Suche nach “FUN MACHINE” — 42 Treffer

  • Jayda G & Alexa Dash – Leave Room 2 Breathe (LTD White Label)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1623244 Die kanadische Produzentin Jayda G veröffentlicht die erste 12"-Single ihres Debütalbums auf Ninja Tune! Die kanadische Produzentin Jayda G wird ihr Debütalbum "Significant Changes" im März 2019 über Ninja Tune veröffentlichen. Dank ihrer ansteckenden Energie, Vitalität, ihrer Rhythmen und ihrer grenzenlosen Begeisterung, ist sie in den letzten Jahren im Dance-Music-Underground stetig aufgestiegen. Musikalisch ist das Album eine Mixtur verschiedener Stile von Vintage-Drummachine-Funk, die stark auf Chicagos House-Blaupause basieren. Eine natürliche Weiterentwicklung, nach einer Reihe von EPs, sowohl solo als auch zusammen mit ihrem Freund und Mentor DJ Fett Burger (Sex Tags Mania), die zumeist auf dem Freakout Cult Label erschienen sind, das die beiden bis 2018 gemeinsam betrieben haben, sowie auf ihrem jüngst ins Leben gerufenem Label JMG Recordings. Die schwarze 12"-Single enthält neben der Albumversion auch noch Instrumental & Acapella auf der B-Seite. Erhältlich ab 08.02.2019 Getaggt mit:
  • Neurotox – Pulslos

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1622604 Sommer 2013 - fünf Punk Rock-wütige Westfalen raufen sich zusammen, um Musik zu machen. Das Ergebnis des Ganzen? Das bekommen wir mit "Pulslos" um die Ohren gepfeffert. 9 Songs, die vor Punk Rock und Pogo nur so strotzen, das der Puls auf 180 geht. Die dreckige Stimme kommt richtig gut, und eine angemessene Portion richtig guter Soli sind in jedem Song eingebracht. Ein richtig gutes Stück Musik. Gemastert von Danny Giordana (Hatebreed, Machine Head). Erhältlich ab 18.01.2019 Getaggt mit:
  • Hardwell – Hardwell Presents Revealed Vol. 9 (Cloud 9)

    Sektion: Highlights

    HardwellDie brandneue Mix-CD eines der derzeit beliebtesten DJs der Welt: Hardwell, der zweifache Nr.1 DJ der Welt, meldet sich mit der neuesten Ausgabe seiner Mix-Reihe “Hardwell Presents Revealed” zurück. In einem 80-minütigen Mix präsentiert Hardwell die jüngsten Highlights seines Repertoires und das seiner seelenverwandten Kollegen. Dabei sind seine Hits und Kollaborationen mit Steve Aoki, Wildstylez, KAAZE Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Neil Landstrumm – Threesome (Ltd. Reissue 3×12”)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620890 Limitiertes Triple-Set der frühen Peacegrog-EP's des schottischen Techno-Produzenten Neil Landstrumm, der - beeinflusst von der Sheffielder Bleep-Szene, Electro und Miami Bass - oft mit Christian Vogel kooperierte und auch auf Tresor und Planet Mu veröffentlichte. "Threesome" enthält die "Index Man EP" (1995) mit dem Chicage-Jack-Highlight "Takks", die "M. Cap EP" (1995) mit dem Dancefloor-Zerstörer "Swing/Jerk" sowie "Inhabit The Machines" (1996) mit dem Raw-Funk-Stomper "Sniff And Destroy". Erhältlich ab 19.10.2018 Getaggt mit:
  • Gizmo Varillas – Dreaming Of Better Days (Big Lake Music)

    Sektion: Highlights

    Gizmo VarillasGizmo Varillas ist ein Garant für die entspannteren Töne. Mit seinem neuen Album “Dreaming Of Better Days” kommt wieder der absolute Wohlfühlsound in die Player. Mit seinem neuen Album “Dreaming Of Better Days” kommt wieder der absolute Wohlfühlsound in die Player. Bereits auf seinem Debütalbum “El Dorado” überraschte das junge Multitalent mit der sanften Stimme, das seine aus vielerlei weltmusikalischen Quellen Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Gizmo Varillas ist ein Garant für die entspannteren Töne

    Sektion: News

    Gizmo VarillasMit seinem neuen Album “Dreaming Of Better Days” kommt wieder der absolute Wohlfühlsound in die Player. Bereits auf seinem Debütalbum “El Dorado” überraschte das junge Multitalent mit der sanften Stimme, das seine aus vielerlei weltmusikalischen Quellen collagierten Songs allesamt selbst zusammenbastelt, mit einem World-Pop-Esprit Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Gizmo Varillas – Dreaming Of Better Days

