Musik

Earl Cunningham + Earl Sixteen – Earl Cunningham + Shining Star

Image: 1622707 Tracklisting Earl Cunningham – Earl Cunningham :

1. Violence And Crime
2. Violence And Crime Version
3. Bless You
4. Blessing
5. Wait In Vain
6. Waiting
7. Ready To Learn
8. Learning
9. What A Day
10. Night Version

Produced & Arranged by Earl Morgan
Backing Band: Roots Radics, Vocals: Earl Cunningham, Lead & Rhythm Guitar: Bingy Bunny, Organ & Piano: Steele, Bass: Flabba Holt, Drums: Style Scott
Recorded at: Channel One Recording Studio. Kingston, Jamaica
Originally released 1983

Tracklisting Earl Sixteen – Shining Star:

1. Some Gave A Stray
2. Straying Version
3. Bad Company
4. Rude Boy Version
5. Play Play
6. Playing
7. Give Jah Praise
8. Praising Version
9. Shining Star
10. Shining Star Version

Produced & Arranged by: Earl Morgan
Vocals: Earl Sixteen, Drums: Sly Dunbar, ‘Horsemouth’ Wallace, Santa Davis, Bass: Lloyd Parks, Robbie Shakespeare, Lead Guitar: Bingy Bunny, Dougie Bryan, Keyboards: Ansel Collins, Winston Wright, Steele, Trombone: Vin Gordon, Tenor Saxophone: Headley Benett, Trumpet: Bobby Ellis
Originally released 1983
Erhältlich ab 25.01.2019

Alessio Bondi – Nivuru (LP)

Image: 1622749 Erhältlich ab 25.01.2019

Various – Life & Death On A New York Dance Floor 1980-83 Pt2

Image: 1622883 Top-Compilation, zusammengestellt vom Londoner Autor und Party-Veranstalter Tim Lawrence, zu seinem gleichnamigen Buch (aus 2016) über die New Yorker Dance-Szene zwischen 1980-1983, nach dem Höhepunkt der Disco- und Punk-Ära und parallel zum aufkeimenden, neuen Hip-Hop-Genre. Mit 16 essentiellen Tracks, meist Extended Versions, dieser stilprägenden Zeitphase von Protagonisten wie David Byrne (Talking Heads), Arthur Russell (Dinosaur L, Loose Joints), Alan Vega (Suicide), Material, bis zu Obskuritäten von Gray, Tuxedomoon und 3 Teens Kill 4. Erhältlich ab 25.01.2019

Skunk Anansie – 25LIVEAT25 (Deluxe Edition)

Image: 1621652 Ihre berauschenden Liveshows fegen wie ein Hurrikan voller Energie, Noise und Persönlichkeit über die Köpfe des Publikums hinweg, dem man sich nicht entziehen kann. Gegründet 1994, durchbrach die Band von Anfang das Britpop-Schema von weißen, 20-jährigen Männern mit Gitarre und verkörperte in Sachen Rasse, Geschlecht, Sexualität, kulturellen und musikalischen Einfluß eine eigene starke Individualität und Vielfalt. In den 25 Jahren ihrer Karriere verkauften Skunk Anansie Millionen von Tonträgern, feierten zahlreiche Top-40-Singles und Top-10-Alben, gewannen etliche Awards und Multi-Platin-Auszeichnungen, teilten sich die Bühne mit David Bowie und U2, und sangen mit Stevie Wonder, Nina Simone und Michael Jackson "Happy Birthday" für Nelson Mandela. "25LIVE@25" ist ein lebendes, atmendes, kompromissloses Zeugnis der Fähigkeiten und Talente dieser einzigartigen Band.

