Suche nach “POCH POCH” — 33 Treffer

  • Kingston All Stars – Rise Up (Ltd. Coloured Vinyl)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620337 Die in diesem Album enthaltene Musik ruft die Stimmung und den Geist hervor, die für einen Großteil der in den 60er und 70er Jahren in Jamaika aufgenommenen Musik so entscheidend waren. Wenn Sie mit den Musikern und Sängern dieser Epoche sprechen, werden sie Ihnen sagen, dass die treibende Kraft hinter den Songs, die sie kreierten, die reine Liebe zur Musik war. Das ist einer der Gründe, warum diese Aufnahmen so kraftvoll sind und die Zuhörer bis heute bewegen. Musik wie diese kann nur von denen gemacht werden, die in den Studios und Höfen um Kingston geschult wurden und ist nicht etwas, das außerhalb Jamaikas leicht reproduziert werden kann. Die Kingston All Stars repräsentieren einige der legendärsten Musiker, die jemals auf der kleinen Insel gespielt haben.
    Zu den Kingston All Stars gehören Sly Dunbar, Hux Brown, Mikey "Mao" Chung, Ansel Collins, Jackie Jackson, Robbie Lyn, Everton & Everald Gayle unter der Leitung von Moss " Mossman " Raxlen. Mitglieder der Kingston All Stars waren Teil von / oder aufgenommen mit The Revolutionaries, Lynn Taitt & The Jets, Studio One's Sound Dimension and Soul Vendors Band, Lee "Scratch" Perry's Upsetters, Peter Tosh's Word Sound and Power Band, Toots and the Maytals, Now Generation, In Crowd, Wailers Band und unzähligen anderen.
    Erhältlich ab 14.09.2018 Getaggt mit:
  • Any Second – Sünde: Mensch (Out Of Line Music)

    Sektion: Highlights

    Any SecondDie Band um Agonoize-Mitbegründer Oliver Senger meldet sich zurück mit einem Paukenschlag. Das neue Album “Sünde:Mensch” ist nicht umsonst eines der meist erwarteten in der Aggro-Electro-Szene. Das Trio lässt deinen Körper unter einer gehörigen Tracht Prügel aus hämmernden Beats erzittern. Die erste Single “Zorn” lässt dich mit ihren eindringlichen Vocals und dem stampfenden Rhythmus um Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Any Second – Sünde: Mensch

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1620116 Die Band um Agonoize-Mitbegründer Oliver Senger meldet sich zurück mit einem Paukenschlag. Das neue Album “Sünde:Mensch” ist nicht umsonst eines der meist erwarteten in der Aggro-Electro-Szene. Das Trio lässt deinen Körper unter einer gehörigen Tracht Prügel aus hämmernden Beats erzittern. Die erste Single “Zorn” lässt dich mit ihren eindringlichen Vocals und dem stampfenden Rhythmus um Vergebung bitten, während “Fuck you” wie ein Blitz einschlägt. Ob geschickt eingesetzte Electro-Pop-Beats, die leidenschaftlichen Vocals, oder die theatralischen, auf den Punkt gebrachten Drums, die Band macht nach jedem Song Lust auf mehr. Die elektrisierenden Synth-Sounds von Thomas DosUnit und Oliver Senger, gepaart mit der feurigen Stimme von Sänger Jan in “Kontrollverlust” und die voran peitschenden Rhythmen in der pechschwarzen Hymne “Ashes”, katapultieren Any Second auf ein ganz eigenes Level. Die Band sprengt die Konventionen und überwindet die Grenzen des Aggrotech-Genres. Mit knallharten, pochenden Beats heben sich Any Second von der Masse ab und knallen mit voller Wucht in die Dark Electro-Szene. “Sünde: Mensch” erscheint als Doppel CD mit einem 10-Track-Remix-Bonusalbum. Erhältlich ab 27.07.2018

