} } } }

Tags zu ‘Electro (Gothic)’

She Hates Emotions (SHE)

She Hates Emotions (SHE)Die Achtziger – Jahrzehnt der musikalischen Freiheit, die Blütezeit von New Wave und Dark Wave, Pionierjahre der Bewegung, aus der die Schwarze Szene entstanden ist. Diese Zeiten waren es, die den künstlerischen Pfad von Chris Pohl (Blutengel) prägten. Nun will er den Einflüssen mit seiner Musik Tribut zollen sollen: She Hates Emotions. “She Hates Emotions ist minimalistische Synth Musik mit 80er Jahre Einschlag. Der Schwerpunkt liegt nicht auf Bombast oder Produktion, sondern auf der eingängigen Kompletter Artikel →

She Hates Emotions (SHE) – Melancholic Maniac (Out Of Line Music)

She Hates Emotions (SHE)Die Achtziger – Jahrzehnt der musikalischen Freiheit, die Blütezeit von New Wave und Dark Wave, Pionierjahre der Bewegung, aus der die Schwarze Szene entstanden ist. Diese Zeiten waren es, die den künstlerischen Pfad von Chris Pohl (Blutengel) prägten. Nun will er den Einflüssen mit seiner Musik Tribut zollen sollen: She Hates Emotions. “She Hates Emotions ist minimalistische Synth Musik mit Kompletter Artikel →

She Hates Emotions (SHE) ist das neue Projekt von Chris Pohl (Blutengel)

She Hates Emotions (SHE)Die Achtziger – Jahrzehnt der musikalischen Freiheit, die Blütezeit von New Wave und Dark Wave, Pionierjahre der Bewegung, aus der die Schwarze Szene entstanden ist. Diese Zeiten waren es, die den künstlerischen Pfad von Chris Pohl (Blutengel) prägten. Nun will er den Einflüssen mit seiner Musik Tribut zollen sollen: She Hates Emotions. “She Hates Emotions ist minimalistische Synth Musik mit 80er Jahre Einschlag. Der Schwerpunkt liegt Kompletter Artikel →

Hocico – Artificial Extinction (Out Of Line Music)

HocicoDampf aus überlasteten Fabrikschloten verdunkelt den Himmel, die infernalische Hitze eines Hochofens greift um sich, Blitze aus gähnenden Maschinenmündern stecken die Atmosphäre in Brand – “Artificial Extinction” ist das akustische Mahnmal einer Menschheit, die sich in ihrem Wahn selbst hingerichtet hat – und das beste und vielseitigste Album der Bandgeschichte. Seit dem Debüt Kompletter Artikel →