Neue Releases

OST/Peter McConnell – Grim Fandango Remastered -20th Anniversary Edition

Image: 1622260 Zum 20-jährigen Jubiläum des legendären Grafik-Adventure-Computerspiels "Grim Fandango" mit den mexikanischen Untoten erscheint der Soundtrack von Peter McConnell, ein orchestrales Big-Band-Lounge-Jazz-Meisterwerk, zum ersten Mal von Menschenhand eingespielt (re-recorded) als remastered Director's Cut auf schwarzem Vinyl, und macht aus jedem Wohnzimmer einen verrauchten Jazzclub. Das ausgestanzte Cover erzeugt zusammen mit den vier Seiten der beiden Farb-Innenhüllen insgesamt vier variable Motive eines Untoten. Erhältlich ab 01.03.2019

Midnight Magic – Beam Me Up (2019 Repress)

Image: 1556542 Reissue der Debüt-EP der New Yorker Band Midnight Magic aus 2010, deren Mitglieder auf unzähligen DFA-Platten zu hören und Teil des Live-Setups von Hercules & Love Affair sind. Exzellenter Sound aus Electro, Funk und Disco-Elementen mit Remixen von Gavin Russom, Jacques Renault und The Loving Hand (aka Tim Goldsworthy/DFA). Erhältlich ab 01.03.2019

Dole & Kom – Twenty Five

Image: 1623240 Fünfundzwanzig Jahre: So lang ist es her, dass die erste EP von Dole & Kom auf den Plattenspielern der Clubwelt rotierte. Seit dem haben es die Jungs geschafft, eine klare Linie zu fahren - und dabei doch immer wieder unerwartet abzubiegen.
Elemente von Techno und House waren immer präsent, wie ein atmosphärisches Wetterleuchten am Horizont - aber keines dieser Genres wird dem Sound von Dole & Kom wirklich gerecht.
Hintergründig eskalierende Dramatik, wummerndes Knarzen, ekstatische Vertracktheit, peitschende Hi Hat Schauer: Das sind einige der wichtigsten Prädikate ihres nun erscheinenden Debüt-Albums. Es handelt sich um ausschließlich neue Tracks, in denen sich eine ungebrochen tiefe Leidenschaft für das Geschehen auf dem Dancefloor widerspiegelt, multipliziert mit einer beachtlichen Erfahrung auf genau diesem Gebiet.
Für 3 Titel wurden befreundete Vocal Artists an Bord geholt, ansonsten gibt es hier Dole & Kom in Reinform. Will heißen: Vielschichtig wirksame, abwechslungsreiche Tanzmusik mit ordentlich Tiefgang und gehörig Auftrieb.
Erhältlich ab 01.03.2019

Xenoblight – Procreation (Ltd. LP+MP3)

Image: 1623183 Mittwoch, 1. August 2018, 12:15 in Wacken, Schleswig Holstein, das Wacken Metal Battle hat begonnen, Frühaufsteher sind bereits vor der Zeltbühne, nippen an ihrem ersten Bier – und stehen von einer Sekunde auf die andere im Bann von vier Männern und einer Frau, die die Bühne betreten haben und in nur 20 Minuten einen Sturm der Katharsis entfesseln. Diese fünf Leute sind Xenoblight, und obwohl ihre Musik weder eingängig noch massentauglich ist, belegen sie am Ende den vierten Platz.

Wir waren bei diesem denkwürdigen Auftritt dabei und uns war schon im ersten Riff klar: Diese Band ist so dermaßen finster und bösartig, so knallhart und dabei einzigartig, kurz, sie ist einfach komplett Out Of Line. Letzteres ist von nun an offiziell, und das Debütalbum „Procreation“ auf CD und Vinyl ist ein Einstand, der sich wahrlich sehen lassen kann. Bands wie Behemoth, Morbid Angel, Melechesh, Black Daliah Murder, Nevermore, Gojira, Death, Mayhem oder Deströyer666 sind Bestandteile eines Sounds, der sich stilistisch nur schwer kategorisieren lässt und schräge Harmonik mit Donnerschlagriffs und peitschenden Drums verbindet, immer angeführt vom tollwütigen Gekreische von Frontfrau Marika Hyldmar. Unnachgiebig wuchten sich die Songs aus den Boxen, die Abgründigkeit des Death Metal verbindet sich mit der Bösartigkeit des schwarzen Stahls, immer wieder von Grooves und Akkorden der neuen Proggeneration durchbrochen. Gerade das gibt der Musik diese unfassbar wahnsinnige, vor allem aber reizvolle Note.

Tracklisting LP
Seite A
1. Procreation
2. Descension
3. Shapeshifter
4. Obsidian Chromatism
5. Nocturnal Manifestations

Seite B
1. Xenoblight
2. Transcendence
3. Kill Yourself
4. Predominance
5. Virus
Erhältlich ab 01.03.2019

Bela B – Code B (2LP Mit Bonussongs+CD)

Image: 1623132 Jahrelang war da Leere in den Plattenregalen, jetzt ist sie endlich wieder erhältlich! Mit der Wiederveröffentlichung seines zweiten Albums „Code B“ (#5 in den deutschen & #7 in den österreichischen Langspielplattencharts) aus dem Jahre 2009 erweckt Bela B nicht nur Hitsingles wie „Altes Arschloch Liebe“, „Schwarz/Weiss“ (mit Marcel Eger) und „Liebe und Benzin“ (feat. Emmanuelle Seigner) aus dem Tiefschlaf, sondern liefert noch dazu alle B-Seiten-Songs sowie einen gänzlich ungehörten Titel namens „Paris“ frei Haus. Erhältlich ab 01.03.2019

Little Simz – GREY Area (Digipak)

Image: 1623187 Erhältlich ab 01.03.2019

Hand Habits – Placeholder

Image: 1623078 Zweites Album der New Yorker Singer/Songwriterin Meg Duffy aka Hand Habits, gleichzeitig Gitarristin in der Band von Kevin Morby. "placeholder" setzt nahtlos an ihrem Debütalbum "Wildly Idle (Humble Before The Void)" 2017 an: bittersüss-verträumte Songs zwischen Folk-Rock und Dream-Pop. Während der Musikexpress Vergleiche zu Mazzy Star und Cat Power zieht, setzt Pitchfork sie in eine Reihe mit Indie-Rock-Autoren wie Kevin Morby, Erin Birgy (Mega Bog) und The War On Drugs. Erhältlich ab 01.03.2019

Various – Goa Rising Vol.1

Image: 1623172 Erhältlich ab 01.03.2019

Quaker City Night Hawks – Qcnh

Image: 1623071 Erhältlich ab 01.03.2019

Bela B – Code B (Mit Bonussongs)

Image: 1623127 Jahrelang war da Leere in den Plattenregalen, jetzt ist sie endlich wieder erhältlich! Mit der Wiederveröffentlichung seines zweiten Albums „Code B“ (#5 in den deutschen & #7 in den österreichischen Langspielplattencharts) aus dem Jahre 2009 erweckt Bela B nicht nur Hitsingles wie „Altes Arschloch Liebe“, „Schwarz/Weiss“ (mit Marcel Eger) und „Liebe und Benzin“ (feat. Emmanuelle Seigner) aus dem Tiefschlaf, sondern liefert noch dazu alle B-Seiten-Songs sowie einen gänzlich ungehörten Titel namens „Paris“ frei Haus. Erhältlich ab 01.03.2019