} } } }

Tags zu ‘Trentemöller’

Trentemøller meldet sich mit seinem fünften Studioalbum “Obverse” zurück

TrentemoellerAnders Trentemøller ist ein bekannter Multi-Instrumentalist, aber vielleicht ist das Studio selbst das Instrument, mit dem er am geschicktesten ist, denn im Vergleich zu früheren Werken, schöpft das neue Album die Möglichkeiten weiter aus. Es ist eine Arbeitsmethode, die für die legendären deutschen Kompletter Artikel →

Trentemøller – Harbour Boat Trips Vol. 02 Copenhagen (HFN Music)

TrentemöllerAuf der neuen “Harbour Boat Trips” kuratiert und mischt Trentemøller sechzehn Songs zu einem faszinierenden, düsteren Mix, der von Shoegaze bis Electronica reicht! Inklusive bekannten und renommierten Künstlern wie A Place to Bury Strangers (mit einem neuem Trentemøller-Remix) und Slowdive, bis hin zu obskuren Fundstücken, sowie Trentemøllers eigenen Tracks und Remixen, vor allem einem Kompletter Artikel →

Trentemøller kuratiert und mischt die neue Ausgabe der “Harbour Boat Trips”

TrentemöllerAuf der neuen “Harbour Boat Trips” kuratiert und mischt Trentemøller sechzehn Songs zu einem faszinierenden, düsteren Mix, der von Shoegaze bis Electronica reicht! Inklusive bekannten und renommierten Künstlern wie A Place to Bury Strangers (mit einem neuem Trentemøller-Remix) und Slowdive, bis hin zu obskuren Fundstücken, sowie Trentemøllers eigenen Tracks und Remixen, vor allem einem brandneuen Trentemøller Cover Kompletter Artikel →

Trentemöller – Fixion (In My Room)

TrentemoellerMit “Fixion” hat Trentemøller einen schlüssigen Nachfolger zu “Lost” (2013) erschaffen. “Lost” verlieh den erstmals auf dem Klassiker “Into The Great Wide Yonder” (2010) entworfenen, düsteren Klanggemälden nicht nur neue Facetten, es vermittelte ebenfalls die packende Wirkung Trentemøllers als Liveband. Auf “Fixion” findet die für den dänischen Künstler typische Melancholie in einer einzigartigen, dunklen und romantischen Stimmung Kompletter Artikel →

Trentemøller veröffentlicht sein bis dato ambitioniertestes Album

TrentemollerMit “Fixion” hat Trentemøller einen schlüssigen Nachfolger zu “Lost” (2013) erschaffen. “Lost” verlieh den erstmals auf dem Klassiker “Into The Great Wide Yonder” (2010) entworfenen, düsteren Klanggemälden nicht nur neue Facetten, es vermittelte ebenfalls die packende Wirkung Trentemøllers als Liveband. Auf “Fixion” findet die für den dänischen Künstler typische Melancholie in einer einzigartigen, dunklen und romantischen Stimmung Kompletter Artikel →