    Getaggt mit:
  • Toshio Matsuura Group – LOVEPLAYDANCE: 8 Scenes From The Floor

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1618146 DJ/Produzent Toshio Matsuura, Mitbegründer der legendären United Future Organization, präsentiert unter der musikalischen Leitung von Tom Skinner (Sons Of Kemet, Owiny Sigoma Band) zusammen mit einigen der derzeit besten britischen Jazz-Musikern (Yussef Dayes, Yazz Ahmed, Nubya Garcia, Dayme Arocena & Band,…) auf Brownswood das Album “LOVEPLAYDANCE”, eine Cover-Kollektion aus 8 einflussreichen, neu interpretierten Klassikern aus unterschiedlichen Modern-Jazz-Epochen von Bugge Wesseltoft (“Change”), Flying Lotus (“Do The Astral Plane”), Rotary Connection (“I Am The Black Gold Of The Sun”), DJ Shadow (“High Noon”), Byron Morris & Unity (“Kitty Bey”), Roni Size (“Brown Paper Bag”), United Future Organization (“Loud Minority”) und Carl Craig (“At Les”). Erhältlich ab 11.05.2018

    Getaggt mit:
  • Holger Czukay – Cinema (Grönland)

    Sektion: Highlights

    Holger CzukayAm 24. März 2018 wäre Holger Czukay 80 Jahre alt geworden. Das Boxset “Cinema”, das auf fünf Schallplatten und CDs assoziativ Holgers fast sechzig Jahre währende musikalische Karriere nachzeichnet, war dementsprechend nicht nur als Retrospektive gedacht, sondern auch als Geburtstagsgeschenk, als Ehrung, als Dankeschön. Die musikalische Reise beginnt mit der Jazz-Nummer “Konfigurationen”, bisher unveröffentlicht, die Kompletter Artikel →

    Getaggt mit: , ,
  • Toshio Matsuura Group – LOVEPLAYDANCE: 8 Scenes From The Floor

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1618144 DJ/Produzent Toshio Matsuura, Mitbegründer der legendären United Future Organization, präsentiert unter der musikalischen Leitung von Tom Skinner (Sons Of Kemet, Owiny Sigoma Band) zusammen mit einigen der derzeit besten britischen Jazz-Musiker (Yussef Dayes, Yazz Ahmed, Nubya Garcia, Dayme Arocena & Band, u.v.a.) auf Brownswood das Album “LOVEPLAYDANCE”, eine Cover-Kollektion mit acht einflussreichen, neu interpretierten Klassikern aus unterschiedlichen Modern-Jazz-Epochen von Bugge Wesseltoft (“Change”), Flying Lotus (“Do The Astral Plane”), Rotary Connection (“I Am The Black Gold Of The Sun”), DJ Shadow (“High Noon”), Byron Morris & Unity (“Kitty Bey”), Roni Size (“Brown Paper Bag”), United Future Organization (“Loud Minority”) und Carl Craig (“At Les”). Erhältlich ab 20.04.2018

    Getaggt mit:
  • Holger Czukay – Cinema (Deluxe 5LP+DVD+MP3 Retrospective Boxset)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1616898 Die musikalische Reise beginnt mit der Jazz-Nummer »Konfigurationen«, bisher unveröffentlicht, die der “universale Dilettant”, wie Holger sich selbst zu bezeichnen pflegte, 1960 mit seinem Jazz-Quintett aufnahm. Es folgen Experimente, musikalische Meditationen, Meilensteine, Stolpersteine, Hits, Raritäten und Ausgegrabenes. Die noch vor Can entstandenen Stücke unter dem Projektnamen Canaxis 5 etwa (mit Rolf Dammers), die 1969 heimlich im Stockhausen-Studio aufgenommen wurden und hier – längst vergriffen – nun ihre Auferstehung feiern, die sich über vier Jahrzehnte streckenden Solo-Arbeiten (wie das zeitlos-tanzbare »Cool In The Pool«), Kollaborationen mit Brian Eno und Cluster, das Projekt Les Vampyrettes (mit Conny Plank) oder Produktionen mit der japanischen Sängerin Phew (mit Plank und Jaki Liebezeit) – und nicht zuletzt die Songs der Jah Wobble-Kollaboration »Full Circle« (ebenfalls mit Liebezeit), die Holger rückblickend zu den Höhepunkten seines kreativen Schaffens zählte. In allen diesen Klängen zeigt sich, wie vielseitig und erfinderisch Holger Czukay als Künstler war – und wie tief seine unkonventionellen Ansätze sich denn unzähligen Zusammenarbeiten einschrieben. Exklusiv liegt sein Film »Krieg der Töne« aus dem Jahre 1987, den er vertonte und in dem er gleich auch noch die Hauptrolle übernahm, liegt auf DVD bei. Die Box lädt dabei auch zu einer musikhistorischen Reise ein, illustriert sie doch anhand von Holgers Lebensweg gleich mehrere musikalische Epochen. Der frühe Jazz der BRD, die Innovation der Krautrock-Ära, das Bad in diversen neuen Wellen, die elektronischen Experimente: Holger war überall dort zuhause, wo etwas passierte. Und er hat Spuren hinterlassen. Zwischen Linernotes, raren Fotografien, einem Zeitstrahl und diskografischen Angaben tauchen im aufwändigen Booklet des Boxsets immer wieder Statements und Anekdoten von Musizierenden, die ihre Wertschätzung zum Ausdruck bringen oder in Erinnerungen an einen großen Künstler schwelgen. Sie alle sind sich einig: Holger Czukay hat einen festen Platz in der Musikgeschichte. Er wird niemals vergessen werden.

