Lieder wurden nun nach 75 Jahren in unbeschrifteten Kisten in einem Untergeschoss der Ukrainischen Nationalbibliothek wiederentdeckt und zum Leben erweckt. Sie entstanden während des dunkelsten Kapitels der jüdischen Geschichte in Europa, wurden teilweise unmittelbar vor der Deportation, eines von einem zehnjährigen Waisenkind, geschrieben und drücken Verzweiflung, Hoffnung, Humor, Mut, Widerstand und Rache aus. Sergei Erdenko, Russlands berühmtester Roma-Violinist und langjähriger musikalischer Partner von Yehudi Menuhin, hat sie mit einem Ensemble der besten Virtuosen aus der Welt des Folk, Klezmer, Musik der Roma, Klassik und Jazz jetzt neu eingespielt. Die 17 Lieder gehen über das Klezmer-Genre hinaus und definieren die Aufführung jiddischer Musik im 21. Jahrhundert neu. Seit Itzhak Perlmans Klezmer-Aufführungen in den 1990ern wurde jiddische Musik nicht auf so einem hohen Standard vorgetragen. Erhältlich ab 23.03.2018

Trance – Die Hard / Boulevard Of Broken Dreams

Image: 1618037 Mit der Veröffentlichung beider Alben „Die Hard“ und „Boulevard of broken dreams“ als Digipak - Doppelalbum in aufwändiger Verarbeitung mit 16seitigem , 4-farbigem Booklet schließen wir den Kreis der Veröffentlichungen und somit ist TRANCE, pünktlich zur Europatour nun komplett bei Rockport zu haben. Beide Alben wurden remasterd. Enthalten sind zusätzlich 2 Bonustracks.
Reviews in der entsprechenden Presse und Funkbemusterung sind in Arbeit
Zur Erinnerung: In den 80er Jahren erschienen bei Rockport die Alben „Break out“, „Power Infusion“ , „Victory“ und kurzfristig als Trancemission das Album „Back in Trance“. Weit über 250.000 Tonträger wurden verkauft, Trance war auf der Überholspur bis Platz 3 der deutschen Heavybands aufgerückt.
Mit „Rockers“ haben wir Ende 2017 bereits das erste Re-Release vorgenommen. Wir berichteten. Wohl nach Zahlung und Beeinflussung von einem amerikanischen Label hatte die deutsche Produktionsfirma 1991 das Album, obwohl gerade veröffentlicht, wieder gestrichen. Frust kam bei den Mitgliedern auf, die Träume waren ausgeträumt. Das Ende von TRANCE war beschlossen.
Wider Erwarten wurde die fast komplett ausverkaufte Abschiedstour zur neuen Motivation. Also doch weiter, aber mit eigenem Label und ganz ohne Fesseln.
Daraus entstanden DIE HARD von 1993 und BOULEVARD OF BROKEN DREAMS von 1997.
BOULEVARD OF BROCKEN DREAMS
Mit kleinem Budget entstanden 12 Songs mit ungewöhnlichem, sehr eigenem, Sound. Fast unglaublich, das Album erreichte damit Platz 1 in Italien, und 7 der offiziellen Radiocharts in Japan und Platz 1 bei einigen Radiosendern in den USA. Besonders bemerkenswert sind die unglaubliche Ballade CLOSE TO YOU und das ruhige BOULEVARD OF BROKEN DREAMS. Zu den 12 Originalsongs wurde beim Re-Release noch der Bonustrack „The Magic Light“ von Markus Berger zugefügt.

DIE HARD
Wie schon 91 bei ROCKERS wurden die Aufnahmen wieder mit Ian Remmer als Produzent aber diesmal in einem echten „Underground Studio“ im Herzen von London aufgenommen. Der Sound war rau aber herzlich und traf den Geschmack von „British Steel“ genau aufs Auge. Zurück zu den Wurzeln aber auch mit Veränderungen. So wurden mit THEY DON’T CARE ABOUT US“ ein Stück von Michael Jackson gecovert und erstmalig auch ein deutschsprachiges Stück aufgenommen. Das Album erschien wieder auf eigenem Label. Der Re-Release enthält den weiteren Bonustrack „No Fear of the dark“.
Dann doch: TRANCE löst sich auf. Vollblutmusiker sind keine Kaufleute. Eine lange, lange Pause wo sich jeder unterschiedlich mit Musik beschäftigte. 2014 hat dann endlich Markus Berger, der Macher vieler Stücke, die Band wieder zum Leben erweckt und nach fast 30 Jahren sind sie, mit neuem Lieblings-Management, wieder bei Rockport an Bord gegangen. 2017 Veröffentlichten des hochgelobten Albums THE LOSER STRIKES BACK und dazu durften wir schon einige wunderschöne Konzerte erleben. Und eine Steigerung ist möglich:

2018
TRANCE ist wieder voll da. Wieder mit Drummer Jürgen Baum von der Erstbesetzung und neuem Super-Sänger haben sie fast zur Original-Besetzung zurück gefunden. Erhältlich ab 16.03.2018

Loco Dice – Roots

Image: 1618065 Desolats Labelhead Loco Dice präsentiert nach seinem Killer-Remix für Mobys Klassiker "Go" nun eine großartige neue Single als Vorgeschmack auf das später im Jahr erscheinende neue Album "Love Letters". "Roots" reflektiert Locos musikalische Wurzeln in Düsseldorf, Detroit und darüber hinaus und bietet wieder eine exzellente Kombination aus robustem House und Tech-Funk, die jeden Dancefloor sprengt. Erhältlich ab 09.03.2018

Bobby King – If You Don’t Want Love/Lovers By Night

Image: 1618055 Bobby King mit zwei Tracks aus seinem selbstbetitelten Album 1981 auf Warner Brothers: dem vielgesuchten Smash "If You Don't Want My Love" sowie dem wundervollen "Lovers By Night", hier erstmals auf 7" Vinyl. Erhältlich ab 30.03.2018