Formate:
Do-CD: 25 Tracks im 4-seitigem Digipak mit 8-seitigem Booklet
Do-CD Deluxe: 25+1 Tracks im 6-seitigem Digipak mit 24-seitigem Booklet
Triple-LP: 17 Tracks mit 8-seitigem Booklet in Kastentasche
Do-MC: 25 Tracks Erhältlich ab 25.01.2019

Black To Comm – Seven Horses For Seven Kings

Image: 1622168 Durch seine Arbeit als Klangkünstler und durch sein vielseitiges Plattenlabel Dekorder hat sich Black to Comm (Marc Richter) als einzigartige Stimme der neuen Musik etabliert. Sein Debüt für Thrill Jockey, "Seven Horses For Seven Kings", ist unverhohlen dunkel und unbestreitbar wütend. Aber um von solchen Emotionen nicht verzehrt zu werden, verwendet Richter sie hier als ekstatische Befreiung. Durch seine Beherrschung des Klanges erreicht er Transzendenz durch Lärm, Schönheit durch Intensität. Als unermüdlicher Entdecker nähert er sich dem Studio als seinem Instrument. Mit Sampling, analoger Produktion und digitaler Manipulation werden Audiofragmente in überraschende neue Formen gebracht. Samples von Richters Zeitgenossen wie dem deutschen Komponisten Nils Frahm sind gebogen und mit Elementen aus früher aufgenommener Musik und mittelalterlichen Liedern verbunden, die Stücke schaffen, die Zeit und Genre überschreiten. Richter verwischt die Grenzen zwischen organischer Instrumentierung und digitaler Produktion so weit, dass beide untrennbar werden. Die viele Arbeit seit seinem letzten Album - vom Schreiben für Film- und Theaterarbeiten bis zum Komponieren für Kunstinstallationen, Apps und Schlafmusik - erzeugte eine Flut von neuen Ideen und Einflüssen. Während der Rhythmus in früheren Black To Comm-Veröffentlichungen weitgehend fehlt, scheint die Musik hier völlig gebunden zu sein. Das atemberaubende Tempo des Albums verleiht Richters Musik eine neue Intensität. Als Gast ist der renomierte Drummer und Klangkünstler Jon Mueller. Das Album erscheint als CD im 4-seitigen Pocketpac und als 2LP im Klappcover mit MP3-Download-Coupon.

Erhältlich ab 25.01.2019

Suffocation – Despise The Sun (LP Reissue)

Image: 1622352 Eine der ultra harten Veröffentlichungen im Katalog der brutalen Death Metal-Legenden Suffocation wird zum ersten Mal seit über einem Jahrzehnt wieder als Vinyl wieder veröffentlicht! Das Album wurde als 45 U/min audiophile Schnitte produziert, und zwar mit einem überarbeiteten und neu interpretierten Artwork des Originalkünstlers Travis Smith (Death, Avenged Sevenfold, Amorphis).  Die New Yorker Death Metal-Legenden Suffocation sind eine der einflussreichsten Bands in der Geschichte der extremen Musik. "Despise The Sun" wurde als der extremste Moment des Metal bezeichnet!


Mastering mit 24 Bit und 45 U/min als exklusive Schnitte für ein erstklassiges, audiophiles Hörerlebnis!
Erhältlich ab 25.01.2019

Various – Defected Ibiza 2017

Image: 1622440 Erhältlich ab 11.01.2019

Eiji Nakayama – Aya’s Samba (Ltd. LP)

Image: 1622762 Ein weiterer japanischer Jazzklassiker - "Aya's Samba", war das Debüt des Bassisten Eiji Nakayama, der Teil der Elvin Jones' Jazz Machine war und mit Don Friedman tourte.
Dieses Album ist eine wichtige Veröffentlichung im Plattenkatalog von Johnny’s Disk Record, nicht nur, weil es die erste Veröffentlichung überhaupt ist, sondern auch, weil „Aya’s Samba" der Grund für die Gründung des Labels war.
"Aya's Samba" ist ein weicher Jazz-Samba in Moll, der als japanischer Jazzklassiker gilt. Die langsame Ballade "Yellow Living" ist melancholisch mit emotionalen Tasten und Saxofonnoten durchtränkt, während das verträumte "Sea Sea Town" mit einem fesselnden, ausdrucksstarken Saxofon-Solo besticht. Der 4-Tracker endet mit "Far-away Road", einem Uptempo-Song mit rhythmischen Klängen. Erhältlich ab 25.01.2019