    Inhalt:
    – 5 LP-Vinyle als retrospektiver Überblick über Holgers Soloarbeitenen und -kollaborationen.
    – Inklusive sehr rarem und unveröffentlichtem Material, darunter Holgers erste, bislang unveröffentlichte Komposition fürs Radio.
    – Ein 36-seitiges Booklet mit Linernotes und teils unveröffentlichten Fotos (u.a. von Anton Corbijn).
    – Eine DVD mit dem Video-Musical “Krieg der Töne”, das 1988 im Rahmen der ZDF-Redaktion “Das kleine Fernsehspiel” erstmals ausgestrahlt wurde und hier exklusiv erhältlich ist.
    – Eine exklusive VideoVinyl 7″, dessen Videoinhalt per Plattenspieler-Decoder auf einem Fernsehgerät übertragen werden kann.

    Packaging: Stülpdeckelschachtel (316 x 316 x 45 mm) mit Banderole & edlem Satin-Hebeband, 5 x LP-Kastentaschen mit Spotlack & bedruckten Innenhüllen, VinylVideo 7″ in Kastentasche, DVD9 in DVD-Digipak, 36-seitiges LP-Booklet, MP3-Code

    VinylVideo® ist ein System, mit dem es möglich ist, Videofilme auf gewöhnlichen Langspielplatten zu speichern. VinylVideo®-Aufzeichnungen enthalten Videofilme (Video + Audio) in Form eines speziellen analogen Stereo-Videosignalformats, das speziell nur für die Speicherung auf Vinyl-Schallplatten entwickelt wurde. Das Signal kann mit einem speziellen Decoder-Gerät wiedergegeben werden, das mit jedem gewöhnlichen HiFi-Plattenspieler und einem normalen Fernseher verbunden ist. Resultierend aus der maximale speicherbaren Frequenz einer Schallplatte von knapp 20 kHz, beträgt die Bildfrequenz 8 Bilder pro Sekunde. Dank für die Entwicklung gebühren dem Wiener Künstler Gebhard Sengmüller und dem Physiker Martin Diamant. Erhältlich ab 23.03.2018

    Getaggt mit:
  • Holger Czukay – Cinema (Deluxe 5CD+DVD Retrospective Boxset)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1616897 Die musikalische Reise beginnt mit der Jazz-Nummer “Konfigurationen”, bisher unveröffentlicht, die der “universale Dilettant”, wie Holger sich selbst zu bezeichnen pflegte, 1960 mit seinem Jazz-Quintett aufnahm. Es folgen Experimente, musikalische Meditationen, Meilensteine, Stolpersteine, Hits, Raritäten und Ausgegrabenes. Die noch vor Can entstandenen Stücke unter dem Projektnamen Canaxis 5 etwa (mit Rolf Dammers), die 1969 heimlich im Stockhausen-Studio aufgenommen wurden und hier – längst vergriffen – nun ihre Auferstehung feiern, die sich über vier Jahrzehnte streckenden Solo-Arbeiten (wie das zeitlos-tanzbare “Cool In The Pool”), Kollaborationen mit Brian Eno und Cluster, das Projekt Les Vampyrettes (mit Conny Plank) oder Produktionen mit der japanischen Sängerin Phew (mit Plank und Jaki Liebezeit) – und nicht zuletzt die Songs der Jah Wobble-Kollaboration “Full Circle” (ebenfalls mit Liebezeit), die Holger rückblickend zu den Höhepunkten seines kreativen Schaffens zählte. In allen diesen Klängen zeigt sich, wie vielseitig und erfinderisch Holger Czukay als Künstler war – und wie tief seine unkonventionellen Ansätze sich denn unzähligen Zusammenarbeiten einschrieben. Exklusiv liegt sein Film “Krieg der Töne” aus dem Jahre 1987, den er vertonte und in dem er gleich auch noch die Hauptrolle übernahm, liegt auf DVD bei. Die Box lädt dabei auch zu einer musikhistorischen Reise ein, illustriert sie doch anhand von Holgers Lebensweg gleich mehrere musikalische Epochen. Der frühe Jazz der BRD, die Innovation der Krautrock-Ära, das Bad in diversen neuen Wellen, die elektronischen Experimente: Holger war überall dort zuhause, wo etwas passierte. Und er hat Spuren hinterlassen. Zwischen Liner Notes, raren Fotografien, einem Zeitstrahl und diskografischen Angaben tauchen im aufwändigen Booklet des Boxsets immer wieder Statements und Anekdoten von Musizierenden, die ihre Wertschätzung zum Ausdruck bringen oder in Erinnerungen an einen großen Künstler schwelgen. Sie alle sind sich einig: Holger Czukay hat einen festen Platz in der Musikgeschichte. Er wird niemals vergessen werden.