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1618161 Bereits auf seinem Debütalbum “El Dorado” überraschte das junge Multitalent mit der sanften Stimme, das seine aus vielerlei weltmusikalischen Quellen collagierten Songs allesamt selbst zusammenbastelt, mit einem World-Pop-Esprit, der sowohl an Paul Simon (“Graceland”) als auch an Manu Chao (“Clandestino”) denken ließ. Mit “Dreaming Of Better Days” schaltet Gizmo nun noch einen Gang höher. Mehr Groove, mehr Tempo, mehr Dynamik. Nehmen wir die erste Single “Losing You”: Am Anfang steht das Massaker von Orlando, ein Fanal von vielen. Gizmo hat dazu einen offenen Brief geschrieben, an die Mutter eines der tödlichen Opfer des Massakers. Aus tief empfundener Empathie. Die Melodie, zusammengesetzt aus Percussion wie weiland bei Nina Simone, Mali-Gitarren und kubanischer Melodik, verkörpert jedoch nicht Trauer, sondern pure Lebensfreude. Sie ist so infizierend, dass es schwer fällt, die Zeile “… the thought of losing you” aus dem Kopf zu kriegen. LGBT-Legende Tom Robinson, Flaggschiff von BBC 6, setzte den Song postwendend auf seine Hot List. Auf Spotify-Insider-Playlisten taucht “Losing You” ebenso auf wie in diversen Blogs der Hype Machine und Trendgazetten wie dem Clash Magazine. Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs. Der Himmel hätte uns zum Tanz auf der Apokalypse kaum einen fröhlicheren Götterboten schicken können.

    – Die deutsche CD und LP enthält den exklusiven Bonustitel “Feeling Alright”.

    Reaktionen:
    “Hugely Talented” – Tom Robinson, BBC 6 Music
    “Optimistic party starter” – Lauren Laverne, BBC 6 Music
    “one of my soundtracks for this coming summer, loving it!” – Adam Walton, BBC Radio Wales
    “Paul Simon and Devendra Banhart vibes […] Pretty pretty damn beautiful!” – Chris Hawkins, BBC 6 Music

    Erhältlich ab 06.07.2018

    Getaggt mit:
  • Rabia Sorda – The World Ends Today (Out Of Line Music)

    Sektion: Highlights

    Rabia SordaDie mexikanisch-deutsche Band Rabia Sorda hat unter der Ägide von Nils Lesser (Cypecore) ihr bis dato härtestes Album eingespielt, das im Mai als Doppel-CD inkl. Bonus Mini-Album “Explota! (La Bomba En Mi Cabeza)” erscheint. Mit ungebremster Wut im Bauch mitten in die Fresse rein … so lässt sich “The World Ends Today”, das neue Album von Rabia Sorda, am besten in kurze und einfache Worte fassen. Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Project Pablo – There Is Always More At The Store

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1618153 Der kanadische Produzent Project Pablo veröffentlicht seine zweite 12 Inch auf Technicolour!

    Der kanadische Produzent hat nach vielen Jahren harter Arbeit eine beeindruckende Diskographie vorzuweisen, mit einem regelrechten Fluss hochqualitativer Veröffentlichungen auf Labels wie Clone’s Royal Oak, Spring Theory, Magicwire (von Lone) und jüngst mit seiner EP, „Hope You’re Well“, die schon im Oktober 2017 bei Technicolour erschien. Pitchfork waren mit die ersten, die seinen einzigartigen Produktionsstil und seine wohl angeborene Fähigkeit anerkannten, die Offenheit und Experimentierfreude des Hinterzimmers mit den Hooks und Melodien aus dem Mainfloor ausbalanciert miteinander zu vermengen, wie das bei seiner letzten EP, „Is It Dry?“, der Fall war: Eine Seltenheit: Peaktime-Techno, der nicht dein Gehirn verfaulen lassen und deine Intelligenz beleidigen wird, mit Anreizen vom Keller bis zum Mainstream.“, schrieb das stilbildende US-amerikanische Musikmagazin. Nach Exkursionen Richtung Big Room-Sound kehrt er nun mit einer glatteren und raffinierteren EP zurück. Die daraus resultierenden fünf Tracks beginnen mit dem Opener „Napoletana“ – „einem rauen Duett zwischen einer MFB 522 Drum Machine und einem Roland Juno 106.“, wie er selbst den Track beschreibt, fahren fort mit den wirbelnden improvisierten Pianoloops auf „Last Day“ – aufgenommen nur eine Stunde bevor er sein gesamtes Equipment einpackte und aus dem Studio der befreundeten Montrealer Band Braids auszog – hin zum holprigen 2-Step von „Less And Less“.