    Inhalt:
    – 5 CDs als retrospektiver Überblick über Holgers Solo-Arbeiten und -kollaborationen.
    – Inklusive sehr rarem und unveröffentlichtem Material, darunter Holgers erste, bislang unveröffentlichte Komposition fürs Radio.
    – Ein 36-seitiges Booklet mit Liner Notes und teils unveröffentlichten Fotos (u.a. von Anton Corbijn).
    – Eine DVD mit dem Video-Musical “Krieg der Töne”, das 1988 im Rahmen der ZDF-Redaktion “Das kleine Fernsehspiel” erstmals ausgestrahlt wurde und hier exklusiv erhältlich ist.

    – Packaging: Klappdeckelschachtel (128 x 127 x 19 mm) mit Spotlack, 5 CD-Stecktaschen, 1 DVD-Stecktasche, 36-seitiges Booklet.

    Erhältlich ab 23.03.2018

    Getaggt mit:
  • John Tejada – Dead Start Program

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1617165 Nach drei Alben auf Kompakt kehrt der US-amerikanische House- und Techno-Produzent John Tejada mit dem Elf-Tracker “Dead Start Program” zum Kölner Label zurück. Eine Reise, die das Spektrum von Johns Stilen umfasst – von seinen charakteristischen Soul-Techno-Melodien bis hin zu den hypnotischen Mustern seiner Trance-Electro-Hybride. Das Artwork, basierend auf einem Bild von Mark Richards, wurde von Johns langjährigem Freund Juan Mendez aka Silent Servant, ein ebenfalls wichtiger Mitwirkender der Szene LAs, designed. Der Titel “Dead Start Program” bezieht sich hierbei auf das analoge Start-up-Programm eines alten CDC 6600 Computers aus einem “toten Anfang” zu booten. Dies lädt in Johns eigenen Worten metaphorisch dazu ein, einen “Neustart von den Herausforderungen, die das Leben mit sich bringt” zu beginnen.

    Stimmen:
    “… the L.A.-based veteran electronic musician’s stuff is lighter than air, in a floating-free, mentally liberating kind of way – it breathes.” – LA Weekly
    “… maintains his penchant for melancholic, Detroit-inspired tech-house better suited to the home than club environment.” – Uncut
    “… satisfies the soul without losing its precision-tooled digital lustre.” – Mojo
    “A beautiful collection of tunes as striking as they are subtle.” – Resident Advisor

    Nach drei Alben auf Kompakt, zuletzt “Signs Under Test” im Jahr 2015, kehrt der US-amerikanische House- und Techno-Produzent John Tejada mit dem Elf-Tracker „Dead Start Program” zum Kölner Label zurück. Eine Reise, die das Spektrum von John’s Stilen umfasst – von seinen charakteristischen Soul-Techno-Melodien bis hin zu den hypnotischen Mustern seiner Trance-Electro-Hybride. 

    Ob Solo oder durch seine Vielzahl von Kollaborationen – Tejada beschäftigt sich mit allen Elementen innerhalb und außerhalb der Club-Umgebung. Sei es auf seinem (44.) Fabric Mix, als Schlagzeuger mit der Detroit Legende Daniel Bell als DBX, mit Tin Man auf Acid Test oder mit dem selbsternannten “Desinformator” Reggie Watts als Wajatta. 

    Vom arrhythmischen Maschinenspuk des Openers „Autoseek” über den hämmernden Puls von “Hypochondriac” und dem schwerlidrigen Breakbeat von “Sleep Spindle” zur kosmische infundierten Vibration von ‘Telemetry’, der lebendigen Trägheit von ‘Loss’ und clubbigen Winde von ‘Duty Cycle’ und ‘Heal’ bahnt sich John auf ‚Dead Start Program‘ seinen Weg durch Genres und Tempi mit optimalem Chamäleon-Effekt.

    Das Artwork, basierend auf einem Bild von Mark Richards, wurde von Johns langjährigem Freund Juan Mendez aka Silent Servant, ein ebenfalls wichtiger Mitwirkender der Los Angeles Szene, designed. Der Titel „Dead Start Program” bezieht sich hierbei auf das analoge Start-up-Programm eines alten CDC 6600 Computers aus einem „toten Anfang“ zu booten. Dies lädt in Johns eigenen Worten metaphorisch dazu ein, einen “Neustart von den Herausforderungen, die das Leben mit sich bringt” zu beginnen. Erhältlich ab 09.02.2018

    Getaggt mit:
  • John Tejada – Dead Start Program (2LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1617167 Nach drei Alben auf Kompakt, zuletzt “Signs Under Test” im Jahr 2015, kehrt der US-amerikanische House- und Techno-Produzent John Tejada mit dem Elf-Tracker „Dead Start Program” zum Kölner Label zurück. Eine Reise, die das Spektrum von John’s Stilen umfasst – von seinen charakteristischen Soul-Techno-Melodien bis hin zu den hypnotischen Mustern seiner Trance-Electro-Hybride. 

    Ob Solo oder durch seine Vielzahl von Kollaborationen – Tejada beschäftigt sich mit allen Elementen innerhalb und außerhalb der Club-Umgebung. Sei es auf seinem (44.) Fabric Mix, als Schlagzeuger mit der Detroit Legende Daniel Bell als DBX, mit Tin Man auf Acid Test oder mit dem selbsternannten “Desinformator” Reggie Watts als Wajatta. 

    Vom arrhythmischen Maschinenspuk des Openers „Autoseek” über den hämmernden Puls von “Hypochondriac” und dem schwerlidrigen Breakbeat von “Sleep Spindle” zur kosmische infundierten Vibration von ‘Telemetry’, der lebendigen Trägheit von ‘Loss’ und clubbigen Winde von ‘Duty Cycle’ und ‘Heal’ bahnt sich John auf ‚Dead Start Program‘ seinen Weg durch Genres und Tempi mit optimalem Chamäleon-Effekt.

    Das Artwork, basierend auf einem Bild von Mark Richards, wurde von Johns langjährigem Freund Juan Mendez aka Silent Servant, ein ebenfalls wichtiger Mitwirkender der Los Angeles Szene, designed. Der Titel „Dead Start Program” bezieht sich hierbei auf das analoge Start-up-Programm eines alten CDC 6600 Computers aus einem „toten Anfang“ zu booten. Dies lädt in Johns eigenen Worten metaphorisch dazu ein, einen “Neustart von den Herausforderungen, die das Leben mit sich bringt” zu beginnen. 
    Erhältlich ab 09.02.2018

    Getaggt mit:
  • Hand & Leg – Hand & Leg

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1616285 Der griechische Freak-Rock hat endlich seinen Weg in den Black Gladiator Stall gefunden, nachdem wir jahrelang versucht haben, alles so amerikazentrisch wie den Geburtsort von Rock’n’Roll zu halten. Athens Duo Hand & Leg spielen pochenden Arthouse Post-Punk, der klanglich mit den abgespeckten Elementen der französischen Glue-Wave verwandt ist. Erhältlich ab 15.12.2017

    Getaggt mit:
  • Colleen – A Flame My Love, A Frequency (LP+MP3)