    KEYFACTS:

    – Schwarzes Standardvinyl inklusive Downloadcode Erhältlich ab 06.04.2018

    Getaggt mit:
  • Chrome Sparks – Chrome Sparks

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1618051 Der Wahl-New Yorker Chrome Sparks veröffentlicht sein vielseitiges Debütalbum auf Counter Records! Chrome Sparks (aka Jeremy Malvin) weiß, wie er seine Tracks im besten Licht stehen lässt. Sein selbstbetiteltes Debütalbum sticht heraus mit einem funkelnden Sound: eine Euphonie aus Hip Hop, House und hell leuchtender Arbeit am Synthesizer. Die Platte ist das Endergebnis jahrelanger Arbeit in Malvins Marinewerft (seinem Studio in Brooklyn) und einer abgelegen Hütte nördlich von New York. Allein dort hat er einen ganzen Monat alleine zugebracht, um den Ablenkungen der Stadt zu entkommen und um diesen Prozess zu destillieren, was anschließend zu einer Periode intensiver Kreativität führte. Auf dem Album selbst finden sich Kollabos mit dem australischen Duo Kllo (Ghostly) und Body Languages’ Angelica Bess (die auch bereits mit Machinedrum kollaborierte). Das Album ist sowohl Ergebnis eines obsessiven Produktionsansatzes, als auch die rastlose Jagd nach neuen Ideen. Sein kreative Mentalität wurde sowohl durch Live-Auftritte als auch durch endlose Studio Sessions geprägt. Sie ist das Grundgerüst, das es ihm erlaubte, so viele diffuse Ideen Wirklichkeit werden zu lassen, die schlussendlich in einem hervorstechenden und vielfältigen Debütalbum resultieren.

    – CD: Digipak
    – 2LP: Standard Doppelvinyl im Gatefold Sleeve inklusive MP3-Downloadkarte Erhältlich ab 20.04.2018

    Getaggt mit:
  • Chrome Sparks – Chrome Sparks (2LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1618052 Der Wahl-New-Yorker Chrome Sparks veröffentlicht vielseitiges Debütalbum auf Counter Records!

    Chrome Sparks (aka Jeremy Malvin) weiß, wie er seine Tracks im besten Licht stehen lässt. Sein selbstbetiteltes Debütalbum, das via Counter Records (ein Ninja Tune-Sublabel) erscheint, sticht heraus mit einem funkelnden Sound: eine Euphonie aus HipHop, House und hell leuchtender Arbeit am Synthesizer. Die Platte ist das Endergebnis jahrelanger Arbeit in Malvin’s Marinewerft (seinem Studio in Brooklyn) und einer abgelegen Hütte nördlich von New York. Allein dort hat er einen ganzen Monat allein zugebracht, um den Ablenkungen der Stadt zu entkommen und um diesen Prozess zu destillieren, was anschließend zu einer Periode intensiver Kreativität wurde. Auf dem Album selbst finden sich Zusammenarbeiten mit dem australischen Duo Kllo (Ghostly) und Body Languages’ Angelica Bess (die auch bereits mit Machinedrum kollaborierte). Das Album ist sowohl Ergebnis eines obsessiven Produktionsansatzes als auch über die rastlose Jagd nach neuen Ideen. Sein kreative Mentalität wurde sowohl durch Live-Auftritte als auch Studiogegniedel geprägt. Sie ist das Grundgerüst, das es ihm erlaubte, so viele diffuse Ideen Wirklichkeit werden zu lassen, die schlussendlich in einem hervorstechenden und vielfältigen Debütalbum resultieren.

    KEYFACTS:

    – CD: Digipack
    – 2LP: Standard Doppelvinyl im Gatefold Sleeve inklusive MP3 Downloadkarte Erhältlich ab 20.04.2018

    Getaggt mit:
  • Yeah But No – Yeah But No (Sinnbus)

    Sektion: Highlights

    Yeah But NoDie Schönheit des Übergangs. Im November 2017 erscheint das Debütalbum von Yeah But No. Das zur Band gewachsene Projekt der in Berlin lebenden und arbeitenden Musiker Douglas Greed und Fabian Kuss spürt in regnerischer Electronica der Schwere von Bruch und Ende nach. Es zelebriert die in jedem Wandel liegenden Energie und die Schönheit des Neubeginns. In cleveren Kompositionen kartografiert das Duo wie nebenbei die in Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,

Sektionen