    Sektion: Musik, Neue Releases

    Image: 1611830 French multi-instrumentalist Colleen (Cécile Schott) is fearless in her willingness
    to explore new sounds and new ways of creating music as a solo performer. On
    her new album A ?ame my love, a frequency, she introduces the most drastic
    change to her music since she began singing on her fourth album, setting aside
    the viola da gamba she is known for in exchange for all electronic instrumentation
    – Moog pedals and Critter and Guitari synthesizers.
    Words used to describe her muse Arthur Russell are equally applicable to Colleen.
    Schott’s compositions can be in turn pop or experimental, vocal or instrumental,
    and acoustic or electronic. She has drawn on the baroque sounds of a classical
    instrument using the most modern pedals and looping techniques. Shape shifting
    as she does, the pieces are always distinctly her strong and utterly unique musical
    voice. A constant across Colleen’s albums are delicate extended melodies, minutely
    detailed soundscapes, and explorative unbounded compositions. Colleen’s work is
    a direct result of her core belief that in order to keep growing as an artist, you need
    to continue to be willing to experiment and to embrace drastic changes.
    The music of A ?ame my love, a frequency is the closest Colleen has come to a
    concept album, a re?ection upon one year in her life that began in the Autumn of
    2015. The album‘s central theme is the inescapable fact that life and death always
    walk hand in hand. Schott is an avid bird watcher and her home and studio on the
    coast of Spain allow for frequent trips out into the wilds. As any naturalist knows,
    extreme beauty and vitality go hand in hand with brutality. This symbiosis was made
    more personal when, on the way back from visiting a very ill relative in France, she
    decided to spend the night in her former home of Paris in order to take her viola
    bow for repair at a luthier in the Republique area. It was late afternoon and she
    remembers the beauty of Paris and people sitting and enjoying the cafés. That was
    November 13th and a mere 4 hours later these very same cafés were the scene of
    utter terror and death.
    A few weeks after the events, Colleen started composing the songs that make up the
    album. She recorded each song live with minimal edits and vocals were recorded
    without overdubs, creating a symbiosis between the machine and the performer
    that mirrors the album’s core concept. The personal narrative of the year in
    question yields a more vulnerable sound than any previous recordings by Colleen.
    “Separating” is an emotional response to being overwhelmed by the inevitability of
    death. Feelings of fear are never far from feelings of joy as they are in “Winter dawn”
    with its propulsive thump and ominous lyrics “I came home with a fstful of fear,”
    that manage to shift towards hope with “Love alone is your home.” Joy and hope are
    strongly present throughout the album, the catalyst that lifts us out of the darkness
    as inevitably as night to day. We are shown the wonderment of “Another world,”
    and through the metaphors of light, shown joy as in the title track. A ?ame my love,
    a frequency is an album that fnds optimism in the face of tribulation, a meditation
    on humanity’s ability to prevail. It is a beautiful, complex album by a singular and
    remarkable musician.

    TRACK LISTING:
    1. November
    2. Separating
    3. Another world
    4. Winter dawn
    5. Summer night (Bat Song)
    6. The stars vs creatures
    7. One warm spark
    8. A fame my love,a frequency

    SALES POINTS
    Colleen has been praised by Pitchfork, Uncut, Mojo, The
    Wire, Magnet, FACT, Stereogum, The New York Times,
    Exclaim, Relix, Resident Advisor, Paste, The Quietus, and
    more
    Colleen will tour extensively with her completely
    reconfgured synthesizer setup, including sets at
    Chicago’s Museum of Contemporary Art and PhilaMOCA in
    Philadelphia
    Colleen performed earlier this year at Moogfest where she
    also held a workshop explaining her pedal techniques.
    Moog has partnered with Thrill Jockey to help promote the
    album and host Colleen at their factory
    Features for the new album already confrmed with Magnet,
    Resident Advisor, and XLR8R in addition to a Dublab studio
    session
    LP pressed on virgin vinyl with artworked inner sleeve and
    free download coupon. A very limited supply pressed on
    white vinyl. CD version in mini-LP style gatefold
    Colleen has performed high profle in-studio sessions for
    both Seattle’s KEXP and New York’s WNYC
    Colleen’s 2015 album Captain of None was featured on
    countless end of year lists including NPR Music, BBC
    6 Music, The Quietus, Uncut, Bleep, and Vinyl Factory
    “Exquisite, precise music made of unlikely inputs…The
    result is like a heart that pumps blood and also data.” – New
    York Times
    “It is a wondrous concoction, simultaneously ancient and
    modern, brought together by technology and the ear of a
    woman who unites epochs.” – NPR Music
    “carves out and inhabits a persuasively exotic world of echo
    that invites total immersion.” – Mojo (4/5) Erhältlich ab 03.11.2017

    Getaggt mit:

Sektionen